1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Bastler72, 6. Januar 2010.

  1. Bastler72

    Bastler72 Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Bitte entschuldigt die komische Überschrift.
    Aber ich wuste nicht wie ich es besser formolieren soll.

    Der Hintergrund.
    Ich wollte einen DVB-T Receiver für`s Schlafzimmer kaufen.
    Nun habe Ich gesehen, das es Receiver mit PVR Funktion auf USB Stick für recht kleines Geld gibt.

    Nun meine eigendliche Frage: Da ich im Schlafzimmer gerne vorm Fernseher einschlafe:D, wäre es nett die Sendung aufzunehmen.
    Kann ich diese Aufnahme überall ansehen. D.h. mit dem USB Eingang meines Fernsehers (LG 50PQ6000) oder am USB Port meines Sat Receivers?
    Haben alle TV Receiver das selbe Format?

    MFG
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    Aufgenommen wird das was gesendet wird, also MPEG2 oder MPEG4. Verpackt ist das üblicherweise in Transport Stream Container.
    Wobei sich die verschiedenen Transpot Stream Container oft minimal unterscheiden (Das Format bietet ziemlich viele Möglichkeiten).

    Und da der Transport Stram Container für die Speicherung auf Datenträgern ziemlich unüblich ist ist die Unterstützung der Player dafür eher schlecht. Manche könnens abspielen (aber nicht unbedingt alle Varianten) aber viele nicht.

    Ab PC findest du natürlich Software die Transport Stream Problemlos abspielt, Aber für die Nutzung am TV/Receiver müsstest du das evtl. in MPG umpacken (nicht neu Codieren sondern die Datei nur Umsortieren). Dafür gibts aber hinreichend viel PC Software die das zügig erledigt.

    cu
    usul
     
  3. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    tut mir leid für die schlechte Nachricht - aber es gibt kein einheitliches Ausgabeformat.
    Das was du vorhast kann klappen - muss aber nicht.
     
  4. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.638
    Zustimmungen:
    982
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    wenn du überalle die gleichen Geräte (Receiver) oder zumindest vom gleichen Hersteller nimmst, dann sollte das gehen.
     
  5. györgy3

    györgy3 Guest

    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    Von Formatproblemen kann ich ein Lied singen. Zwischen Weihnachten und Silvester habe ich mir einen dieser günstigen DVB-T-PVRready-Receiver bestellt, der im TS-Format aufnimmt.

    Prima dachte ich, also sollte es kein Problem sein, meine DVB Viewer-Aufnahmen (DVB-S), die ebenfalls im TS-Format abgelegt werden, abzuspielen. Dies war dann leider nicht der Fall. Der Receiver hat die Dateien nicht einmal angezeigt. Auch eine Umwandlung in andere Formate (mpeg2, VOB etc.) half nichts. Erfolg hatte ich erst, als ich das Aufnahmeformat des DVB Viewer auf mpeg2 umgestellt hatte.
     
  6. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    Ich habe mir extra zwei "baugleiche" Geräte (DVB-T, S) eines Herstellers zugelegt um ohne Problem die HD umstöpseln zu können, obwohl mir das "-S" Gerät des Herstellers gar nicht gefiel. (Man hätte zu gleichen Preis wesentlich besseres bekommen - aber dann hätte ich die -S Aufnahmen nicht via -T Gerät abspielen können :( )
     
  7. Interlink

    Interlink Junior Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    Kompatibilitätsprobleme zwischen zwei Receivern beim Anzeigen von mpeg2 - Dateien können von Feinheiten wie Transportstrom und Programmstrom abhängen. Transportströme enthalten Fehlerkorrekturdaten, die bei Ablage auf Datenträger eigentlich überflüssig sind.
    Auch müssen die auf dem einen Receiver verwendeten Dateinamen nicht vom anderen Receiver verstanden werden, wogegen aber korrektes Umbenennen helfen könnte.

    Es gibt noch weitere Feinheiten bei mpeg2, die die Kompatibilität beim Dateiaustausch zwischen Software, Wiedergabe- und Aufnahmegeräten behindern können. Wie ich selbst erfahren durfte, als die Kompressionssoftware Handbrake aus dem Output des Videoschnitt-Programmes DVBCut stotternde Bilder erzeugte, wenn man die "falsche" Ausgabebibliothek verwendete.
    Leider geben schon die Bedienungsanleitungen für Receiver diese Feinheiten nicht wieder. Würde einerseits den Normalanwender deutlich überfordern, wäre andererseit manchmal auch ein Offenbarungseid für den aufs Notwendigste minimierten Aufwand für die Firmware-Programmierung.

    Die Wandlung von mpeg2-Dateien vom Transportstrom-Format ins Programmstrom-Format und umgekehrt gelingt z.B. mit der freien Software Avidemux recht unproblematisch und schnell, d.h. die eigentlichen Video- und Audiodaten werden dabei nicht dekomprimiert und erneut komprimiert.

    Ein DVB-T - Receiver wird normalerweise nichts mit HD-Material von einem Satellitenempfänger anfangen können, da das z.B. in besagte mpeg4-irgendwas-Dateien verpackt ist und für die Wiedergabe eine vielfach höhere Rechenleistung als bei mpeg2 erforderlich ist.

    Ein DVB-T - Receiver wie z.B. Faval T85 ist dazu in der Lage, längere Sendungen in mehreren Dateien mit einer Dateilänge kleiner als 4GB abzulegen, was z.B. für mit FAT32 formatierte USB-Sticks notwendig ist.
    Dann sinkt natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass ein anderer Receiver diese Dateien ohne Umarbeiten am PC ohne weiteres kontinuierlich wiedergeben kann.

    Die Datenrate auf DVB-T variiert ziemlich stark. So schlug das "Reeperbahnfestival 2009" über WDR hier mit 0,460 MB/s laut DVBViewer auf, "Das Ding aus einer anderen Welt" über RTL2 dagegen mit sichtbar mageren 0,257 MB/s. Aber sowohl der DVBViewer als auch die hier verwendeten Multimediaplayer kommen klaglos mit NTFS zurecht, was denn auch Aufzeichnungen jenseits der 3 Stunden problem- und umstandsfrei gestaltet.

    Generell möchte ich das Aufzeichnen und ggf. Aufbereiten am PC nicht missen, angefangen von den komfortablen Möglichkeiten zur Aufnahmeprogrammierung. Schon eine Suche im EPG ist am Receiver wenig praktikabel.
     
  8. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    das ist schon klar :) - nur nicht Sinn der Veranstaltung :)
    Der OP möchte einfach eine Festplatte von Receiver A abstöpseln und an Receiver B anschliessen und den Film zu Ende zu sehen - ohne in diesem Fall aufwändige Konvertierung .....
     
  9. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    Da gibts dann aber bessere Lösungen, z.B. ein NAS auch das beide Receiver (natürlich mit dem selben TS Format) gleichzeitig zugreifen.

    cu
    usul
     
  10. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-T Receiver mit USB. Was für ein Format?

    sicher - wenn sie denn an einem Ort stünden :) (in meinem Fall)
     

Diese Seite empfehlen