1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Receiver als SCART-Buchse - kaufempfehlung gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Don Pasquale, 15. Februar 2011.

  1. Don Pasquale

    Don Pasquale Senior Member

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Servus Forum,
    mir gefällt die Idee den DVB-T Receiver hinterm Fernseher zu verstecken: platzgünstig und optisch unauffällig. Die geräte kosten auch nur irgendwas zwischen 15e und 35€. Ich hätte gerne noch die Möglichkeit auf eine SDHC karte oder ein anderen USB-Gerät aufzunehmen (oder sogar abzuspielen?)
    Gibt es da ein Gerät zu dem man raten kann, oder ist von diesen Geräten prinzipiell abzuraten?
    Für jeden Hinweis dankbar

    Don Pasquale
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2011
  2. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: DVB-T Receiver als SCART-Buchse - kaufempfehlung gesucht

    Die SCART-Receiver sind im Service sehr beliebt -- immerhin hängt das Gerät an einer 21poligen Buchse, die von Hause aus nicht einmal eine Rastung/Zugentlastung hat. Oft ist die Buchse direkt auf der Platine befestigt ... Ausgebrochene oder mit der Zeit durch ständige Zugbelastung wackelige SCART-Buchsen sind immer gut für eine Rechnung, da auf keinen Fall Garantie :).

    Mal ganz abgesehen davon, dass eine analoge SCART-Verbindung für digitalen Empfang bei einem Flachmann unheimlich viel Sinn macht :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2011
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.440
    Zustimmungen:
    2.091
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T Receiver als SCART-Buchse - kaufempfehlung gesucht

    Flachmänner haben in aller Regel ja eh einen DVB-T/C Tuner. Das Gerät ist also eher für klassische Röhrengeräte bestimmt.

    Ich frag mich aber wie das Gerät fernbedienbar sein soll wenn es hinter dem Fernseher platziert ist ... eventuell über eine IR Leiste die auf den Fernseher gelegt wird?
     
  5. wrzlpfrm

    wrzlpfrm Neuling

    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T Receiver als SCART-Buchse - kaufempfehlung gesucht

    Bin neu hier im Forum. Heute also mein erster Beitrag:

    Fernbedienbar sind diese direkt an der Scart-Buchse angestöpselten Empfänger durch einen Infrarotsensor der mit einem etwa 60 cm langen Kabel mit dem eigentlichen Gerät verbunden ist. Man kann den Sensor somit vorne an der Glotze mittels Klebstreifen befestigen.

    Oder direkt auf die Mattscheibe pappen :p
     
  6. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T Receiver als SCART-Buchse - kaufempfehlung gesucht

    Bis vor ca. 2 Jahren waren nur wenige hochpreisige TFTs und Plasmas mit eingebauten bzw. auswechselbaren Tunern für digitalen Empfang versehen. Kombi-Geräte mit analoger und DVB-x-Einspeisung waren noch seltener.
    Die Mehrheit der Geräte, vom billigen Supermarkt-Gerät bis zur preislichen Mittelklasse unter den Markengeräten hatte zwar digitale Anschlüsse, aber eingebaut waren meist noch analoge Tuner.
    Die USB-Tuner sind für die Gerätebuchse in der Regel weniger strapaziös, als die sperrigen Kabel, welche bei jedem "Staubsaugen hinter dem Gerät", hin und her bewegt werden, dann meist nur teilweise aus der Buchse rutschen. Anrufe, das Bild ist nur noch Schwarz/Weiß, ich bekomme nur Gries etc. sind dann die Folge, im schlimmsten Falle kaputte Lötverbindungen oder umgeknickte Pins, wenn der Stecker grobmotorisch wieder reingedrückt wird.
    Persönlich fände ich jedoch solch einen kleinen Receiver, allerdings mit Signalausgängen per Chinch, von Vorteil. Könnte man damit diverse Monitore mit Videoeingang, Autoradios etc. mit DVB-T versorgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2011

Diese Seite empfehlen