1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-PCI-Karten

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von sys3175, 27. März 2003.

  1. sys3175

    sys3175 Neuling

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo miteinander,

    gibt es z.Z. eigentlich eine empfehlenswerte, Linux-kompatible DVB-T-Empfängerkarte für einen PCI-Slot (i386-Architektur)? Irgendwie dachte ich, daß es die bei Hauppauge gäbe, aber da finde ich nichts...

    und, falls jemand Erfahrung mit dem Linux-VDR hat: welche Rechenleistung macht Sinn (mit bzw. ohne HW-Encoder)?

    Liebe Grüße!
     
  2. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Mit HW-Decoder: ab 233 MHz (Pentium2 oder höher)
    Ohne HW-Decoder: 1 GHz sollten es schon sein, ab 700..800 MHz geht's aber auch schon nehezu perfekt. (Duron)

    Wenn Du DivX in Echtzeit nach MPEG2 wandeln lassen willst, um den HW-Decoder das dann wieder auspacken zu lassen auch noch mehr.

    Ich empfehle einen äußerst günstigen Duron 1300 (ob der für realtime MPEG2-Encoding reicht weiß ich aber nicht)
     

Diese Seite empfehlen