1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Norm VS. DVB-C

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Koelli, 25. Mai 2004.

  1. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    12.163
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Wäre es technisch eigentlich nicht machbar gewesen, DVB-T so zu senden, dass man es auch mit Kabel-Digi-Receivern (DVB-C) empfangen könnte? Denn ein Fernseher oder Videorecorder mit eingebautem DVB-T Empfänger ist ja dann quasi unbrauchbar, wenn man in ein Gebiet ohne DVB-T umzieht.
     
  2. dle80

    dle80 Senior Member

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Braunschweig
    DVB-T stellt andere Anforderungen an die Übertragung, so muss zum Beispiel abgesichert werden, dass an einem Gerät zwischen 2 Sendern trotzdem ein vernünftiges Signal ankommt und es nicht durch den 2. Sender beeinträchtigt wird. Außerdem ist durch die freie Übertragung eine andere Fehlerkorrektur nötig.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    DVB-T und DVB-C benutzen unterschiedliche Modulationsverfahren. Sind also nicht kompatibel.
    Du kannst einen Fernseher mit eingebauten DVB-T Emfangsteil genauso weiternutzen wie einen mit analogen Empfangsteil. Die Geräte haben ja schliesslich eine Scartbuchse.
    VCR mit DVB-T Tuner wird es mit Sicherheit keine geben. Da die Geräte nun mal nicht mehr Stand der Technik sind. (es werden auch kaum noch neue Geräte entwickelt.
    Gruß Gorcon
     
  4. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Es hat bereits so viele Anfragen bei Herstellern gegeben, warum man nicht DVB-T und DVB-C -Tuner zusammenführt, dass daran inzwischen ernsthaft gearbeitet wird.

    Man könnte sicherlicht zwei Empfangsteile einbauen, aber dann wird der Preis zu teuer.
    Also muss man versuchen, so viel wie möglich aus beiden Techniken gemeinsam zu nutzen.
    Das erfordert ein bisschen Entwicklungsarbeit und ebenso Geld.

    Noch bin ich aber optimistisch, dass es bald DVD-Videorekorder und TV-Geräte gibt, die keinen analogen Tuner mehr eingebaut haben, sondern einen Tuner, der für DVB-C und DVB-T benutzbar ist.
    Satellitennutzer setzen bis heute ja sowieso Sat-Reciever, obwohl man theoretisch auch das gleich mit einbauen kann, aber dann muss selbst der primitivste Bausstein, der Tuner selbst zusätzlich eingebaut werden, da ein anderer Frequenzbereich verlangt wird.

    Man wird mehrere Lösungen finden können, entweder einen richtigen Schalter, hintem am Fernseher, wo man vor dem Betrieb auswählen muss, ob er für DVB-T oder DVB-C genutzt wird oder ein Software/Firmware-Setting, welches man beim erstmaligen Start auswählen muss.

    Soooo unterschiedlich ist DVB-T und DVB-C nämlich auch wieder nicht...
     
  5. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    12.163
    Ort:
    Köln
    Aber wenn man z.B. umzieht und dort nur Kabel in Frage kommt, dann bleibt einem nur der Anschluß einer DVB-C Box. Damit sind aber wiederum keine Privatsender zu empfangen!
    Die Industrie sollte also möglichst schnell an einer kombinierten Tunertechnik arbeiten.
     
  6. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Ja, aber wenn doch DVB-T eingebaut ist, kommen darüber die Privaten.
    Das ist ja mit ein Hauptargument, in die Fernseher fest min. DVB-T-Empfänger einzubauen.

    DVB-T stellt die tiefste Grundversorgung dar.
    Für alles andere gibt es Zusatzboxen - alles andere ist Luxus.

    Also, DVB-T mit Zimmerantenne o.ä. direkt mit dem Fernseher und DVB-C mit einer DVB-Kabelbox.

    Außerdem ist es "nur" eine Frage der Zeit, bis auch im Kabel alles digital erhältlich ist.

    Dazu habe ich ja auch mal was geschrieben...
     

Diese Seite empfehlen