1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Modulator

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von borg2, 22. August 2010.

  1. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    Früher konnte man in eine Antennen- oder Kabelhausanlage mithilfe des HF-Modulators eines Homecomputers, Videorecorders etc. und eines Verstärkers auf einem nichgenutzten Kanal (meist +/- 40) ein eigenes "Monoton-TV-Signal einspeisen, welches man von jedem am Haus-Antennenkabel angeschlossenen TVs aufgerufen werden konnte.
    Ähnliches wollte ich wieder realisieren. Allerdings so, daß das Signal mit einem DVB-T-Receiver auf einer Freien Frequenz empfangen und auf den Bildschirm gebracht werden kann.
    Kennt jemand eine technische Lösung welche für den Hausgebrauch realisierbar wäre? Es würde mir auch ein einziger Datenstrom auf eintsprechendem Kanal reichen.
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: DVB-T Modulator

    Das hatten wir schon ein paarmal.

    Für analog war nur ein Modulator notwendig. :)

    Für DVB-T brauchst du...
    - ein digitizer-Board, der das Signal von deiner Kamera oder Videoquelle digitalisiert
    - einen MPEG2-Encoder, der die digitalen Daten in einen DVB-konformen MPEG2-Elementarstrom encodiert
    - das gleiche noch mal für Audio
    - Einen Multiplexer, der aus den Elementarstreams einen DVB-Konformen Transportstrom und alle notwendigen Zusatzinformationen zur Verarbeitung für den Receiver erzeugt
    - einen Modulator (Hurra!)

    Der eigentliche Modulator ist aufgrund der aufwendigeren Modulationsart auch wesentlich aufwendiger als ein analoges Teil - das lässt sich nicht für mal eben 50 Euro realisieren :).

    Die notwendigen Module (Platinen) zum massgeschneiderten Selbstzusammenstellen findest du es hier.

    Etwa 800 Euro netto (ohne Stromversorgung, Gehäuse und Bedienelemente) musst du rechnen.

    Fertig, jedoch erheblich teurer, gibts sowas auch, sowie Kassetten für Kopfstellen von diversen Herstellern (die man aber eben nur im jeweiligen Rack betreiben kann).
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2010

Diese Seite empfehlen