1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T mit antiker Antennenalage?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von DTA, 5. Oktober 2004.

  1. DTA

    DTA Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    39
    Anzeige
    Hallo,


    Ich wohne im Dortmunder Süden und wir haben so eine horizontal auf den Florianturm ausgerichtete Dachantenne. Eigentlich ja nicht so verwunderlich, wenn das Ding nicht mindestens 50-60 Jahre Alt währe und man damit nur ARD, ZDF und WDR empfangen könnte. RTL und Vox gibt es nur schwarz-weiß mit verdammt viel Schnee und praktisch ohne Ton . . .
    Jetzt meine Frage: Liegt das an der Dachantenne, oder sendet der Turm nur ARD, ZDF und WDR?
    Und was noch viel wichtiger ist: Kann ich damit DVB-T empfangen? Immerhin ist dieser Kasten, der außen an der Antenne hängt mindestens genauso alt :confused:.


    Ich währe wirklich sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte :),



    DTA
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.661
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Wahrscheinlich wirst du zumindest einen Teil empfangen können. ARD kommt derzeit vom Langenberg - nicht aus Dortmund. ZDF und WDR kommt aus Dortmund.
    Die Privaten senden mit viel weniger Leistung, deshalb ist da Schnee drin.
     
  3. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Hallo und willkommen,

    der Florianturm sendet, wie Terranus schon geschrieben hat, nur ZDF und WDR. ARD kommt vom Sender Langenberg - und dazu noch im VHF-Bereich. Dazu müsste da eigentlich eine zweite Antenne hängen, die ein wenig breiter als die "Florianturm-Antenne" ist - du sprichst aber nur von einer Antenne!? Oder empfängst du sogar von einem Füllsender? Im "Dortmunder Süden" (je nachdem, wo genau) könnte das z.B. auch der Sender Herdecke-Kleff sein. Auf welchen Kanälen empfängst du denn ARD, ZDF, WDR?

    Zu RTL, Sat.1 und VOX: Diese kommen nicht vom Florianturm, sondern vom Fernmeldeturm Schwerte direkt an der A1 zwischen Schwerterheide und DO-Sommerberg.

    DVB-T-Empfang mit dieser Antenne könnte gehen. Allerdings ist die Polarisation falsch (vertikal muss die dafür sein) - und ob ein Drehen bei einer so alten Antenne (wahrscheinlich eingerostet) möglich ist, bezweifle ich fast schon...Dazu kommt noch, dass möglicherweise Kanäle oberhalb von Kanal 60 vom Verstärker oder anderen Komponenten nicht durchgelassen wird. Bei freier Sicht auf den Florianturm sollte aber auch Zimmerantennenempfang möglich sein.
     
  4. DTA

    DTA Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    39
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    erstmal an Terranus:

    Danke für deine schnelle Antwort!

    Ich dachte immer, dass das garnicht in der Verantwortung der Sender liegt, wie das ausgestrahlt wird :eek:.
    Wir haben übrigens nur eine (UHF?) Antenne und die mit Sichtkontakt auf den Fernsehturm ausgerichtet ist. Wenn ARD aus Langenberg kommt, dürfte ich das doch eigentlich garnicht reinbekommen, weil die Antenne nicht in die Richtung geht, oder?
    Naja, wie dem auch sei. Was würdest Du jetzt an meiner Stelle tun?


    THX,



    DTA :)
     
  5. DTA

    DTA Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    39
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Hi :),

    Also ich hab gerade mal nachgeguckt:

    WDR: C-Kan 53
    ZDF: 25
    ARD: 32


    Meinst Du, dass eine Zimmerantenne mitten im Haus ausreichen würde um vernünftig DVB-T zu empfangen? Oder sollten wir eine neue Antenne (bzw. Verstärker) für das Dach anschaffen?


    so long,



    DTA

    PS.: Ich wohne übrigens in Do-Kirchhörde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2004
  6. DarkAngelfire

    DarkAngelfire Junior Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    106
    Ort:
    30 Km von Dortmund
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Die Zimmerantenne sollte reichen. Kannst ja schonmal testen ob du mit einer passiven Zimmerantenne Langenberg Test empfängst?!
     
  7. DTA

    DTA Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    39
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Hmm, ich wollte mir eigentlich erst dann einen DVB-T Receiver kaufen, wenn ich auch sicher sein kann, dass es funktioniert.
    Wenn ich jetzt eh mit Aufwand rechnen muss, dann könnte ja auch eine Investition in eine Sat-Anlage in Betracht kommen . . . :rolleyes:


    so long,


    DTA


    PS.: Ich muss mich übrigens bzgl. des Alters der Antenne korrigieren. Sie ist nicht 50-60 Jahre sondern "nur" 30-40 Jahre alt . . .
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2004
  8. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Aha...Kanal 32 ist Münster (Nottuln). Liegen denn der Florianturm und Münster von deinem Wohnort aus in einer Linie? Oder anders gefragt: Wohnst du irgendwo auf einer Linie Syburg-Wichlinghofen-Wellinghofen? Dann brauchst die nämlich wirklich nur eine Antenne, die dein einfach beides hintereinander einfängt.
    Bekommst du denn auch die anderen Programme aus Münster? Nämlich ZDF nochmal auf Kanal 21 und WDR auf Kanal 45 ähnlich stark wie ARD auf Kanal 32 (etwas schwächer wäre OK, da nur mit etwa halber Leistung gesendet wird)? Wenn davon gar nichts durchkommt, dann ist davon auszugehen, dass die Antenne sogar nichtmal alle Kanäle durchlässt, sondern nur bestimmte. Dann könntest du die für DVB-T gar nicht mehr gebrauchen.

    Zum Zimmerantennempfang: Du kannst ja maximal 9 Kilometer vom Florianturm wegwohnen (sonst wäre das nicht mehr Dortmund ;) ). In dieser Entfernung _muss_ bei direkter Sicht (also kein Berg davor) Zimmerantennen-Empfang möglich sein. Selbst die alte Dachantenne (falls die alle Kanäle durchlässt) sollte trotz des Verlustes aufgrund der falschen Polarisation bei dieser Entfernung noch genügend Signal liefern - zumindest für die Kanäle unterhalb von 60.
    100% sicher sein kann man aber trotzdem leider erst dann, wenn der Regelbetrieb läuft. Falls du also nur DVB-T haben möchtest, wenn es ohne Umbauaufwand funktioniert, dann solltest du einen Händler suchen, der dir am 08.November eine Box mit Rückgaberecht verkauft.


    So, hab den Nachtrag gerade auch noch gefunden: Kirchhörde liegt ja noch mehr oder weniger auf der von mir genannten Linie. Da von dort aber ein kleiner Versatz drin ist (Florianturm etwa bei 10°, Münster dagegen etwa bei 350°) gehe ich mal davon aus, dass die Antenne nicht exakt auf den Florianturm ausgerichtet ist, sondern auf Münster um von dort volles Signal zu bekommen. Kann das sein? Und zum Florianturm sind es ja nach Karte gerade mal 5 Kilometer und statt einem Hügel scheint ja mehr eine Senke davor Richtung Florianturm zu sein...wenn du also nicht in einem Atombunker wohnst, dann wird der Zimmerantennen-Empfang zu 100% funktionieren. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2004
  9. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    In Dortmund haben viele Häuser ihre einzige UHF-Dachantenne Richtung Münster gerichtet, weil von dort eben alle 3ÖRs kommen. Meist gehen auch noch die Privaten rauschig aus Münster und wenn man besonders viel Glück hat, gehen auch noch Reste des NDR-Fernsehen aus Osnabrück oder BFBS-TV. Außerdem glaube ich bestimmt nicht, dass deine Dachantennen 50-60 Jahre alt sind (gab's da schon Fernsehen in Dortmund?). Nach 30 Jahren haben sich normalerweise Antennen in Rost und Bruch aufgelöst. Sie sind bestimmt aus den 70ern.

    Wegen DVB-T mach dir erstmal keine großen Sorgen. Das geht im Nahbereich auch mit altem Dachgerippe.
     
  10. DTA

    DTA Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    39
    AW: DVB-T mit antiker Antennenalage?

    Ich bin dir wirklich sehr dankbar, dass du dir solch eine Mühe machst! :)


    Würde es deiner Meinung nach was bringen, wenn wir die Antenne direkt auf den Florianturm richten und einfach einen neuen Verstärker montieren? Das kann ja nicht so ein großer Aufwand sein, oder? Was hat es übrigens mit diesen ominösen Kanälen oberhalb von 60 auf sich?


    @Birger: Ja, ich hatte mich ja auch schon berichtigt. Ich hatte spontan nur im Kopf, dass das Haus in der Zeit gebaut worden ist und dann nicht weiter nachgedacht, weil wir hier eingezogen sind, als die Antenne schon auf dem Dach war . . .
    Sooo verrostet ist die übrigens auch nicht


    Nochmals Danke,



    DTA :)




    PS.: Ich werde mir dann wahrscheinlich den Pioneer Receiver bei Amazon bestellen. Dann habe ich laut Fernabsatzgesetz ein 14 tägiges Rückgaberecht :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2004

Diese Seite empfehlen