1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von hammer27, 26. Oktober 2004.

  1. hammer27

    hammer27 Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    da meiner Mutter gestern - ach so überraschend ;-) - aufgefallen ist, daß sie ab 8.11 mit ihrer analogen Fernsehtechnik nicht mehr fernsehschauen kann, hat Sie mich panikartig auf "das Thema angesetzt" (typsich für Mütter, oder?)...

    Hier die Fakten:
    - Standort: Hamm/Westfalen (liegt genau auf der Grenze zwischen "Außenantennen-" und "Dachantennenbereich")
    - Dachantenne auf dem Dachboden eines EFH
    - Dachantenne von 1979 oder 1980

    Nach Recherche auf www.ueberall-tv.de und in diesem Forum habe ich herausgefunden, daß
    - die Antenne um 90° in die vertikale Position drehen muß
    - und natürlich ein DVB-T Receiver gekauft werden muß.

    In dem von der LFM NRW herausgegebenen "111 Fragen & Antworten" habe ich gelesen, daß
    "Sie [die Antenne] muß allerdings mindestens für den Bereich von Kanal 25 bis Kanal 66 geeignet sein".
    Allerdings habe ich bisher noch nirgendwo gelesen, ob
    1. Eine Antennenanlage von 1979/80 in der Regel diesen Kanalbereich unterstützt oder nicht?
    2. Falls nicht, muß man eine neue Antenne kaufen oder kann man die alte auch "aufrüsten"?
    - Wenn Aufrüstung möglich ist --> wie?
    - wenn die Anschaffung einer neuen Antenne notwendig/ratsam ist --> worauf sollte man achten?
    3. Muß man bei der Lage von Hamm (Grenzbereich zwischen Außenantennen- und Dachantennenbereich) auf eine gute Signalverstärkung des DVB-T Receivers achten?
    -----
    Gibt es sonst irgendwelche Umstände/Faktoren, die man bei der Umstellung beachten muß und die ich bisher vollkommen außer Acht lasse (wie sieht es z.B. mit der Abschirmung der Coax-Kabel aus, sollte man da besser abgeschirmte Kabel kaufen oder reichen die "Alten")?
    ==> "Newbie" ist für alle hilfreichen Ratschläge dankbar?

    Danke im Voraus für alle Antworten und Ratschläge.

    Gruß
    hammer27
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Richtig, so sind Mütter...Selbst meine Mutter - die ich mit meinem Interesse für Radio und TV sonst eigentlich immer nerve - hat von sich aus gesagt, dass sie so ein Ding auch haben möchte und ich mich mal drum kümmern sollte...;)

    So, da die Antenne auf dem Dachboden und nicht auf dem Dach ist, solltest du ja weniger Probleme mit dem Umrüsten haben, falls das nötig ist. Die Antenne sollte eigentlich auch für Kanäle oberhalb von 60 geeignet sein - ein Problem könnte hier der Verstärker machen. Falls einer dran hängt, dann steht auf dem auch drauf, welche Kanäle er durchlässt (entweder K21-K60 oder K21-K69). Wenn es nur bis K60 geht, dann kann es sein (muss aber nicht, kann man erst am 08.11. sagen) das der umgetauscht werden muss. Die Kabel sollten es eigentlich auch tun - zumindest wenn das analoge TV-Programm jetzt ungestört durchkommt.

    Was aber auch wichtig ist: Zeigt die Antenne überhaupt auf Dortmund? Ich hab' jetzt auch schon von Fällen in deiner Gegend gehört, wo man von Münster aus empfängt. Oder gibt's sogar mehr als eine Antenne? (wenn du das nicht selbst rausfinden kannst, dann reicht auch die Angabe der z.Zt. empfangenen Programme und der entsprechenden Kanäle). Dann kann nämlich auch noch irgendeine Weiche drinsitzen, die dir vielleicht den Empfang der später genutzten Kanäle unmöglich machen kann.
     
  3. Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    223
    Ort:
    irgendwo auf dem 3. Planeten dieses Systems
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    auf welchen Fernsehkanälen werden per heute die analogen Programme empfangen? Weisst Du auch, von welchen Senderstandorten? Wohin zeigt die Antenne?

    Hier in Hamburg ist die vertikale Polarisation (= um 90 Grad gedreht) der Ausnahmefall. Leider ist http://nrw.ueberallfernsehen.de nicht besonders informativ in bezug auf die Senderstandorte, die Frquenzen und die Polarisation.

    meist wurden Breitband-UHF-Antennen verkauft, die bis K69 empfangen.
     
  4. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
  5. hammer27

    hammer27 Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Hallo zusammen,

    erst einmal herzlichen Dank für Eure Hilfe und die gegebenen Infos.

    -----------------------------------
    Antennenstandorte und Kanäle
    -----------------------------------
    Leider bin ich derzeit nicht in Hamm und meine Mutter hat es leider nicht geschafft, die Kanalinformationen über das Setup-Menu zu finden...

    Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß die Antenne auf Dortmund ausgerichtet ist.

    An ein paar Kanäle kann ich mich auch noch so erinnern:
    ARD - 9 oder 11
    ZDF - 2x
    WDR (Dortmund) - 5x
    RTL - 34 oder 35
    SAT1 - 57

    RTL und SAT1 werden meines Wissens von einem Antennenstandort in Hamm empfangen (siehe http://www.dxradio-ffm.de/NRW.htm).
    Der Rest (vermutlich) aus Dortmund.


    -----------------------------------
    Empfangsqualität
    -----------------------------------
    Kroes schrieb: "Die Kabel sollten es eigentlich auch tun - zumindest wenn das analoge TV-Programm jetzt ungestört durchkommt."
    Die Empfangsqualität von ARD ist "grottig" (mehr Schnee als Programm), der Rest ist ok.
     
  6. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Klar, ARD ist VHF-Band - und zwar entweder Langenberg (Kanal 9) oder Detmold/Teutboburger Wald (Kanal 11)...für DVB-T auch ziemlich egal, wohin die Antenne zeigt. Demnach habt ihr aber wohl doch mindestens zwei Antennen unterm Dach - eine im VHF-Bereich (ziemlich breite Stäbe) und eine im UHF-Bereich (schmalere Querstäbe). Ist nur noch die Frage, von welchem Sendemast die Signale kommen. RTL Kanal 35 und Sat.1 Kanal 57 kommen jedenfalls schon mal sicher vom Sendeturm in Hamm.
     
  7. hammer27

    hammer27 Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Hallo Kroes,

    danke für Deine Antwort.

    Was würde es denn für den Umstieg bedeuten, wenn wir zwei Antennen hätten?? Was müßte man zusätzlich beachten/machen?

    Gruß
    hammer27
     
  8. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Wenn es wirklich nur jeweils eine VHF- und eine UHF-Antenne ist (und nicht mehrere UHF-Antennen), dann gibt's da wahrscheinlich keine besonderen Probleme. Beide Antennen werden dann wohl jeweils ihr komplettes Frequenzspektrum (VHF Kanal 5-12, UHF Kanal 21-69) durchlassen.
     
  9. hammer27

    hammer27 Neuling

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4
    Praxisbericht

    Hallo Leute,

    da mir dieses Forum und seine Member doch sehr geholfen haben, mich für die DVBT Einrichtung bei meiner Mutter vorzubereiten (insbesonder kroes -herzlichen Dank noch einmal dafür), möchte ich Euch hier einen kurzen Praxisbericht vom letzten Samstag geben:

    Ausgangsituation:
    ----------------------------
    - EFH von 1979/80 mit Dachantenne(n) auf Dachboden
    - Standort: Hamm/Westfalen


    Praxisbericht:
    ----------------------------
    - Ich habe einen Technisat Digipal II als DVBT-Receiver gekauft und habe mich am Samstag voller Tatendrang auf nach Hamm (Stadtteil Hamm Osten/Werries) gemacht :)

    - Nachdem ich auf dem Dachboden angelangt war, habe ich gesehen, daß dort nicht nur eine, sondern gleich drei Antennen angebracht sind.
    Allerdings konnte ich sehen, daß die Antennen bereits auf Dortmund und nicht auf Münster ausgerichtet waren.

    - Alle Antennen sind via Coaxialkabel mit einem Verstärker verbunden, auf dem ich leider keine Infos bzgl. der unterstützten Kanäle finden konnte.


    Also war ausprobieren angebracht:
    ---------------------------------------
    - Um schlechte Empfangsqualität aufgrund zu langer Leitungslängen auszuschließen, habe ich einen kleinen Fernseher + DVBT-Receiver auf den Dachboden geschleppt und im ersten Schritt dort rumexperimentiert.

    - Da ich habe mich an die Aussage erinnerte, daß ich die Antenne mit den "kleineren Stäben" um 90° drehen muß.
    - Eine Antenne war deutlich kleiner und sah für mich Newbie nach einer Radioantenne aus, die habe ich ausgeschlossen (was sich später als Irrtum rausstellen sollte...).

    1. Habe Antenne1 (die nach Antenne aussah :) ) mit den kürzen Stäben um 90° gedreht.

    2. Habe den DVBT Receiver per kurzem Coax-Kabel mit dem Verstärker verbunden.
    (d.h. Antenne --> Verstärker --> DVBT-Receiver --> Fernseher).
    Ergebnis:
    --> Beim autom. Programmsuchlauf habe ich nur 11 Programme gefunden.
    --> Signalqualität war ziemlich schlecht

    3. Habe versucht, an der Antenne1 nachzujustieren. Nachdem dies keinen sichtbaren Erfolg brachte, habe ich dann doch die Antenne3 gedreht (die ich zunächst ausgeschlossen habe, da sie meinem "Antennen-Schönheitsideal" nicht entsprach).
    Ergebnis:
    --> Konnte weiterhin nur 11 Programme finden
    --> aber die Signalqualität und damit auch das Bild war super.

    4. Habe nun den DVBT-Receiver direkt mit dem kurzen Coaxkabel an die Antenne angeschlossen und damit den Verstärker umgangen
    (d.h. Antenne --> DVBT-Receiver --> Fernseher)
    Ergebnis:
    --> 21 Programme wurden gefunden
    --> super Bildqualität :D
    Schlußfolgerung: alter Verstärker unterstützt keine Kanäle >K60.

    OK, nun war es an der Zeit vom Dachboden runterzuklettern und die Experimente im Wohnzimmer im Erdgeschoss (d.h. 2 Etagen Unterschied - Leitungslänge bestimmt 10m) fortzusetzen :
    1. Antennenanlage wie zuvor in Betrieb genommen, d.h. Antenne --> alter Verstärker --> CoaxKabel zur Dose im Wohnzimmer --> DVBT-Receiver --> Fernseher)
    2. DVBT-Receiver + Fernseher im Wohnzimmer in Betrieb genommen
    Ergebnis:
    --> 11 Programme gefunden
    --> Bildqualität gut

    3. Coaxkabel direkt von Antennenanlage auf Dachboden zum Wohnzimmer führen (d.h. Antenne --> Dose im Wohnzimmer --> DVBT-Receiver --> Fernseher)
    Ergebnis:
    --> außer RTL-Bouque nix als rauschen...:mad:

    4. ab in die Stadt und neuer Verstärker gekauft, der die auch die Kanäle > K60 unterstützt (Kostenpunkt: 48€ mit nur 1 x In, 1 x Out).

    5. alter Verstärker durch neuen ersetzt:
    Ergebnis:
    --> 21 Programme mit super Qualität und meine Mutter ist jetzt ganz happy über die tolle (=DAU) Bedienung des Digipals ....


    ZUSAMMENFASSUNG:
    ----------------------------
    - Notwendige Anschaffungen: Kauf eines DVBT-Receivers (Kosten 99€) und eines neuer Verstärker war notwendig (Kosten 48 €).
    - Anschluss war easy und für einen leidlich technisch interessierten/begabten Menschen ohne Probleme möglich.
    - der Empfang im Hammer Osten ist mit DVBT sehr gut

    Also danke nochmal für Eure Hilfe und ich hoffe, mit diesem ausführlichen Bericht helfe ich evtl. anderen weiter.
     
  10. achtv

    achtv Junior Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    42
    AW: DVB-T mit 25Jahre alter Dachantenne

    Super Beitrag! Sollte vielleicht ganz oben festgehakt werden, da hier immer diesselben Fragen bezüglich alten Dachantennen/Verstärken usw. gestellt werden und hier alles beantwortet wird.
     

Diese Seite empfehlen