1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Karte mit Composite-In?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von TViewer, 19. November 2004.

  1. TViewer

    TViewer Neuling

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Anzeige
    Eigentlich hatte ich mich schon zum Kauf einer Technisat AirStar 2 entschlossen, als mir mit Schrecken auffiel, daß die gar keinen Composite/Svideo-In hat!
    So weit ich das sehe, bleibt dann wohl nur noch die ADSTech-Karte, die Composite/SVideo-In hat und halbwegs gescheit funktioniert (laut c't-Test...)

    Hat schon jemand Erfahrungen mit der ADSTech und Analog-Aufnahme (Qualität, Stabilität) oder kann mir jemand eine andere Karte mit SVideo-IN empfehlen, die gescheit funktioniert und preisgünstig ist? Außer Fernsehgucken, Fernbedienung und Aufnahme muß sie auch nix können... ;-)

    Danke.
    TViewer
     
  2. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    Hi TViever,
    hat die ADSTech-Karte einen Hardware-Encoder für MPEG2, oder muss der Computer sich damit abquälen? Was willst Du denn in dem Composite einspeisen? Da die DVB-Daten gleich als MPEG2-Strom kommen, benötigt die Komponenete keinen MPEG-Encoder. Ich würde für Video-In immer eine USB2-Lösung mit Hardware-Encoder empfehlen.
     
  3. Taskaf_FRA

    Taskaf_FRA Junior Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    Oder Du wartest noch eine Weile. Hauppauge will glaube ich noch dieses Jahr eine Zwitter-Karte DVB-T/Analog rausbringen. Aber frag mich nicht, ob die SVHS oder Composite-In hat ...
     
  4. TViewer

    TViewer Neuling

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    @mfranz:
    Es ging jetzt nicht um den DVB-T-Strom, sondern um die Möglichkeit, andere Quellen, z.B. Videorekorder, aufzunehmen. Momentan kann ich das mit meiner analogen TV-Karten quasi "umsonst" miterledigen. (Übrigens per Capture nach MJPEG und anschließendes Kodieren nach MPEG2. Direkte MPEG2-Encodierung per Software habe ich noch nicht in akzeptabler Qualität gefunden - Athlon 2200+, übrigens).
    Wenn ich jetzt aber nun eine DVB-T-Karte ohne SVideo-In kaufe, dann kann ich keine Videokassetten mehr auf DVD überspielen, außer, ich lasse die TV-Karte auch noch drin...
     
  5. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    Da steckt übrigens das Problem. Du solltest bei Video-In genau prüfen, was Dir da angeboten wird. Die meisten MPEG2-Lösungen sind reine Softwarelösungen, die genau Dein beschriebenes Problem haben. Hardware-Encoder sind da die Lösung. Der Weg über MJEPG, oder DV in MPEG2 halte ich für unakzeptabel. Dauert viel zu lange und belegt den PC. Mein Athlon 2600+ bringt sich dabei auch um. Außerdem wird bei Deinem Verfahren bei der Framekompression zweimal komprimiert, was der Qualität auch nicht dient. Die Hardware-Encoder sollen heute aktzeptable Qualität bringen, und mach das in Echtzeit gleich während der Aufname. TerraTec sagt sogar, dass man die Daten gleich auf DVD brennen kann. Zum Archivieren ist das Ideal. Ich liebäugel mit der Grabster 400. Gibt es bei eBay mit Sofortkauf schon für UHU (unter hundert Euro).
     
  6. TViewer

    TViewer Neuling

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    Hmmja, ich bin mit der Qualität durchaus zufrieden. Das MJPEG-Capturen läuft sehr gut, das Encoden mit einem passenden MPEG2-Encoder (CCE) fast in doppelter Echtzeit. Alternativ kann natürlich auch mit HuffYUV gecaptured werden, dann gibt es gar keinen Verlust. Abgesehen davon reicht es mir auch, wenn die entstehende DVD in etwa VHS-Qualität bietet.
    Zurück zur Grabster 400 - weißt Du vielleicht, wie die Encoding-Qualität aussieht? Insbesondere bei niedrigeren Bitraten (3500 mbit/s und drunter) bekomme ich mit der Software-Lösung noch Artefakt-freie Qualität hin. Nicht alle Hardware-Encoder schaffen das...
     
  7. mfranz

    mfranz Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    319
    AW: DVB-T-Karte mit Composite-In?

    Kann ich Dir nicht sagen, ich versuche das auch noch zu klären. Fakt ist, dass der Connexant Hardware MPEG Encoding Chip eingebaut ist. Ich werde mal im Netz suchen...
     
  8. radio

    radio Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Bremen

Diese Seite empfehlen