1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von deecourse, 2. Dezember 2007.

  1. deecourse

    deecourse Neuling

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich lese schon seit einiger Zeit aktiv im Forum mit doch nun hab auch ich eine erste Frage!
    Wir wollen unser altes Kabelnetz auf DVB-T umstellen. Haben uns eine Axing Aussenantenne + ferngespeisten Verstärker gekauft und mal testweise alles aufgebaut und ausgerichtet. Wenn wir an die Antenne den Receiver direkt anschließen (max. 5m Kabel) Erreichen wir 99 - 100 % Empfangsqualität. Danach haben wir die Antenne an den Hausanschlussverstärker gesteckt und erreichten dann an den normalen Antennendosen im Haus nur noch 34 % Empfangsqualität. Die Dosen sollen schon die besseren sein welche das Signal durchschleifen.
    Liegt es
    a) daran das es ein Hausanschlussverstärker für Kabelfernsehen ist?
    b) die Zuleitung zum Verstärker (ca. 20 m) zu lang ist?
    oder habt ihr einen anderen Tip für mich woran es liegen kann?! :)

    Schonmal vielen Dank für eure Mühe! :eek:

    Gruß Dirk!
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.986
    Ort:
    Telekom City
    AW: DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

    ... ältere Hausanschlussverstärker für Kabel-TV verstärken oft nur bis 450 MHz. Für DVB-T wird i.d.R. der Frequenzbereich ab 470MHz verwendet ...
     
  3. sachsenboy

    sachsenboy Senior Member

    Registriert seit:
    7. April 2007
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Riesa
    Technisches Equipment:
    Skymaster DTR 4000, SR Elektronik Allbereich & Skymaster DT 400,
    hama 00044296
    AW: DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

    Hallo Dirk, Glückwunsch zum aktiven Beitrag im Forum.

    Sagt ja schon der Name Hausanschlussverstärker sind eigentlich ja fürs
    Kabelfernsehen gedacht und nicht unbedingt für DVB-T.

    Verstärker möglichst nahe an die Antenne setzen um die Signalverluste
    vor dem Verstäker zu minimieren, denn wenn am Verstärker nix mehr
    ankommt (20m Zuleitung) dann verstärkt er nur noch das "unvollkomme"
    Signal.

    "Signal immer dort verstärken wo es noch "gut" ist." dann sollte auch was ankommen. ;)
     
  4. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

    Hausanschlussverstärker für Kabelfernsehen dürfen sogar nicht einmal mit Antennen verwendet werden, weil sie den Vorschriften nicht entsprechen was den Durchlass in Richtung Antenne angeht.
    Daher: das Teil muss raus. Schließe die Antenne mal direkt an die Anlage an und prüfe was dann noch so ankommt an den Sehstellen.
    Ist der Pegel zu niedrig, braucht es einen Breitbandverstärker.
     
  5. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Euskirchen
    AW: DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

    Es gibt heute Verstärker z.B. von Schwaiger die sowohl als auch passen.

    Lutz
     
  6. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: DVB-T ins alte Kabelnetz einspeisen

    Bei einem ferngespeisten Verstärker würde ich darauf achten, daß auch die Fernspeisung vorhanden ist, sonst mutiert er in Windeseile zu einem hervorragenden Dämpfungsglied...
     

Diese Seite empfehlen