1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Info auf kabel-tv.de

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von DVB-T2, 20. Februar 2003.

  1. DVB-T2

    DVB-T2 Senior Member

    Registriert seit:
    15. November 2002
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Neuerdings gibt es auch auf der Homepage der RKS Berlin Informationen über DVB-T. Wenn ich mir die durchlese bekomm ich aber echt das K...en.Na ja, schauts euch selber an, hier ist der Link: http://www.kabel-tv.de/service/dvbt_info.php

    p.s: Besonders regt mich die Lüge über die nicht-DVB-T-tauglichen Antennenanlagen unter dem Menuepunkt "DVB-T als Vermieterproblem" auf.
     
  2. Bender_21

    Bender_21 Silber Member

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Berlin
    LLLLOOOOOLLLLLL
    ok ... sat stimmt
    aber mit der stätigen erweiterung bei dvb-t kann man auch an die 30 programme empfangen und das for free...

    löl is doch bei DVB-C(S) nich anders ... und wer benutzt noch VPS ?? lol?

    ja oder wie bei der GEHAG in eine neues 866mhz KABELnetz von einer ihrer tochterfirmen wüt wüt

    durchein durchein entt&aum

    alles im allen DRECK ... halt kabel gmbh ... müste man eigentlich mal zu ARD ratgeber:technik oder so schicken damit die das mal ausstrahlen ... denn denen sind schon einige kabel firmen aufgefallen die damit abzocken ... wie die GEHAG wüt wüt
     
  3. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Das ist ja wohl das Allerletzte.
    DVB-T im Vergleich: Wo sind denn Pay per View, Video on Demand, Daten ... im Kabel ?
    Und diese zusammengestrickte Lüge mit der Strahlenbelastung - ich hab mein Ohr doch nicht am Antennenmast des Fernsehturms breites_
     
  4. riffraff

    riffraff Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Sony KL50 W
    Sanyo PLV Z2
    Dreambox 7000
    88cm Thomson
    VDR
    Pioneer 859
    Hauppauge DEC 3000-S
    dbII
    ....
    Warum die wohl keine email-Adresse angegeben haben breites_

    RR
     
  5. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Die Sendeleistung geht durch DVB-T eher herunter. Durch das Vielträgerverfahren verliert man nicht über 80% der Energie durch den Hauptträger, der gar keine Information trägt.

    Für dieselbe Reichweite kann man die Leistung ca um Faktor 5 drosseln (statt 500 kW eben 100 kW). Und es ist nirgendwo die Rede davon, neue Sender aufzustellen. Das bisherige Sendenetz von ARD/ZDF/Dritte wird umgerüstet. Wo da nun die riesigen Kosten herkommen sollen? Die waren bis jetzt auch da! Und abstellen wird man die Sender nicht, wegen der Grundversorgung. Nur wenn ich mit einer Einmalinvestition die Sender digitaltauglich mache, warum soll ich sie dann nicht ausnutzen? Soll ich künstlich die auf 3 Programme begrenzen damit die ANGA-Mafia(*) nicht losheult? Die sollen ihren Kindergartenkrieg unter sich selber erstmal austragen.

    Der Betrieb eines digitalisierten terrestrischen Sendenetzes ist keinen Deut teurer als der Betrieb des jetzigen analogen. Warum auch? Ob ich nun Analogdaten zuspiele oder digitale aus dem Playoutcenter - wo ist der Unterschied?
    Stromverbrauch ist sogar niedriger - der Frequenzbereich ist identisch. Der Modulator ist anders. COFDM statt AM/FM. Toller Kostenfaktor.

    Es ist wirklich interessant welche "Interessengruppen" massiv Antipropaganda gegen DVB-T machen, auch dieses Gewäsch ("Was kostet DVB-T"?). Nicht zu vergessen die DAB-Lobby die vor allem auf dem Gebiet der "Elektrosmog-Gefahren-Hysterie" ihr DMB (Digital Media Broadcast) wie Sauer Bier anpreist und DVB-T ins Reich des Teufels verweisen will. Und die bösen Subventionen!

    Pascal

    (*) Die Beschwerden und die vielen bescheuerten (völlig unhaltbaren) Klagen von ANGA-Mitgliedern gegen DVB-T zeigen mafiotische Strukturen - Aufhalten um des Aufhaltens willen.
     
  6. Randfichte

    Randfichte Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juli 2002
    Beiträge:
    5.534
    Ort:
    ERZ (Erzgebirgskreis)
    Tja, die Kabelanbieter - gerade in Berlin - bekommen es jetzt wohl echt mit der Angst zu tun, weil es nun durch DVB-T eine attraktive Konkurrenz gibt. Auf eine Art kann ich es sogar verstehen, wenn sie Halbwahrheiten (oder gar Lügen) verbreiten. Es geht schließlich um die Existenz !
    (Ansonsten habe ich als Besitzer einer Drehanlage nur ein müdes Lächeln für solchen Kram übrig...)

    <small>[ 21. Februar 2003, 10:39: Beitrag editiert von: Randfichte ]</small>
     
  7. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Die sind doch allesamt SELBER SCHULD! Die verkaufen sogar ihr olles Analog-TV auf 35 Kanälen als Vorteil. Wo sind die Digitalpakete mit interessanten Spartenprogrammen? Wo die interaktiven Dienste? Wo ist die Zusammenarbeit? Fehlanzeige. Primacom mit eigener(!) Box. Kein Premiere im Primacom-Ausbaugebiet. Keine Einigung wegen DigiKabel. Usw usf. Kein Digikabel bei KabelBW und ish. Keine privaten Programmbouquets ausser Premiere in vielen Kabelnetzen. Und nun haben sie Angst. Toll.

    MediaVision war damals ja ein schöner Anfang, aber es war klar dass bei Abstossen des Kabels an private "Mal schnell gucken dass wir Reibach machen"-Firmen (wie wir gemerkt haben, funktioniert dies nicht) MediaVision nicht überleben kann.

    Pascal
     
  8. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Ich begrüße sehr die Entwicklung, die durch das Einführen von DVB-T losgetreten wurde.
    Nur so kann der Dornröschenschlaf der Kabelnetzbetreiber beendet werden.
    Das was da in der jüngeren Vergangenheit für den Benutzer getan wurde, ist echt lächerlich.
    Vielleicht ist es ein Denkzettel für die Regionen, die noch nicht DVB-T haben und nicht gleich bekommen werden.
    Und sollten sich endlich Gedanken machen, wie man die breite Masse ansprechen kann, und nicht immer nur nach Lösungen streben, die Extragebühren erfordern, und Verschlüsselungssysteme die untereinander nicht kompatibel sind einzusetzen.
    Die Strafe folgt auf dem Fuß.
    Die Querelen mit den Einspeisekosten der Privaten nur am Rande erwähnt.
     
  9. zebis

    zebis Neuling

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Wenn ich das lese bei Kabel-tv.de denn werde ich den Eindruck nicht los die haben schon ganz schön gelitten unter den Strahlen. Wer hat dann den Aufbau des Kabelnetzes bezahlt, ich glaube der Steuerzahler sonst hätte es doch nicht die Telekom bekommen.
     

Diese Seite empfehlen