1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T in Memmingen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von MichaMM, 13. Juli 2008.

  1. MichaMM

    MichaMM Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo,

    leider finde ich auch nach langem Stöbern keine brauchbaren Infos zu meinem Problem. Standort ist Memmingen, nördlicher Stadtrand. Mein Receiver hört auf den Namen Philips DTR 220 und als Antenne verwende ich derzeit eine Kathrein BZD40. Zur Empfangslage: außen am Südbalkon, 1.Stock, alle Grüntenprogramme in bester Qualität. Montiere ich die Antenne auf der Hausnordseite, empfange ich die Programme des Senders Ermingen bei Ulm in passabler Qualität. Da auf dem Dach noch aus Analogzeiten ein Antennenmast steht (Antenne wurde leider zersägt) und 11(+2) Programme mir zu wenig sind, würde ich gern eine Yagi-Antenne auf den Pfänder oder gen München ausrichten.

    ORF scheint ja selbst in Augsburg keine allzu großen Probleme zu bereiten. Habe ich Chancen auf die Münchner Programmpalette, gibts Erfahrungswerte aus meiner Region? Was mache ich mit der BZD40, zurückgeben oder wird es nötig sein, sie für die Grüntenprogramme parallel zur Yagi betreiben? Habt ihr mir einen Tipp für eine zeitgemäße Yagi-Antenne für meine Zwecke?

    Würde mich über eure Hilfe sehr freuen..

    Micha
     
  2. gklotz

    gklotz Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Memmingen
    Technisches Equipment:
    Kreiling KR1000T DVB-T
    AW: DVB-T in Memmingen

    Ich wohne 6 km westlich von MM und hab 2 UHF-Antennen Unterdach montiert. Die beiden Antennen sind mit einer Weiche mit Verstärker zusammengeschaltet. Eine ist auf Pfänder gerichtet, die andere auf Wendelstein (vertikal polarisiert).
    Damit empfange ich vom Pfänder Mux A und B, vom Grünten alle Muxe, zusätzlich aus Ulm alle Muxe (mit WDR und HR). Zusätzlich gehen bei mir manchmal das P7S1 Mux Wendelstein, selten der RTL Mux (wetterabhängig).
     
  3. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: DVB-T in Memmingen

    SF und RTL senden beide auf K34
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
    AW: DVB-T in Memmingen

    MichaMM: Habt ihr mir einen Tipp für eine zeitgemäße Yagi-Antenne für meine Zwecke?

    z. B. AOT 65: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99810621_043.pdf
    zusätzlich ZTA 12: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99810621_056.pdf

    ________________________________________________

    mor: SF und RTL senden beide auf K34

    Wenn SF und RTL mit zwei separaten Antennen empfangbar wären, Antennen jeweils optimal ausgerichtet, dann könnte man von einer Antenne den Kanal 34 umsetzen, auf einen anderen freien Kanal.
    TKU3: http://www.satmueller.de/deutsch/tku3%20allgemein.htm
    Die vorgenannte Lösung wäre aber bestimmt aufwändig und kostenintensiv!

    Besser wäre, die Programme aus Österreich und aus der Schweiz via DVB-T zu empfangen, falls örtlich möglich (über SAT sind diese ja leider verschlüsselt). Für alle anderen Programme würde ich noch eine Sat-Antenne montieren, mit einem Kombireceiver z. B. Vantage 7100 TS wäre die Programmvielfalt dann überragend (incl. HDTV).

    ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2008
  5. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: DVB-T in Memmingen

    das ist e i n d e u t i g die sinnvollere Alternative. Das andere (siehe link) deutlich zu aufwändig !
     
  6. MichaMM

    MichaMM Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    3
    AW: DVB-T in Memmingen

    Danke für die schnellen Antworten und sorry für mein spätes Re:

    Die beiden Teile sind aufm Dach. Leider reicht's ohne Verstärker nicht für ein ausreichendes Resultat. Den Receiver erreicht maximal eine Signalstärke von 20% bei Wendelstein vertikal und 25% bei Pfänder horizontal. Hab die Antenne jetzt mal auf Pfänder ausgerichtet gelassen, da die restlichen Programme (Grünten&Ermingen) problemlos empfangbar sind. Nebenbei: für die 100kW Muxe vom Grünten reichte sogar allein das abisolierte Kabel, das auf dem Balkon lag.

    Brauch ich jetzt noch nen Verstärker oder ist mein Standort zu schlecht?

    > >> TKU3: http://www.satmueller.de/deutsch/tku3 allgemein.htm
    > >> Kombireceiver z. B. Vantage 7100 TS wäre die Programmvielfalt dann überragend (incl. HDTV).

    Beide Lösungen sind mir zu teuer, wobei die satmüller-variante jenseits von gut und böse liegt..

    Grüße, Micha
     
  7. gklotz

    gklotz Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Memmingen
    Technisches Equipment:
    Kreiling KR1000T DVB-T
    AW: DVB-T in Memmingen

    Kannst, ja mal bei www.tripol.de schauen. Hab mir letztes Jahr von dort einen Alcad AM-417 zugelegt (ca. 25 Euro). Der Verstärker muss mit 12 Volt über das Antennenkabel ferngespeist werden. Damit reichts bei mir für'n Pfänder.

    Grüße
     
  8. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
    AW: DVB-T in Memmingen

    MichaMM:
    Brauch ich jetzt noch nen Verstärker oder ist mein Standort zu schlecht?

    Wenn in unmittelbarer Nähe von der Antenne (kurze Kablellänge) der Empfang gerade noch möglich ist, kann ein rauscharmer Verstärker den Empfang verbessern und die Verluste des Kabels und von der Antennendose ausgleichen.

    Ein bei den DX`ern anerkannter, guter Hersteller von rauscharmen Verstärkern ist die Fa. Heimann:
    http://www.ranz.de/index.php?artikelgruppeid=220359&loadsite=zeige_artikelgruppe&zeige_seite=0

    Dieser Verstärker soll auch gut sein, aber ob das extrem niedrige Eigenrauschen von 0,4 dB eine korrekte Angabe ist ?
    http://www.shop.tgn-technology.com/print_product_info.php?products_id=2&XTCsi

    Außerdem gibt es bei der Empfindlichkeit / Empfangsstärke von DVB-T Receivern auch signifikante Unterschiede, manche können das Signal noch verwerten und umsetzen, andere nicht.
    Ich habe mit dem Lorenzen SL DVB-T 230 gute Erfahrungen gemacht, im Forum wurde schon mehrmals der Technisat Digit MF4-T als empfindlicher Receiver genannt.

    Du könntest auch noch folgendes probieren, für die Programme vom Pfänder die noch besser geeignete Antenne AOS 32 beschaffen (bis K32 (K34) mehr Gewinn als die AOT 65, siehe Diagramme).
    Gewinn-Diagramme: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showpost.php?p=2133957&postcount=236

    Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung des Empfangs wäre die Verlängerung vom Antennenmast
    (Höhe gewinnen), falls dies wegen der Windlast noch möglich ist.

    In Frankreich habe ich auf Gebäuden bis zu 20 m hohe Masten für terrestrische Antennen gesehen, die dann auf zwei Ebenen eine zusätzliche Abspannung hatten, damit auch starker Sturm den Mast nicht abknicken kann, bei uns wäre das baurechtlich genehmigungspflichtig, ich habe diese Info auch nur beigefügt, um zu zeigen welchen Aufwand manche treiben.

    Bezüglich Standort wird wohl niemand eine Aussage machen können, manchmal ist nur 10 m daneben plötzlich ein Empfang möglich, eventuell kann dazu noch jemand einen Geländeschnitt hinzufügen.
    Den Gewinn von einer sehr guten Antenne und aufgrund von einem optimal ausgewählten Montageort kann kein Verstärker ersetzen "was nicht vorhanden ist kann auch nicht verstärkt werden".

    Ich hatte ja auch noch vorgeschlagen, für die deutschen Programme zusätzlich eine Sat-Antenne
    zu montieren (Antenne zum Wendelstein wäre dann nicht erforderlich). Ist dies nicht möglich / nicht erlaubt ?

    Gruß
    Discone
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2008
  9. MichaMM

    MichaMM Neuling

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    3
    AW: DVB-T in Memmingen

    Das mit dem Verstärker (Wittenberg) brachte nicht den gewünschten Erfolg. Pfänder Mux A und Mux B wurden -wenn überhaupt- schlecht empfangen. Der Standort war wohl zu schlecht. Nach zwischenzeitlichem Umzug in den Ortsteil Dickenreishausen ist die AOT65 nun unterdach montiert (unisoliertes Dach) und liefert unverstärkt tadellos beide Pfänder Muxe. Wendelstein (Mauer im Weg) und Säntis (keine Ahnung warum) funktionieren nicht, bin aber auch nicht traurig darüber.
     
  10. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
    AW: DVB-T in Memmingen

    Meinen Glückwunsch :D, in Mannheim ist der Empfang der "Österreich-Programme" via DVB-T unmöglich.
    Vielleicht finde ich noch jemand aus dem Ösi-Land, der mir meine neue ORF SAT-Karte für alle Austria-Programme freischalten lässt (derzeit geht nur noch ATV).

    ;)
     

Diese Seite empfehlen