1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T in Essen-Werden?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von michaausessen, 1. Oktober 2004.

  1. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    Weiss jemand, ob der Empfang von DVB-T auch in Essen-Werden möglich sein wird? Aufgrund der geographischen Lage war bisher in weiten Teilen des Stadtteils terrestrisch nur ein Empfang über den Umsetzer am Heissiwald möglich (Das Erste auf Kanal 6, ZDF auf Kanal 28, WDR auf Kanal 49). Bei uns ist weder ein störungsfreier Empfang des Senders Langenberg noch des Senders Wesel möglich. Wird der Sender Essen-Holsterhausen einen einwandfreien Empfang ermöglichen?
     
  2. Coernel

    Coernel Junior Member

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    56
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Hallo, wenn ich hier in Essen-Steele-Freisenbruch guten Empfang im Testbetrieb habe, von Langenberg(nicht mit analogem Fernsehempfang zu vergleichen, denn dieser ist schlecht), dann bekommst Du in Werden (liegst höher) mind. genau so guten Empfang. Rate Dir den DigiPal2(bei ATELCO in Wattenscheid nahe A40) habe diesen auch, mit der pass. Stabantenne. Was anderes möchte ich im Moment nicht schreiben, wegen der Endlosschleife "goto2".
     
  3. katrin02

    katrin02 Neuling

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Hattersheim
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Hallo Micha,


    normalerweise solltest du dir keine Sorgen machen. Ich wohne oberhalb vom See am Friedhof und hab zur Zeit Langenberg Kanal 10 mit einer Passivantenne 45 cm mit akzeptablen Empfang. Und Langenberg sendet zur Zeit nur mit 1 KW. Wenn dann auf 50 KW erhöht wird und Essen mit dem Fernmeldturm an der B1 dazu kommt (angeblich 25 KW) wird es garantiert funktionieren.

    Gruß über die Strasse


    Katrin02
     
  4. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    !

    Hallo! :winken:

    Vielen Dank für eure Antworten! Dann werde ich mich schon mal nach einem DVB-T-Receiver umschauen.

    Der Sendeturm Essen-Holsterhausen wird in Kürze vermutlich auch den Testbetrieb aufnehmen. Die Antennenspitze wurde gestern montiert. Habe es selbst beobachten können, da ich direkt gegenüber arbeite... :)

    @Katrin: Schöne Grüße von der gegenüberliegenden Seite Werdens!
     
  5. henkwarns

    henkwarns Senior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    383
  6. edogak2000

    edogak2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Krefeld (NRW)
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Hallo,

    Essen-Werden liegt relativ tief, zumindest Werden-Mitte.
    Hier von Essen-Bredeney gehts fast 120m nach Süden abwärts mit der B227 nach Werden.
    Und südlich von Werden liegt E-Heidhausen, 150m höher und dann Velbert, noch deutlich höher!
    Deshalb war/ist der Analog-Empfang nur mit Hilfe von Füllsendern möglich,
    z.B. Kanal 6 für ARD.

    Aber beim Digital-Empfang wird der Empfang deutlich besser.
    Ich habe irgendwo gelesen, ich glaube bei lfr-nrw.de, daß die Füllsender deswegen abgeschaltet werden sollen, da sie dann nicht mehr erforderlich sind.

    Viele Grüsse aus Bredeney
    edogak2000
     
  7. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    @ edogak2000:

    Bislang galt Werden nicht umsonst als das Tal der Ahnungslosen, denn Kabel ist nur bedingt verfügbar und Satellitenempfang nicht überall erlaubt (z. B. wegen denkmalgeschützter Gebäude, deren optisches Erscheinungsbild durch die Schüsseln "verschandelt" werden könnte). Somit war ein nicht unerheblicher Teil der Werdener Haushalte auf den Füllsender am Heissiwald angewiesen, der ihnen jedoch nur die drei öffentlich-rechtlichen Programme bescherte.

    Ich bin gespannt, wie hier die Versorgung mit DVB-T klappen wird. Zumindest gibt es in unserem Einzugsbereich zwei DVB-T-Sender, den in Velbert-Langenberg und den in Essen-Holsterhausen.

    Auf Kabelanschluss werde ich vorerst trotzdem nicht verzichten können, denn ohne Kabel empfange ich radiotechnisch nullkommanix. Selbst die öffentlich-rechtlichen Sender des WDR kommen bei mir terrestrisch nur stark verrauscht an. Von dem örtlichen Lokalsender Radio Essen ganz zu schweigen. Und ob sich das terrestrische DAB jemals durchsetzen wird, bleibt abzuwarten...
     
  8. lawyer1982

    lawyer1982 Neuling

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Essen-Rüttenscheid
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Du meinst wohl die B224.

    Das Problem ist, der Kern von Werden liegt im Tal. Auf den Hügeln drumherum ist der analoge Empfang dafür recht gut.
    Ansonsten wurde in Werden in den letzten Jahren eine Menge Kabel verlegt.

    Gruß,
    lawyer1982
     
  9. edogak2000

    edogak2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Krefeld (NRW)
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Hi,

    ja, genau, die B224. Hatte mich vertippt.

    gruß
    edogak
     
  10. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: DVB-T in Essen-Werden?

    Möchte mal hinzufügen, dass der, wer in der Problemzone momentan aus Wesel oder Langenberg überhaupt ein Signal empfängt, mit DVB-T auch dabei sein dürfte. Das analoge Bild darf dabei durchaus rauschig sein, sollte aber noch Farbe aufweisen. Bedenkt dass bei DVB-T auch Reflektionen sowie insgesamt niedrigere Pegel ausreichen.

    Ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass der Denkmalschutz gegen den Sat-Empfang wirklich greift, wenn kein Kabelanschluß alternativ möglich ist. Der ausschließliche Verweis auf den analogen TV-Umsetzter mit den drei ÖRs hat sicherlich keinen juristischen Bestand, da dann das Recht auf Informationsfreiheit eklatant verletzt werden würde.
     

Diese Seite empfehlen