1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T in der Stadt

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Gukki, 14. Januar 2004.

  1. Gukki

    Gukki Neuling

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    Ich habe fernsehmäßig momentan folgende Situation: Mietwohnung mit Dachantenne in Köln, terrestrischer Empfang von ARD, ZDF, WDR, RTL, sowie VOX (verrauscht).
    Satellit scheitert technisch an mangelnder Südsicht, Kabel scheitert am Desinteresse der Wohnungseigentümerversammlung.

    Nun bin ich natürlich scharf auf DVB-T, welches ja in Köln momentan im Testbetrieb ist mit geringer Sendeleistung und vertikaler Polarisierung. Von diesem Sender wohne ich ca. 3 km Luftlinie entfernt, allerdings weit unten in einer Häuserschlucht, und das Fernsehzimmer geht auch noch in die entgegengesetzte Richtung.

    Jetzt meine Fragen:

    * Kann ich erwarten, über die Hausantenne, unabhängig von den eingesetzten Verstärkern, ein Signal zu empfangen?

    * 3 km Luftlinie und keine direkte Sichtverbindung - kann ich in diesem Fall mit einer Zimmerantenne mit Empfang rechnen?

    * Wie sieht das Ganze aus, wenn die Sendeleistung erhöht und/oder die Polarisierung geändert wird?

    Vielen Dank für Antworten oder Links zu Seiten, wo die "Basics" des DVB-T erklärt werden!

    mit freundlichen Grüßen,
    Gukki
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    Kann man so generell nicht sagen, was da möglich sein wird. Ich schätze aber mal, dass über die Hausantenne bei der derzeitigen geringen Sendeleistung und vertikalen Polarisation nicht ganz so viel ankommen sollte. Bei den später mal geplanten 20 kW sollte aber auch trotz der vertikalen Polarisation wohl noch genug ankommen. Dann reicht aber mit Sicherheit auch eine Zimmerantenne, selbst im Erdgeschoß. Bei 3km Entfernung und 20 kW Sendeleistung kannst du selbst im Keller noch mit abgebrochener Antenne was empfangen, so jedenfalls meine eigene Erfahrung.

    Ob jetzt mit Zimmerantenne schon was geht, kannst du u.U. am UKW-Empfang überprüfen: Wie kommen denn 89.9 DRadio Berlin (gerade mal 30 Watt) und 98.6 WDR2 (500 Watt) bei dir an? Die senden ja auch vom Kölnturm. Wenn die mit Draht und/oder Zimmerantenne schon störungsfrei durchkommen, dann sollte mit der selben Ausrüstung auch die DVB-T-Testausstrahlung kein Problem sein. Ab dem Regelbetrieb dann sowieso nicht mehr, weil dann vom Colonius (viel höher) und mit höherer Leistung gesendet wird. Auch hier kannst du schon mal testen: Wenn mit einer Zimmerantenne nämlich ARD auf Kanal 11 (vom Colonius) jetzt schon problemlos bei dir "da unten" ankommt, dann wird DVB-T auch kein Problem sein.
     
  3. Gukki

    Gukki Neuling

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Köln
    Dankeschön für die kompetente und schnelle Auskunft!

    Gukki
     

Diese Seite empfehlen