1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T im analogen Kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von AssetBurned, 26. September 2004.

  1. AssetBurned

    AssetBurned Neuling

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bremen
    Anzeige
    moin

    ich hoffe mal das es hierhin passt.
    im moment nutze ich das analoge kabelnetz, bin aber am überlegen ob ich nicht zu DVB-C wechseln sollte.

    im moment halten mich allerings noch einige faktoren davon ab.
    seit einführung von DVB-T hier in bremen ist das fernsehbild merklich schlechter geworden. so ist gerade auf den regional programmen (Radio Bremen und NDR) eine starke klötzchen bildung zu sehen und N24 hat gar ein bild als wenn die ihre farben auf einige hundert reduziert haben. (hautflächen sind beispielsweise in drei farben aufgeteilt).

    da dieses verhalten mit beginn von DVB-T übereinfällt denke ich das ins hiesige netz das DVB-T signal eingespeist wird.
    wenn dem tatsächlich so ist frag ich mich natürlich warum ich viel geld in teure settop boxen ausgeben soll wenn das bild doch teilweise verdammt .... beschissen ausschaut.

    also die große frage ist nun. wie kann ich rausbekommen ob meine vermutung (DVB-T im kabelnetz) richtig ist und kann ich hoffen das es sich nur um den analogen teil handelt?

    cu AssetBurned
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Ich muss dir leider sagen, dass es bei DVB-S und DVB-C nicht viel besser ist. Vorallem die ARD bietet digital eine ziemlich unterirdische Qualität.
    Bei dir wird es höchstwahrscheinlich so sein, dass das DVB-T Signal analog ins Kabel gespeist wird, damit das Bremer Regionalprogramm zu sehen ist.
     
  3. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    ARD und 3.Programme schrauben gerne die Bildqualitäten herunter, um mehr Programme und Datenkanäle (MHP) auf einem Kanal reinpacken zu können. Das ist echt "shit". Wenn man ein Blick ins Ausland wirft, dann könnte man sich darüber ärgern. ZDF bemüht sich viel mehr....leider von wegen "digitale Bildqualität". :( Ich hoffe, dass ARD und 3.Programme das irgendwann mal endlich einsehen, um sich das zu verbessern.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das man für analog ein DVB-T Signal verwendet denn dieses wird ja aus dem DVB-S Signal gewonnen. Warum sollte man daher nicht gleich DVB-S umsetzen?
    Gruß Gorcon
     
  5. BabuNiki

    BabuNiki Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BERLIN Neu-Westend
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    In Berlin war die Umstellung von (terrestrisch) analog auf digital auch echt gruselig. Das Problem für die Kabelfuzzis ist, dass sie das ARD-Paket wegen der jeweiligen Regionalprogramme nicht 1:1 vom Satelliten abzapfen können. Da muss in den Kabelkopfstationen einiges umgewuselt werden. Und das dauert. Ich erinnere an weiße Streifen oben im Bild bei 16:9-Sendungen, Wegfall von Zweikanalton, Wegfall von VPS ... Da gab es, welchen Übertragungsweg man auch wählte, bei den lokalen Angeboten kein Entkommen. (Ich habe in diesem Forum damals auch zienmlich 'rumgeschimpft.)

    Was die Qualität der ARD-Programme betrifft: Die ARD darf, laut Vertrag, nur zwei Kabelkanäle beanspruchen und versucht, möglichst viel darin unterzubringen. Wie weise die eine oder andere Entscheidung ist, steht auf einem anderen Blatt. Jeder hat da so seine eigenen Prioritäten. Meine liegen z. B. stark beim ARD-Hörfunkangebot, das auf einen dritten Satellitenkanal verschoben zu werden droht, ergo aus dem Kabelangebot verschwinden soll.

    Das ZDF hingegen hat so viel Platz auf seinem Kabelkanal, das es sogar Fremdprogramme huckepack nimmt. Da kann man natürlich sehr schön mit zufriedenstellenden Bandbreiten glänzen.

    BabuNiki
     
  6. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    @Gorcon: Die RB-Versionen von ARD und NDR Fernsehen gibt es aber (noch) nicht über Satellit - wie soll man die im Kabelnetz dann also von DVB-S nehmen? Es wäre zwar möglich außerhalb der Regionalzeiten (ARD 17-20 Uhr, NDR 18-18:15 Uhr) von DVB-S abzunehmen und dann auf die DVB-T-Zuführung umzustellen...aber das würde wohl auch zu Problemen führen.
    Was ich nicht ganz verstehe: Kabelkopf für Bremen wird ja wohl der Turm in Walle sein - und von dort wird auch DVB-T ausgestrahlt. Da wird also doch wahrscheinlich auch ein "Rohsignal" ankommen von ARD, NDR, usw, das dann "gemultiplext" wird. Könnte man nicht direkt dieses Rohsignal einspeisen? Oder entsteht die schlechte Bildqualität schon bei der Zuführung (mit möglicherweise zu geringer Datenrate) von Radio Bremen zum Waller Turm?
     
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Dann nimmt man eben das Original Signal und das dürfte nicht DVB-T sein. DVB-T ist jedenfalls schlechteste Variante.
    Gruß Gorcon
     
  8. BabuNiki

    BabuNiki Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BERLIN Neu-Westend
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Ähnliche 'einfache' Lösungen hatte wir uns damals in Berlin auch ausgedacht. Aber entweder geht es nicht, oder die Kabelfuzzis wollen es nicht, oder es ist zu teuer, weiß der Teufel. Es ist und bleibt so: Die Ware reift auf dem Weg zum Kunden. Und ob sie überhaupt je reif wird ... mmh ...
    BabuNiki
     
  9. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Zu Bundespost-zeiten hätte man sich so ne direkt Einspeisung vorstellen können weil alles in einer Hand lag: die Zuführung vom Studio zu den Sendern etc. Heute haben wir hier die Telekom ( oder noch besser "T-Systems") und daneben die Kabel Deutschland GmbH. Gezwungenermaßen wegen des Bundesposterbes sind viele Anlagen in den selben Gebäuden. Damit endet aber schon die Gemeinsamkeit. "T-Systems" will ordentlich Kohle von der KDG wenn die für irgendwas den Finger rühren sollen. Deshalb werden ja zur Zeit überall die alten AMTV Richtfunkstrecken abgebaut - der KDG ist der Betrieb, den "T-Systems" macht, nicht mehr zahlen will.
    Genauso verhält es sich mit der Kabeleinspeisung: das DVB-T Signal ist öffentlich vorhanden, kann also ohne zusätzliche Kosten KDG intern verarbeitet werden. Würde man das direkte Signal verwenden (wahrscheinlich ATM Leitung) würde die T-Systems dafür ordentlich Kohle wollen.
    Technisch ist das alles machbar. Hier geht es um Geld und Geschäftspolitik.
     
  10. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-T im analogen Kabel?

    Also hier werden die ÖR Sender zumindst ARD, ZDF und N3 immer noch so übertragen. Denn das sind die einzigen Sender die auch bei starkem Gewitter noch empfangbar sind.
    Gruß Gorcon
     

Diese Seite empfehlen