1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T - Hilfestellung zur Hausverkabelung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Miesepeter, 19. Juni 2008.

  1. Miesepeter

    Miesepeter Neuling

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo!

    Ich bin neu hier im Forum und habe auch schon eine ganze Menge gelesen. Leider habe ich noch nicht das zu 100% passende für mich gefunden.

    Ich wohne in einem kleinen Haus und habe vom Keller aus in vier Zimmer Koax-Kabel in Leerdosen legen lassen. Zusätzlich auch noch eins vom Keller in den Spitzboden unter dem Dach. Dieser ist an der höchsten Stelle nur ca. 1,50m so dass man sich dort eigentlich nicht aufhält – also aus meiner Sicht ein optimaler Platz für eine starke Antenne. Bisher habe ich meine Receiver (Technisat Digipal1 / Siemens Gigaset M740 AV) über eigene Antennen gespeist!

    Planungswunsch:

    - Ich würde in den Spitzboden eine aktive (große/leistungsstarke) Antenne stellen wollen. Das Signal würde über ein ca. 10m langes Kabel in den Keller gehen.

    - Vom Keller aus soll das Signal dann über einen Verteiler über vier einzelne Kabel in die vier Zimmer verteilt werden.

    Meine Fragen (Empfehlungen wäre sehr hilfreich):
    - Macht meine Planung Sinn?
    - Welche Antenne wäre geeignet? (Empfehlungen ...)
    - Wo muß ein Verstärker zwischengeschaltet werden (im Spitzboden nach der Antenne oder im Keller vor dem Verteiler? (Empfehlungen...)
    - Worauf muß ich beim Verteiler achten? (Empfehlungen...)
    - Ich habe noch keine Antennendosen – ich benötige doch Abschlussdosen (keine Durchgangsdosen), oder? (Empfehlungen...)

    Ich bin für jede Hilfestellung dankbar! Die Umsetzung wird zwar ein wenig Zeit dauern, aber nach Abschluß und Erprobung würde ich dann hier berichten!

    Vielen Dank für Eure Mühe

    Miesepeter


    Anmerkungen:

    Der Wohnort ist der Norden von Berlin.

    Das Dach ist mit Rockwool-Steinwolle isoliert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2008
  2. Cake

    Cake Senior Member

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    211
    Ort:
    bei Aachen
    Technisches Equipment:
    DVB-T (neu)
    Skymaster DT50
    DVB-S
    Gecco F2-light
    Skymaster DX 23 slimline
    AW: DVB-T - Hilfestellung zur Hausverkabelung

    der verstärker sollte sich möglichst nah an der antenne befinden.
    da hier eine sternverteilung vorliegt, werden keine durchgangsdosen verwendet.
    zur antenne kann man ohne angabe des wohnortes keine aussage machen, außerdem sollte man bedenken, daß eine eventuelle isolierung des daches das signal stark dämpfen kann. daher würde ich hier erstmal mit vorhandenen antennen testen. wichtig ist auch, daß genügend platz zum ausrichten der antenne vorhanden ist.
     
  3. Miesepeter

    Miesepeter Neuling

    Registriert seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    AW: DVB-T - Hilfestellung zur Hausverkabelung

    Anmerkungen:

    Der Wohnort ist der Norden von Berlin.

    Das Dach ist mit Rockwool-Steinwolle isoliert.
     

Diese Seite empfehlen