1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Hausinstallation?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Orco, 13. März 2006.

  1. Orco

    Orco Neuling

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo,
    ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein, da ich auf dem Gebiet der Hausverkabelung und DVB-T ein Anfänger bin.

    Zurzeit habe ich einen Kabelanschluss. Dieser "beginnt" im Keller und führt von dort aus zu vier Anschlüssen (die in Reihe geschaltet sind). Vor dem ersten Anschluss ist ein Hausverstärker geschaltet.

    Nun möchte ich jedoch auf DVB-T umstellen. Doch da ich nicht für jede Set-Top-Box eine eigene Antenne kaufen will, wollte ich die vorhandene alte Dachantenne benutzen. Diese ist auf dem Dachboden etwa über dem Wohnzimmer im Erdgeschoss. Zu diesem Zimmer führt auch der Anschluss der Antenne. Dieser ist jedoch sehr alt, sodaß zum einen nur der Anschluss fürs TV da ist und zum anderen der Stecker in der Buchse sehr wackelt und leicht raus fällt. Doch Ein Bild ist zu sehen, wie ich mit einem DVB-T Empfänger eines Freundes getestet habe. Ich muß nur die Antenne ausrichten, damit das Bild nicht mehr so viele Störungen hat.

    Das Problem beginnt nun:
    Ich wll über diese Hausantenne alle anderen Empfangsgeräte mit einspeisen (also die vier vorhandenen Dosen und eine weitere).
    Da habe ich mir das wie folgt gedacht:
    1. Ich kaufe für jeden Fernseher eine Set-Top-Box (wollte die Globo GLX3000 T nehmen, da ich sie günstig für 40 Euro bekomen kann).
    2. Erneure die Antennendose im Wohnzimmer von der Dachantenne.
    3. Schließe dort einen neuen Hausverstärker (etwa Axing TVF 6) an, da ich befürchte, dass das Signal bei fünf Endgeräten sonst zu schwach ist und der alte nur bis ca. 600MHz arbeitet.
    4. Montiere dahinter einen 6 fach Verteiler (etwa Axing BVE 6-01).
    5. An fünf der sechs Anschlüsse befestige ich nun die vorhandenen TV-Aufputzdosen (wobei die alte Kabel-Verkabelung dabei entfernt wird) und die neu zu installierende.
    Ist das soweit ok?
    Was mich verwirrt sind die verschiedenen Dosenbezeichnungen. Da gibt es Einzel, Stichleitungsdosen und Durchgangsdosen mit verschiedenen Dämpfungen. Welche Dosen nehme ich denn am besten für mein Vorhaben (denn ich muss ja eine neue setzen und will die vorhandene zur Antenne wechseln)?
    Muss ich die vorhandenen Dosen auch wechseln, weil sie etwa nicht für das DVB Specktrum ausgelegt sind (sowie der vorhandene Hausverstärker)? Und was muss ich da für Dosen nehmen (sicher die gleichen wie für die neue Zusatzdose :))?
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.656
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Hausinstallation?

    Es ist nicht gesagt, dass du die Dosen tauschen musst. Auch die Kabel-Verteilung kann man u.U. nutzen. Du musst nur die Signalrichtung ändern. Die jetzige erste Kabeldose (nach dem HÜP und Verstärker) ist dann die letzte.
    In den anderen Dosen wird nur die Richtung geändert, also die Kabel vertauscht.
    Ob die Dosen voll DVB-T tauglich sind kann man ohne Typenbezeichung nicht sagen, die meisten sind es aber.
    DVB-T unterscheidet sich bei der Verteilung nicht vom Kabel. Man kann auch hier die Dosen in Reihe schalten. Ein 6 fach Verteiler ist nicht notwendig.
     
  3. Orco

    Orco Neuling

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    2
    AW: DVB-T Hausinstallation?

    Danke, dass war schon mal sehr aufschlußreich.

    Doch zwei neue Dosen werde ich legen müssen, da zurzeit nur vier da sind und ich zum einen eine fünfte benötige und zum anderen im Wohnzimmer die Dose wo das Antennenkabel angeschlossen wird sehr komisch ist. Ist wohl marke uralt, der Stecker wackelt drin rum und wenn man mal gegen das Kabel kommt fällt der Stecker aus der Dose raus.

    Im Wohnzimmer sind zurzeit zwei Dosen: Eine für Kabel (mit Anschluß für TV und Radio, Aufputz) und eine von der Antenne auf dem Dachboden (Unterputz).
     

Diese Seite empfehlen