1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Frequenzen und Senderleistung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von petro2000, 23. Oktober 2004.

  1. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    Anzeige
    Hallo allerseits hier, ich interessiere ich für DVB-T obwohl es hier im MD-Raum noch nicht empfangbar ist.

    Ich möchte gerne folgendes von Jemanden wissen der sich technisch sehr gut mit DVB-T auskennt.

    Zum einen möchte ich wissen auf welchen Frequenzen gesendet wird, also allgemein ob im VHF-Band oder UHF-Band usw. Das jetzt gegenüber vorherigen "normalen" analog Sendern im Gleichwellenbetrieb gesendet wird, habe ich schon gelesen.

    Desweiteren würde mich interessieren ob es noch eine horizontale oder vertikale Sendeform gibt.

    Als nächstes würde mich interesieren mit wieviel Leistung, in KW, die Sender im DVB-T-Betrieb senden. Früher (oder jetzt auch noch analog) haben ja die TV-Sender z.B. Brocken mit 100 KW Leistung gesendet.

    Dann möchte ich gerne wissen ob man denn jetzt auch noch normale Yaggi-Antennen für das UHF-Band (oder auch VHF im 300MHz-Bereich) benutzen kann und ob man denn auch noch, wie bei analogem TV möglich ist, durch z.B. mehrere (2 Stück) gestockte Yaggis den Empfang verbessern kann.

    Zu diesen technischen Details bekommt man bei einem RFT-Techniker nur Achselzucken zur Antwort. Damit sind wohl die meisten Techniker überfordert.
    Auch auf der allseits be-werbten Seite www.ueberallfernsehen.de ist von diesen technischen Details, die ich wissen möchte, nicht viel zu erfahren.

    Ich würde mich sehr freuen wenn mir hier mal ein echter Technikprofi diese, nicht einfachen Fragen, beantworten könnte.

    Danke schon mal im Vorraus Petro.
     
  2. Tomcat1982

    Tomcat1982 Senior Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Stockelsdorf (Lübeck)
    Technisches Equipment:
    LG 47" Full HD mit integiertem DVB-T und demnächst einen Comag CL 90 HDTV DVB-S mit einer 80er Schüssel auf Astra 19,2° gerichtet...
  3. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Tomcat 1982

    Danke für die schnelle Antwort. Somit sind fast alle meine Fragen hiermit beantwortet.
     
  4. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Alles, was im Analogbereich für die Antennenseite, Richtwirkung von Antennen, Erhöhung des Empfangspegels etc. von Bedeutung war, hat uneingeschränkt auch für DVB-T Gültigkeit.

    Cheers
     
  5. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Danke Asket_ für die Info.

    Ja eigentlich dachte ich mir das auch schon, denn der Träger, die analoge Frequenz ist ja dasselbe. Es wird ja nur digital aufmoduliert. Ich möchte gerne mal Tests machen um z.B. einen Sender, welcher DVB-T abstrahlt, aus sehr weiter Entfernung (ca. 100km und freier Sicht zum Sender!) zu empfangen.

    Ein Problem gibts glaube ich bei der Leistung. In den Tabellen von User Tomcat 1982, auf den Raum Norddeutschland und Hannover bezogen, habe ich Sender mit max. 50 KW gesehen. Das ist scheinbar bischen weniger als vorher mit 80 bis 100 KW gesendet wurde. Klar wollen die Sender ökonomisch wirtschaften zu Ungunsten der Ausbreitung aber.

    Antennen sind nicht das Problem, die habe ich noch, muss blos mal eine DVB-T-PC-Karte kaufen oder einen DVB-T Standalone-Empfänger.

    Ehe hier in ASL der Sendebetrieb vom Brocken oder Halle aus losgeht dauert noch ne Weile, daher wollte ich mal versuchen aus Richtung Berlin was zu empfangen.

    Zu DDR-Zeiten haben wir hier auch auf Kanal 33 (UHF-bereich) das ZDF gut empfangen. Ich weis nun nicht mit wieviel KW die das ausgepustet haben, denke aber doch das die meisten "grossen" sender mit 100KW gesendet haben.

    Wenn Jemand mit Weitempfang Erfahrungen hat, bezogen auf DVB-T, würde mich sehr interessieren mal paar Empfangsberichte hier zu lesen. Gibts eigentlich auch mit DVB-T das Phänomen der Überreichweiten ? bedingt durch verschiedene Luftschichttemperaturen usw.

    Ich habe damals in den 80iger Jahren oftmals das Glück gehabt z.B. TV aus Österreich direkt auf einem UHF -Kanal zu sehen. Damals gabs noch kein Sat-Empfang.

    Danke für das Interesse hier. Gruss Petro
     
  6. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Das ZDF wurde früher mit 330kW Leistung vom Sender Berlin-Schäferberg abgestrahlt (K33).
    Bei DVB-T benötigt man aber nur 1/5 der Leistung, also entsprechen 330kW in etwa 66kW. Gesendet wird aber nur mit 50kW, aber dafür nochmal mit 20kW vom Fernsehturm am Alexanderplatz.
    Die Reichweite dürfte also in etwa gleich sein, wie zu analogen Zeiten.
     
  7. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Terranus...ich staune , obwohl du doch in Bayern, laut deiner Signatur wohnst, kanst Du den Sender in Berlin ?!

    Das die so hohe Leistung von sogar 330 KW hatten, hätte ich nicht für möglich gehalten....

    Ja wenn das denn so ist, wie Du sagts das auch 66KW reichen, um auf 100 Km noch gut zu empfangen, hoffentlich ist es so. Ich werde mich mit der Materie mal nächste Woche beschäftigen und mir erstmal eine DBB-T-PC-Karte holen, um Tests zu machen.

    Wenn es dann nächstes Jahr hier losgehen sollte, wir liegen ca. 60Km östlich vom Brocken, dann dürfte es ja keine Empfangsprobleme geben.

    Schreib mal, hast Du mal in Berlin oder hier in Sachsen-Anhalt gewohnt ?

    Gruss Petro aus ASL
     
  8. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Nein ich wohne mein ganzes Leben hier :) , aber ich bin eben an der Materie interessiert und ich kenne mich im "Terrestrik-Deutschland" recht gut aus. Außerdem gibt's Listen in denen sowas drin steht.

    Der Brocken wird vorerst nicht umgestellt, da ist noch nichts geplant. In Magdeburg soll der Berlin-Empfang stellenweise möglich sein, ich selbst hatte DVB-T mit ner Autoantenne bis zur Grenze BRA / SAA gut drin.

    Auf jedenfall brauchst du in Magdeburg eine genau ausgerichtete Dachantenne, sonst geht da nix.

    Nächstes Jahr wird Leipzig umgestellt, ich weiß aber nicht wie weit der nach Norden reichen wird.
     
  9. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    Terranus

    Wenn es in Sachsen-Anhalt losgeht (glaube nächstes jahr), warum soll denn der Brocken, welcher doch auch zu Sachsen-Anhalt gehört, da nicht mit umgestellt werden ?

    Das wäre ja ärgerlich.
     
  10. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.006
    AW: DVB-T Frequenzen und Senderleistung

    also die Leistung, die bei DVB-T benötigt wird, ist viel niedriger, als beim analogem Empfang, das liegt an der massiv vorhandenen Fehlerkorrektur (solange 20% vom Signal durchkommen, passt's). Dazu sind die meisten Füllsender entweder gar nicht mehr nötig (kommen 50% in das Loch, ist das analog tödlich, digital egal) oder zumindest nicht mehr in dieser Dichte und Leistung.

    Thema Leipzig: da wird derzeit mit 10kW getestet. Ob davon was bis Magdeburg reicht, müsste man wohl testen. K35.
     

Diese Seite empfehlen