1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Freqenzen Koordiniert

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von yoshi2001, 13. März 2005.

  1. yoshi2001

    yoshi2001 Gold Member

    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    1.823
    Ort:
    Leer - Niedersachsen
    Anzeige
    Hallo
    Weis jemand ob schon für Ostfriesland ( Aurich oder Leer ) und Emsland ( Lingen, Meppen) DVB-T Freqenzen koordiniert sind ?

    Irgendwo hatte ich mal gelesen das mit dem Ausbau noch gewartet wird wegen der Wellenkonferenz 2006.
    Es soll noch probleme mit der koordinirung geben. ( Holland )

    Was ist denn genau stand der dinge ?
    Wann kommt DVB-T bei uns ?
    Oder wird ersatzlos analog abgeschaltet ?
     
  2. dave1980

    dave1980 Gold Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    Kleve
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    Die Wellenkonfernz ist wie Du schon geschrieben hast, leider erst im nächsten Jahr. Und genau das ist das Problem. DVB-T sendet zum größten Teil in einem Gleichwellennetz. D.h. von mehreren Standorten vom selben Kanal. Das ist bei analog nicht möglich.

    Die alte Frequenzenverteilung ist dadurch sehr kompliziert, da ein Kanal in Holland und der gleiche dann wieder in Ost-Niedersachsen genutzt wird.

    Daher ist DVB-T auch nur beschränkt in Grenzgebieten möglich. So viel ich weiss, wird nur in NRW (am Niederrhein) und in Brandenburg ins Nachbarland reingestrahlt. Das ist aber nur möglich, weil nur die Frequenzen gebnutzt werden, die sowieso dieser Region zustehen.

    In NRW senden z.B. bis Aussnahme K29 & K 66 nicht im Gleichwellennetz, sondern in 2 Mehrfrequenznetzen, um nicht mit Frequenzen aus Belgien und den Niederlanden aufeinander zutreffen.

    Vermutlich werden die DVB-T-Frequenzen (Hannover bzw. Bremen) sich in Holland mit Frequenzen stören. Daher würden zur Zeit in Ostfriesland & Emsland nur die drei analogen Frequenzen zur Verfügung stehen, die zur Zeit auch analog genutzt werden. Daher wird erstmal auf die DVB-T-Einführung verzichtet, da kein Gleichwellennetz mit Hannover oder Bremen aufzubauen wäre, sowie nicht genug Frequenzen für die Privaten zur Verfügung stehen.

    Nach der Wellenkonferenz 2006 dürfte dieses Frequenzchaos hoffentlich ein Ende haben und den Regionen mehrere Frequenzen zugesprochen werden. Und dann steht auch dem schönen Ostfriesland DVB-T vor der Tür. Vorallem den Campern und den Seglern wird es freuen.

    Aber in Aurich & Leer soll DVB-T per Dachantenne bereits funktionieren, nur so nebenbei.

    Gruß David vom schönen Niederrhein
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2005
  3. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    Ich halte die Sache mit der Wellenkonferenz eher für eine Ausrede, und was man bisher darüber gehört, sagt einem nur, dass man nicht allzu große Schritte davon erwartet sollte.
    Wenn man will, kann man bereits jetzt auch mit Nachbarländern neue Vereinbarungen treffen. Dass dies geht, und sogar sehr schnell, zeigte die Umkoordinierung in Schleswig - Holstein. Dort brachte man es fertig mit den Dänen und Schweden und sogar Norwegen die Bungsberg Kanäle 47 und 21 einfach bis Flensburg freizuschaufeln. Sogar die Kanäle 35 und 50 sind für Flensburg freigegeben worden. Die Privaten könnten dort also auch senden.
    Ich bin mir sicher, dass wenn man es denn wollte, auch mit NL eine schnelle Einigung über Umkoordinierungen erzielen könnte, dafür braucht es keine Wellenkonferenz.
     
  4. yoshi2001

    yoshi2001 Gold Member

    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    1.823
    Ort:
    Leer - Niedersachsen
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    Wie sieht das eigentlich im Rheinland aus ?
    Dort Läuft doch auch schon DVB-T ?
     
  5. dg1bae

    dg1bae Senior Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Neulußheim (in der Nähe von Hockenheim)
    Technisches Equipment:
    DVB-S 13° (80cm) und 19° (60m) mit Comag FTA2CI
    DVB-T mit EuroSky LS2006T an 12dB-UHF Antenne
    Muvid 715-2 für Internetradio, UKW und DAB (kein DAB+)
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    Guten Tag,
    vor 14 Tagen war doch dieses Thema hier im Forum schon mal da. Es hat sich seitdem nichts Neues ergeben.
    Aurich, Leer ist geplant, aber nichts genaues weiß man nicht, es wird sicher nicht in diesem Jahr irgend etwas passieren.
    Cloppenburg, Osnabrück und Lingen ist geplant für Kanal 37 und nur für die öffendlich rechtlichen Sender.
    Die Koordinierung mit den Niederlanden erfolgt sicher erst zu 2006. Beim Sender Aurich war es für den analogen Sender schon damals beim Bau schwierig bei der Koordination mit den Niederlanden und so wird es auch jetzt sein.
    Ostfriesland wird wahrscheinlich ziemlich als Letztes in Niedersachen umgestellt und nicht vor 2006. Auch wenn immer die Wellenkonferenz als Grund angegeben wird, ist die Umstellung hauptsächlich auch eine Kostenfrage. Ostfriesland und das Emsland ist relativ dünn besiedelt, hat wenig Fernseh"kunden" und auch deshalb wird mit der Umstellung auf DVB-T wohl noch etwas gewartet.
    Und keine Panik! Die analogen öffendlich rechtlichen Sender dürfen nicht abgeschaltet werden, wenn kein gleichwertiger Ersatz vorhanden ist (Grundversorgungspflicht).
    Aurich und Leer ist knapp außerhalb des Bereichs für Dachantennenempfang, Wiesmoor ist z.B. noch im offiziellen Empfangsbereich. Mit großem Antennenaufwand wird der Empfang funktionieren. Wenn man etwas erhöht wohnt und freie (Antennen-) Sicht nach Osten hat, wird es wohl gerade noch gehen. Westlich und nördlich von Leer geht sicher nichts mehr. Direkt in Leer und Aurich ist der Empfang wohl eher nicht möglich, aber etwas außerhalb z.B. Ostrhauderfehn und interessanterweise südlich von Leer (aber nicht nördliches Papenburg, weil zu niedrig) geht es sogar bis über die Ems noch mit normaler Dachantenne (Surwold, Aschendorf,Weener und südliches Papenburg kann noch gehen). Es besteht also durchaus Hoffnung, schon jetzt in der Gegend um Leer DVB-T zu empfangen. Nordwestlich von Aurich und Leer wird man aber noch mindestens ein bis zwei Jahre warten müssen. Bei http://www.dvb-t-nord.de/ bei "Empfangsgebiete" die PDF-Datei "emfangsgebiet_hbuweser.PDF" ist ein ganz brauchbare Karte.

    Übrigens liege ich hier in Baden-Württemberg, auch nach allen Ausbreitungskarten, außerhalb des Empfangsgebiet für DVB-T (aus Hessen), aber mit guten Antennen kann ich trotzdem alle Sender aus der Gegend von Frankfurt aus ca. 100km Entfernung gut empfangen und die Gegend hier ist relativ flach, aber nicht so flach wie in Ostfriesland.:)

    MfG Wolfgang (DG1BAE)

    PS: Ich komme ursprünglich aus Vechta und war in Aurich bei der Bundeswehr (Luftwaffe, Flugfunk...) und kenne die Gegend dort einigermaßen gut. Und ich war auch häufig in Leer, Emden, Papenburg und umzu.
     
  6. yoshi2001

    yoshi2001 Gold Member

    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    1.823
    Ort:
    Leer - Niedersachsen
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    Am einfachsten währe es gewesen wenn man die Analog genutzten Freqenzen einfach Digitalisiert.
    Aber man will wohl noch eine zeit lang paralell dazu Analog senden.
    Und dazu braucht man natürlich neue Freqenzen.
    Und das wird wohl das Problem sein.
     
  7. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Freqenzen Koordiniert

    @yoshi: ja das kann gut sein. An den jetztigen Umstellungsinseln hat man ja immer die Privatfrequenzen als Simulcast hergenommen, die gibt's aber auf dem Land nicht so üppig.
    Man könnte es aber anders machen: erst ein "Not-DVB-T Paket" mit ARD ZDF und dem Dritten aufschalten, ein paar Wochen warten und dann analog abschalten und dann die üblichen Pakete aufschalten.
     

Diese Seite empfehlen