1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Fragen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von satellitenmonster, 12. August 2003.

  1. satellitenmonster

    satellitenmonster Senior Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hi @all,
    hab mir grad nen günstigen DVB-T Receiber von ebay zugelegt neben meiner Satanlage...
    für den Parallelempfang z.B. bei VHS-Aufnahmen oder Gewitter

    Hab da paar Fragen:
    Wann werden eigentlich über DVB-T Radiosendungen ausgestrahlt (hoffentlich auch paar private hier aus Berlin)?
    Ich meine für die Betreiber wäre es günstiger als mit DAB, denn min 20.000 Haushalte haben schon Receiver, außerdem verstehe ich net, warum man zwei Standarts benutzt, wenn es auch mit einem geht...
    Gibt es eigenltich noch genug Platz auf den Sendern für Radio oder muss ein neuer Sender her?

    Werden eigentlich die sechs abgeschalteten ehemals analogen Sender auch in absehbarer Zeit für DVB-T benutzt... ich meine im Gleichwellenbetreib sind ja viele frei, das wären dann theoretisch insgesamt mit denn jetzt 26 verfügbaren Programmen noch zusätzlich 24 Sender, naja wohl wahrscheinlich zu wenig Intressenten...
     
  2. Doctor Daemon

    Doctor Daemon Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Gifhorn
    Nun Radio gibt es z.Zt.nicht über DVB-T, man will halt lieber DAB künstlich am Leben halten. Als UKW Ersatz im Auto dürfte DRM im 11m Band besser geeignet sein als DVB-T, da die Empfänger einfacher aufgebaut sind und sich dadurch in Serie billiger Produzieren lassen.

    Alle abgeschalteten analogen Kanäle können nicht einfach für DVB-T übernommen werden. In den angrenzenden Bundesländern sowie in Polen will man ja in den nächsten Jahren auch DVB-T einführen und braucht dafür freie ungestörte Kanäle. Mann könnte zwar kurzzeitig dort was aufschalten, aber wenn die Sender wieder abgeschaltet werden dürften so einige Berliner auf die Barikaden gehen. Deswegen läßt man das wohl besser. Außerdem soll es angeblich sowieso keine Sender mehr geben die Interesse an einer Aufschaltung haben.
     
  3. PCR

    PCR Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    346
    Ort:
    D
    Wüsste nicht was beim DRM-Empfänger einfacher aufgebaut werden könnte als bei DVB-T. Ganz im Gegenteil, die Quellcodierung MPEG4-AAC+SBR verlangt einiges mehr an Architektur, Software und Power. Die HF-Codierung ist mit COFDM+ QAM& xxQPSK ja zu 99% indentisch.

    Grüsse PCR
     
  4. satellitenmonster

    satellitenmonster Senior Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2003
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Berlin
    aha , hab aber was in dem Forum gelesn, dass Kanal 39 und 64 im nächsten Jahr für DVB-T noch zur Verfügung gestellt werden, vermutlich vielleicht für Radiosender?!
     
  5. c00l.wave

    c00l.wave Senior Member

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Wenn es Radio-Sender darauf gäbe, wieviele würden dann auf einen Kanal passen? IMHO bei 14Mbit Bandbreite (oder warens 12?) und 192kb MPEG2-Stream pro Radiosender über 70? Da wären wohl eher Mischformen (Daten/Radio oder TV/Radio) denkbar statt gleich einen ganzen Kanal, geschweige denn 2, nur für Radio aufzubringen. winken
     
  6. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Es wird kein Radio via DVB-T geben. DAS haben mir etliche verschiedene Stellen (LMAs, Anbieter usw.) bestätigt. Man will DAB nicht in die Quere kommen. DVB-T ist in erster Linie für TV, DAB für Radio. Daß das jeweils Andere auch funzt, ist ein kleiner Nebeneffekt, aber wird im endgültigen Regelbetrieb nicht genutzt.
    Eigentlich ist hier die Industrie gefordert. Was spricht gegen kombinierte Empfänger für alle terrestrischen Digitalsysteme? Dem Endverbraucher isses eh egal, wie was verbreitet wird. Warten wir mal die IFA ab, vielleicht kommt ja was.
    Gruß, Reinhold
     
  7. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     
  8. Hans-Joachim Kirnbichler

    Hans-Joachim Kirnbichler Senior Member

    Registriert seit:
    16. April 2003
    Beiträge:
    166
    Ort:
    berlin
    Ah, sderrick kann auch weniger kryptische Beiträge von sich geben.

    Interessanter als der '310 ist der '320, der nämlich ...
    http://products.zarlink.com/product_profiles/ZL10320.htm, Hervorhebung von mir.

    Tjaha, wann der mal in einem normalsterblichen zugänglichen Produkt zu finden sein wird ...
     
  9. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     
  10. PCR

    PCR Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    346
    Ort:
    D
    Sicherlich würde nach einem Erfolg von DVB-T (TV)der Wunsch nach Radio über DVB-T wachsen. Aber es sind ja schon die Weichen gegen DVB-T (Radio) gestellt worden und das lässt sich nur schwer wieder rückgängig machen. Fast alle Netze die momentan für DVB-T geplant werden, oder schon in Betrieb sind, sind für den sogenannten portablen Indoor-Empfang geplant. Mobiler Empfang soll möglich sein, aber aufgrund der länge des Guard-Signals (usw.) ist ab 120 km/h eigentlich schluss (Doppler). Man kann den Übertragungsmodus auch nicht einfach ändern, da die Entfernung der Sendestandorte bei SFN fix auf diesen Modus berechnet wurde.

    Das man durch eine gute Software im Empfänger die Empfangsgeschwindigkeit noch etwas ausreizen kann, hat Technisat bewiesen. Dort ist bei 160 km/h schluss.

    Im Grunde genommen ist es aber schade, dass aus politischen Gründen, DAB und DVB-T nicht richtig zusammen wachsen können. Da hat man sich bei DVB-T schon für portablen Empfang entschieden, in erster Linie um den Kabelnetzbetreibern nicht allzu sehr konkurrenz zu machen, darf man andererseits DAB auch keine konkurrenz machen.

    Die Engländer senden DVB-T ausschliesslich im Modus für stationären Empfang. Das Signal ist so unrobust, dass kein mobiler Empfang möglich ist. Dafür hat man natürlich etwas mehr Nutzdatenrate. Naja, England soll (muss) ja auch DAB-Land werden. winken

    Grüsse PCR
     

Diese Seite empfehlen