1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Empfänger am USB-Hub

Dieses Thema im Forum "Terratec" wurde erstellt von LPW, 13. April 2008.

  1. LPW

    LPW Junior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    72
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy Hybrid T USB XS
    Windows XP SP2 mit IE 7.0 und WMP 11
    Nero 7
    Anzeige
    Hallo,

    mein Rechner ist ein Notebook unter Windows XP Professional SP2, also mobil. Damit der Schreibtisch möglichst frei von Leitungen bleibt und das Notebook möglichst einfach weggenommen werden kann, soll die ortsfeste Peripherie idealerweise über nur eine Leitung angebunden werden. Auch mein TerraTec Cinergy Hybrid T USB XS soll nicht direkt am Rechner, sondern an einem MSI USB-Hub mit sieben Ports stecken.
    An diesem Hub ist noch ein Drucker HP DeskJet 970 Cxi (USB 1.1), ein Samsung Double-Layer-Brenner und ein AVM Fritz!WLAN USB-Stick N angeschlossen. Den DVB-T-Stick nehme gelegentlich mit, alles andere bleibt aber grundsätzlich zu Hause. Unterwegs reicht mir die 802.11b-WLAN-Karte, die das nun etwas angejahrte Notebook bereits ab Werk mitbringt, zumal der Rechner zu Hause eine feste IP-Adresse benötigt.

    Wählt man am USB-Hub für das DVB-T-Gerät mit seinem isochronen Datenstrom den falschen Port, kann die Wiedergabe ruckeln. Im Gerätemanager kann man den (mutmaßlichen) Grund dafür erkennen, wenn man sich die Geräte "nach Verbindung anzeigen" läßt. Die Ports des MSI-Hubs sitzen offenbar nicht gleichberechtigt auf einem Datenbus, sondern sind baumartig kaskadiert. Auf jeder Ebene erscheinen zwei Ports nach außen geführt, während der dritte zur Anbindung der nächst tieferen Ebene dient. Diese benennt der Gerätemanager ebenso wie den ganzen Hub als "Standard-USB-Hub".
    Es empfiehlt sich, das DVB-T-Gerät solange umzustecken, bis es auf der obersten Ebene angebunden ist. Auf den unteren Ebenen gelangt der Datenstrom vermutlich nicht schnell genug "nach oben". Oder ist der Hub defekt?

    Zunächst steckte das DVB-T-Gerät gar nicht direkt am Hub, sondern lag in der Nähe seiner aktiven Stabantenne. Zum Standort der Antenne verlief daher eine USB-Verlängerung über ca. 60 cm parallel zu einer 230 V-Leitung, die das Netzteil der aktiven Antenne speist.
    In http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=178886 fragte ich nach Kanal 8 (Rhein-Main), dessen Angebot ich mit dieser Anordnung überhaupt nicht empfangen konnte. Nachdem das DVB-T-Gerät nun direkt im Hub steckt und zum Standort der Antenne nun anstelle der USB-Verlängerung ein Koaxialkabel führt, kann ich auch Kanal 8 wieder empfangen, obwohl sich der Standort der Antenne nicht verändert hat.

    Falls ich nicht gerade eine besonders schlechte oder gar defekte Hardware habe, sollte das vielleicht auch in die FAQ.

    Mit freundlichen Grüßen
    LPW
     

Diese Seite empfehlen