1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T eine Sackgasse?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von WickedWulf, 23. August 2005.

  1. WickedWulf

    WickedWulf Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    8
    Anzeige
    Hallo!

    Ich möchte mal obige These zur Diskussion stellen. Ist DVB-T nicht eine Projekt, das von vorn herin durch ungünstige Umstände nie so vielseitig sein kann wie DVB-S?

    Zum einen ist ja die Bandbreite stark begrenzt. Auch mit digitaler Kanalcodierung kann man die Anzahl der Programme zwar kompensieren, aber im Vergleich zum Satellitenempfang ist das doch ein Klacks!

    Weiterhin lässt die Versorgung vor allem in Süddeutschland zu wünschen übrig und ist wohl durch die Geländestruktur nicht gerade trivial, was u.a. auch das GSM Netz zeigt.

    Bezüglich neuer Technologien wie HDTV scheint DVB-T wohl auch nicht dimensioniert zu sein. So ist meines Wissen die Ausstrahlung von hochqualitätiven TV Programmen über DVB-T nicht in Planung.

    Das sind nur einige Aspekte, die mir spontan einfallen. Alles in Allem will mir nicht einleuchten, wie sich der Aufbau eines solchen Netzes wirtschaftlich rechnen kann, wo doch jeder Haushalt ohne größere Probleme auf die weitaus größere Vielfalt des Satellitenfernsehens zurück greiffen kann.
     
  2. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Yo. Das war aber bei Terrestrik immer schon so. Damals halt analog, jetzt digital.

    HDTV über DVB-T ist möglich. Wird beispielsweise in Australien so gemacht. Hier in D sieht's halt anders aus. Vielleicht wird das irgendwann mal mit einem neuen Codec was. Aber wenn, dann dauert das noch sehr, sehr lange.

    Und genau hier liegst du falsch. Dieser Satz (bzw. diese Hälfte des Satzes) mag für Leute, die eigene Häuser haben, stimmen, aber für den Rest nicht unbedingt.
    So gibt es viele Vermieter, die gegen eine Satschüssel sind. Oder man hat eine Wohnung ohne Blickrichtung nach Süden, so dass man gar keine Möglichkeit hat, eine Schüssel zu montieren, selbst wenn es erlaubt wäre. Oder es sind Häuser oder andere Hindernisse im Weg.
    Dann geht Sat leider nicht.

    The Geek
     
  3. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Das tut es ja auch nicht, DVB-T hat den mit Abstand höchsten Kostenfaktor.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.267
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Das wirds in Deutschland ganz sicher nicht in den nächsten 10-20 Jahren geben. Selbst mit MPEG4 könnte man nur 1 Sender Pro Transponder übertragen und damit in einigen Gebieten dann nur 2 Sender. Das rechnet sich nun überhaupt nicht.

    Gruß Gorcon
     
  5. WickedWulf

    WickedWulf Neuling

    Registriert seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    8
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Hallo!

    Ich wollte auch nicht sagen, dass HDTV über DVB-T technisch unmöglich ist. Sondern wie ihr schon festgestellt habt unter den vorhandenen Rahmenbedinungen (Bandbreite, die für die terrestrische Ausstrahlung zur Verfügung steht) nicht realistisch durchführbar erscheint. Also von der Zukunftsperspektive ist DVB-T eine Sackgasse.

    Irgendwie schafft es doch jeder mehr oder weniger direkt zum SAT-Empfang zu kommen. Wenn es keine Alternativen gibt, dann können Wohnungen, in denen keine TV-Empfang möglich ist nicht mehr vermietet werden und dann werden sich die Vermieter schon was einfallen lassen -> Gemeinschaftsanlagen etc.... Irgend ein Weg lässt sich doch immer finden. Die Frage ist ja sicherlich auch, ob es in diesen Situationen dann gesicherten DVB-T Empfang gibt. Pech für die Leute, wenn sie in einem nicht versorgten Gebiet irgendwo auf dem Land wohnen.

    Und wenn die Kosten so hoch sind, leuchtet mir nicht ein, wer ein solches Vorhaben durchführt und finanziert. Das ist doch fast schon Geldvernichterei.
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.267
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Schön wärs.

    Nicht fast! Umsonst haben sich nicht die privaten aus DVB-T zurückgezogen. In keinem neuen Gebiet werden sie mit Sendern starten.

    Gruß Gorcon
     
  7. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Finanzieren tun Du und ich das über Steuern und GEZ-Gebühren. Die Privaten hatten ja schon mal angekündigt, daß sie die terrestrische Ausstrahlung einstellen werden, wenn die Förderung eingestellt wird, d. h. wenn sie dafür selbst zahlen müssen.
     
  8. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Ich weiß ja nicht, was das Hochbauamt hier in Böblingen sagen würde, wenn ich mir den Weg, äh Berg, zum Satelliten freisprengen würde. Könnte allerdings interessant werden :D
     
  9. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Was soll immer wieder eine solche Diskussion? DVB-T ist für den Empfang auf portablen Geräten konzipiert und keine Konkurenz zum stationären Empfang über Kabel oder Satellit. Wenn man dem eigentlichen Sinn der terrestrischen Versorgung, der Grundversorgung mit geringem Aufwand an Empfangstechnik wieder gerecht werden will, genügen ein oder zwei Kanäle, für die dann auch ein entsprechend dichtes Sendernetz realisiert werden könnte, so wie es beim analogen terrestrischen Fersehen der Fall war und z.t. auch noch ist. Der umfangreiche Ausbau der analogen Abstrahlung in Berlin war doch nur der Lage in Mitten der DDR zu verdanken.
    .
     
  10. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: DVB-T eine Sackgasse?

    Dir sagt doch die GEZ sicher etwas, oder ..? :)))) Genau da kommt ein nicht unerheblicher Teil des Geldes für DVB-T her. Wir haben es ja ....
     

Diese Seite empfehlen