1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T contra DAB

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Marvin, 4. Mai 2002.

  1. Marvin

    Marvin Premium-Nutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Leipzig
    Anzeige
    In der Vergangenheit war ich immer der Meinung, man könnte statt des DAB-Signals einfach Radiosender via DVB-T ausstrahlen und spart sich so die Kosten für ein System.

    Doch auf einem DVB-T Kanal haben gerade mal 4 (in Worten: vier) Fernsehsender platz. In Berlin soll es demnächst sechs DVB-T Multiplexe geben, macht 24 TV-Sender. Das ist sehr viel, da in Berlin die Rundfunklandschaft gut ausgebildet ist und sehr viele Sender terrestrisch empfangbar sind. Für Radios ist dort kein Platz mehr. Außerdem kann DVB-T im Auto, wenn man schnell fährt, nicht empfangen werden.

    Es scheint also so, als bräuchten wir die beiden Systeme doch parallel.

    Oder habe ich etwas falsch verstanden?
     
  2. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    Gerade mal 10% der Radiohörer hören Radio im Auto. Von denen fahren gerade mal 5% so schnell, dass es Probleme mit der DVB-T Ausstrahlung gäbe.
    Wenn DAB, so wie in GB, schon eine gewisse Marktreife hätte, sehe dies anders aus. Aber so ist es wirtschaftlich unsinnig, beide Systeme parallel zu etablieren. Wieviel DAB-Hörer gibt es denn, ich glaube weniger als 100 000?! DSR lässt grüssen winken .
     
  3. Saviola

    Saviola Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    8.076
    Ort:
    Berlin
    Und DVB-T-Auto-Hörer gibt es wahrscheinlich weniger als 100... breites_
     
  4. omue

    omue Senior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    51.51, 12.09 Landsberg Sachsen Anhalt
    DVB-T im Auto wird nie vernünftig gehen !
    Auch wenn man langsam fährt gibt laufend Blubbern. DAB ist fürs Auto gemacht, und hat eine viel bessere Fehlerkorrektur.
    Nur die Frequenzvergabepolitik ist totaler Schrott, da man selbst in der Nähe anderer "Versorgungsgebiete" nur die Sender des eigenen Gebietes vernünftig bekommt !
    z.B. bekommt man in Halle (20km bis Sachsen) die DAB Sender aus Sachsen nur noch mit Aussetzern im Auto. Thüringen geht gar nicht.
    Auf UKW bekommt man hier alle sächsischen, thürigschen un sogar noch NDR im Auto. Wenn dann 2015 UKW abgeschaltet wird (was ich nicht glaube) ist pustekuchen. Dann gibts Zwangsradio.
    (die Funktionäre der DDR haben Jahrelang von so nem System geträumt)

    OMUE
     
  5. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    Komisch, warum setzt dann wohl die Autoindustrie bei Studien um die mediale Zukunft im Auto beim TV-Empfang auf DVB-T? Wenn TV empfangen werden kann, dann erst recht Radio. Der 2k-Modus, welcher beim Empfang im Auto zu empfehlen ist, ist viel leistungsfähiger als die uralte (aus den frühen 80ern) DAB-Technologie. An den Bugatti-Test http://www.funkschau-handel.de/heftarchiv/pdf/1999/fs04/f9904070.pdf möchte ich gar nicht erst erinnern. Aber nur die DAB-Lobbyisten wissen was gut für den Verbraucher ist winken . Schliesslich könnte man mit beiden Tehnologien doppelt abkassieren, mal ganz zu schweigen von den derzeitig erhältlichen extrem preiswerten DAB-Geräten winken . Wenn das VHF-Band nicht für diesen DAB-Schwachsinn sondern für DVB-T genutzt werden würde, dann ist Realtime-TV für die Beifahrer im Auto kein Problem und Radioempfang für alle sowieso.

    <small>[ 05. Mai 2002, 13:59: Beitrag editiert von: rabbe ]</small>
     
  6. omue

    omue Senior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    51.51, 12.09 Landsberg Sachsen Anhalt
    @rabbe,

    schaue Dir die Realität selber an. In Süden von Schweden ist das DVB TV Netz in Betrieb. Und wenn man dort mal Urlaub macht kann man sich selber ein Bild machen. Antenne 50cm verschoben -&gt; Klötzchen.
    Im übrigen gibts in keinem anderen Europäischen Land eine derartige Disskusion, da dort nicht Politiker und Indendanten entscheiden, welche Technik für was gut ist, sondern die Techniker.
    Selbst beim MDR und NDR haben Sie jetzt gemerkt, das DVB nicht Mobil geht und setzen wieder auf DAB. Das das im Raum Hamburg/Hannover bei den Tests ging, hing vorallem an den vielen Low Power Sendern.
    DVB soll aber über die derzeitigen Fernsehsenderstandorte funktioniern, ansonsten wirds nämlich nicht bezahlbar.
    Und was noch ganz Wichtig ist: Ich möchte auch im Ausland im Auto Radio hören, und mir nicht extra für meinen Urlaub ein neues Autoradio kaufen.

    Omue

    <small>[ 09. Mai 2002, 12:06: Beitrag editiert von: omue ]</small>
     
  7. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    ...eben, nur das du die falschen Schlüsse ziehst. Gerade die Herren Politiker wollen nicht zugeben, dass die DAB-Mio verschleuderte Mio sind, bis auf die neu installierten Low Power Sender, welche für DAB gedacht sind/waren. Gerade die Techniker des NDR fanden die Einführung beider Technologien sinnlos.

    ...wenn es dir darum geht, dann sollten die Rundfunkanstalten lieber auf die Technologie setzen, welche beim AfriStar-Projekt zum Einsatz kommt. Bei dieser setzt du dich in dein Auto, stellst deinen bevorzugten Radiosender in Halle ein und hörst diesen bis zu deinem Ankunftsort z. Bsp. Paris. Übrigens sind diese Geräte jetzt schon billiger als die DAB-Geräte.
     
  8. omue

    omue Senior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    51.51, 12.09 Landsberg Sachsen Anhalt
    @rabbe

    dann glaub hat was Du Glauben willst.
    Ich für meinen Teil halte DAB besser, zumal ich so ein Teil in meinem Auto hab und daher die Schwächen genau kenne. Und DVB hab ich live in Schweden erlebt.
    Zu Afristar:
    Das System ist rein für den Stationären Empfang.
    Und gleichzeitiges Senden über terrestrische Sender geht wegen den Laufzeitunterschieden nicht.
    Leute die sowas behaupten haben null Ahnung von Funktechnik.
    Zusätzlich sollte man sich überlegen wieviele verschiedene UKW Sender in Europa senden. Da reicht das L-Band nicht mal zu 5% !
    Mit den Preisen hast Du übrigens Recht !!!

    OMUE
     
  9. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    ...mach ich auch. Leider habe ich auch DAB-Erfahrungen und die sind eben nicht gerade gut für dieses System ausgefallen. Kaum hat man die 30 km-Zone um Dresden verlassen, schon ist es Essig mit DAB im Auto (geht dann nur noch mit Hochantenne und Verstärkeranlage), mal abgesehen von dem miserablen Programmangebot was sowohl Qualität als auch Quantität betrifft. Vielleicht gelingt bei bzw. mit IDAB der Durchbruch, was ja "quasi" auf die analoge UKW-Frequenz "aufmoduliert" werden soll.
    Ich halte es jedenfalls für extreme Frequenzverschwendung, dass leistungsstarke VHF-Frequenzen für DAB verwendet werden, zumal wie oben beschrieben 90% der Radiohörer ihre Programme stationär empfangen. Schliesslich kann man im DVB-T-2k-Modus mind. 12 und im 8-k-Modus fast 50 Hörfunkprogramme auf einer Frequenz verbreiten, bei DAB bei gleicher Qualität zw. 6 und 7. Was Schweden betrifft, mal eine Frage. Arbeiten die denn mit einem Gleichwellennetz?

    Na da schau mal auf diese Seite http://www.hitfm.de/worldspace/accessories.html. Ich gebe ja zu, dass die Antenne wegen der Einzelfertigung ziemlich teuer ist, aber diese Dimensionen übertrifft man mit dem Kauf von DAB-Geräten allemal.
    Was die Frequenzengpässe im L-Band betrifft, gebe ich dir recht, aber die sind bei terrestrischen Frequenzen erst recht gegeben.
     
  10. drmasc

    drmasc Gold Member

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    1.329
    hab mal eine frage:
    was bedeutet
    dvb-t,
    dab,
    und
    Afristar?
    und was sind die unterschiede

    danke
     

Diese Seite empfehlen