1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von tho5170, 22. März 2005.

  1. tho5170

    tho5170 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    54
    Anzeige
    Hallo,

    am 30.05. soll es nun ja auch im Großraum München DVB-T geben. Die bisherigen Prognosen haben darauf hingedeutet, daß im östlichen Landkreis von München der Empfang mit einer einfachen Zimmerantenne möglich wäre. Bei Wörtern wie Prognose reagiere ich öfters etwas empfindlich und nun ist auch auf der Webseite zu DVB-T-Bayern seit ein paar Tagen eine detailiertere Prognose online die mich darin bestärkt. Da sind nämlich plötzlich im Ort einige Gebiete (anscheinend auch meins) wo eine Außenantenne erforderlich sein wird.

    Das wäre ja noch nicht unbedingt ein Problem, da ich seit einigen Wochen mit den Nachbarn (wir sind ein paar Reihenhäuser mit einer Gemeinschaftsantenne) Einigung erzielt habe, daß wir ggf. die Dachantenne samt Verstärker erneuern lassen.

    Nun war ich bei drei Antennenspezis - alle unterm Strich mit der gleichen Aussage: Mit der Dachantenne ist das alles kein Problem! Wenn ich dann darauf hinweise, daß beim Bau der Häuser (1980) ein wirklicher Spezi am Werk war und heute niemand mehr sagen kann wo sich die Kabel verzweigen (ein paar Verzweigungen sind ersichtlich), die Kabel plötzlich unter Putz verschwinden und nirgends Rohre liegen durch die man neue ziehen könnte - dann heißt es nur - KEIN Problem.

    So nun war heute ein Spezi da, Antenne und Verstärker umbauen - alles kein Problem, Kostenvoranschlag können wir haben. Aber dann gehts los.

    1) Die Anlage kann vor dem 30.05. nicht umgebaut werden, weil wir sonst den analogen Empfang verlieren würden.

    Verstehe ich nicht, es heißt doch an vielen Stellen, das der alte Verstärker und Antenne oft ohne Änderung weiterverwendet werden können.

    2) Ob das ganze dann funktioniert kann man vorher nicht sagen, da evtl. ein Kabel nicht mehr ganz in Ordnung sein könnte und dadurch Probleme entstehen. Heute haben wir bei einigen Programmen auch schon Schneetreiben (z.B. ARD und private). Vorher messen kann man das angeblich nicht

    Iich dachte Dämpung usw. könnte man schon messen - versteh ich auch nicht.

    3) Ob unsere Abzweigdosen (z.B. Hirschmann Abzweiger Azs 1413) ausgetauscht werden müssen kann man jetzt auch noch nicht sagen. Das wird sich erst bei einem Test nach dem 30.05. zeigen.

    Für mich heißt das - Geld in die Hand nehmen und umbauen lassen - ob es dann geht wird man dann schon sehen - und wenns nicht geht? Dann werden wir wohl auf den Kosten sitzen bleiben!

    Punkt 2) und 3) sind für mich KO-Kriterien wenn man das nicht vorher ermitteln kann. Wie gesagt es gibt keinen Verkabelungsplan, die Leitungen sind zum Teil unter Putz und ob alle Abzweiger bekannt und zugänglich sind weiß auch niemand. Wenn ich dann ggf. die Wände in den Häusern aufschlagen muß dann pfeiff ich auf DVB-T, dann kann ich mir gleich eine Satellitenschüssel besorgen.

    Könnt ihr mir weiterhelfen, hab ich nur das Pech an lauter Super Fachleute gekommen zu sein oder ist das mit DVB-T wirklich so ein Lotteriespiel? In Berlin und Köln gibts doch auch haufenweise ältere Gebäude - da müßte es doch Erfahrungen geben oder seh ich das alles falsch?
     
  2. oli

    oli Platin Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    2.197
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    adam S
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Es kann sein das der Verstärker an der Antenne nicht mehr ausreicht da zum Teil neue Frequenzen verwendet werden (die der Verstärker nicht verstärkt bzw. garnicht duchläßt). Gundsätzlich werden aber in süd Bayern von den gleichen Orten gesendet wie bisher auch analog, also sollten die Antennen auf dem Dach in die Richtige Richtung zeigen. Zum tesen vor dem 30.05. kann man ja einfach mal einen DVB-T Receiver an die bestehende Antenne anschließen. Es wird in München seit Jahren auf Kanal 43 ein DVB-T Test gesendet. Allerdings sehr schwach und nur vom OlyTurm und einem Behelfssender, dieser Test wird dann im Mai abgeschaltet. Auf diesem Kanal kommen ARD/ZDF/BR3/3sat im Moment. Am besten bekommt man den Kanal im Norden rein, mit Zimmer Antenne. Denke aber das schon im April wird es Testsendungen mit regulären Antennen geben. Man kann ja mal ein paar Geräte austauschen, habe einige hier zum testen.
    Im welchem Stadtteil steht die Antenne (PLZ)?
    cu Oli
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2005
  3. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.626
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Naja eigentlich könnte man das schon jetzt umbauen, denn die Kanäle von ARD ZDF und BFS werden ja weiterbenutzt. Kann höchstens sein, dass die Bildqualität etwas leidet, da man die Antenne vertikal dreht.
    Am besten 3 Wochen oder so umstellen.
    Die Kabel sind in fast allen Fällen unkritisch ! Wichtiger sind Verzweiger, Weichen und Dosen. Ich hab hier ein 30 Jahre altes Koax im Haus ins Wohnzimmer liegen, darüber läuft seit 1991 auch Satempfang - ohne Probleme.
     
  4. tho5170

    tho5170 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    54
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    @oli
    wir sind 85551 Kirchheim

    @Terranus
    Ich würde halt ungern umstellen (egal wann) wenn nicht vorher irgendwie gemessen (oder getestet werden) kann ob die chaotische Verkabelung und die alten Weichen auch mitspielen. Denn wie gechrieben - Wände aufschlagen um evtl. Kabelwege und Abzweigungen herauszufinden kanns dann doch nicht sein. Umstellen (kostet ja auch was) und dann nix sehen zu können ist auch blöd. Ich kann mir nicht vorstellen, daß bei nicht funktionieren eine Firma alle Umbauten zurücknimmt und Material/Arbeitszeit ohne Berechnung erbringt.

    Kann man den jetzt schon feststellen, ob es mit den vier Testsendungen funktioniert (z.B auch die Weichen geeignet sind) - und heißt das wenn es jetzt geht - dann gehts auch später mit mehr Sendern und anderen Sendeleistungen?
     
  5. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.626
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    @tho5170: es gibt natürlich Möglichkeiten, die Anlage auch jetzt schon zu testen - zB mit einem Testsender der oben an die Anlage angeschlossen wird und so einen echten Empfang simuliert. Ich hab sowas auch schon gemacht. Ob man das mit einem analogen oder digital Signal macht ,ist egal, da es bei der Verteilung alleine auf die Frequenztauglichkeit ankommt ( dem Kabel ist es egal ob analog oder digital)
    Sprich wenn die Anlage Frequenzen von 174 - 862MHz durchlässt, dann geht auch DVB-T.
    Hab grad mal geschaut wo du wohnst - das ist ja perfekte Empfangslage. Besser geht's kaum. Da wird man keine großartige Antennenanlage brauchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2005
  6. fischefr

    fischefr Silber Member

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    613
    Ort:
    854** Lkr. Freising
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    die These mit den Kabeln kann ich so nicht richtig verstehen? Was kann denn alles sein?
    Kabelbruch -> würde jetzt schon zu extremen Verschlechterungen des Empfangs führen (hast du mal den Empfang unmittelbar nach dem Verstärker mit dem an den normalen Anschlussdosen verglichen?)
    Hoher Leitungswiderstand wegen zu dünnen Leitungen -> massive Empfangsverschlechterung, je weiter zu von der Antenne weg kommst desto schlimmer. Diesem Punkt sollte DVB-T sogar teilweise kompensieren können, sofern dein Empfang gut genug ist.

    Ich würde folgendes tun: wie gesagt den Empfang an allen Dosen mit dem an der Antenne vergleichen (irgendwelche Auffälligkeiten, starke Verschlechterung des Signals etc)
    Wenn da nichts großartig schlechter wird oder es sonst unerklärliche Aussetzer gibt, würde ich den Punkt "Leitungen" abhaken.
    Bei dem Verstärkerzeug kanns dir passieren, dass die Kanäle über Kanal 60, die bisher nicht benutzt wurden mehr oder weniger verschluckt werden -> evtl. ein Austausch notwendig (kannst du derzeit nicht feststellen)
    Sollte der Austausch notwendig sein und du ihn nicht machen, fehlen dir Eurosport, HSE24 und Tele5, der Rest kommt trotzdem rein!
    Was die Abzweigdosen betrifft: kenn mich damit nicht aus, hab aber mal was gehört, dass durch einen Austausch ggf. die Dämpfung vermindert werden kann.

    Ich denke nicht, dass du da wirklich so schlechte Karten hast - aber warte doch einfach mal den 30. Mai ab und schau dann, ob du mit einem Receiver (den du ja ggf. wieder zurückgeben kannst) in der jetzigen Konstellation was rein bekommst. Wenn da Ansatzweise was kommt, kann man mehr darüber sagen
     
  7. globalsky

    globalsky Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4.973
    Ort:
    83075 | Bad Feilnbach (47°46'6'' N, 12°0'3'' E)
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Umstellungen vor dem 30. Mai 2005 sind tatsächlich etwas problematisch. Es kann im Moment wirklich noch nicht gesagt werden, wie der Empfang der digitalen Signale tatsächlich sein wird, da ja derzeit keine Testsignale auf den dann genutzten Kanälen (10, 34, 35, 48, 56 und 66) vorhanden sind und das Testbouquet in München mit geringer Leistung aber dafür von drei Senderstandorten (Olympiaturm, Ismaning und Freimann) abgestrahlt wird. In der näheren Umgebung von München dürfte aber die Umstellung vor dem 30. Mai kein so großes Problem darstellen, da der Olympiaturm auch weiterhin analog ARD, ZDF und Bayerisches Fernsehen übertragen wird, wenn auch auf anderen Kanälen. Wenigstens eine Antenne im näheren Bereich von München dürfte aber auf den Olympiaturm ausgerichtet sein.


    Hier bei uns im Raum Rosenheim ist das aber so eine Sache; die meisten Antennen für die ARD auf Kanal 10 zeigen Richtung Wendelstein. Dort wird Kanal 10 ab 30. Mai dann digital genutzt werden. Für das ZDF und den BR (Kanäle 26 und 54) zeigen 95% der Antennen in Richtung Schnaitsee und dieser Sender soll ja ebenfalls abgeschaltet werden. Eine analoge Ausstrahlung ist dann nicht mehr gegeben. Werden jetzt die Antennen schon auf den Wendelstein gerichtet, dann ist der analoge Empfang natürlich auch nicht mehr möglich, zumindest dann nicht, wenn man weiter vom Wendelstein weg wohnt und die Kanäle 34 und 48 dort nur schlecht zu empfangen sind.

    Außerdem haben viele Verstärker folgende Belegeung: Kanal 10 (ARD), Kanal 08 (ORF 1), Kanal 32 (ORF 2), Kanal 26/54 (ZDF/BR), Kanal 38 - 52 (Privatsender aus Rosenheim, Sat.1, RTL, Tele 5 und ProSieben). Diese Verstärker können für den Wendelstein bei DVB-T nicht genutzt werden und sind bis 30. Mai analog auch nicht für die Kanäle 34 und 48 tauglich. Also bleibt hier wirklich nur abwarten und hoffen, dass ein Antennentechniker am 30. Mai noch so viel Zeit erübrigen kann, um die nötigen Umstellungen durchzuführen.

    Von den Prognosen halte ich selbst auch nicht sehr viel, denn es hat sich schon öfters gezeigt, dass die Empfangssituation wesentlich besser oder aber auch wesentlich schlechter ist, als auf den Karten angegeben. Woher will man denn auch wissen, wie sich der Empfang tatsächlich verhält, wenn bis heute kein Signal mit den entsprechenden Leistungen über irgend einen Sender gekommen ist, weil dieser noch gar nicht in der Lage ist, DVB-T-Signale abzustrahlen. Die Tests, die bislang hin und wieder stattfanden, spiegeln auch nicht die tatsächliche Regelbetriebssituation wieder. Also lassen wir uns dann am 30. Mai überraschen, wie´s tatsächlich aussieht mit dem Empfang von DVB-T.....
     
  8. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.626
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Es eigentlich schon sehr kunden und auch installateur unfreundlich, dass man nicht schon länger vor der Umstellung zumindest auf dem freien K66 längere Testsignale ausstrahlt. Auch die Kanäle 34 und 48 könnte man schon zu Tests nutzen.
    Man mutet gerade den Elektrofirmen schon einiges zu, die dann praktisch für 2 Wochen anfang Juni Hochkonjunktur haben werde, jetzt aber noch keinen Finger rühren können.
     
  9. globalsky

    globalsky Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    4.973
    Ort:
    83075 | Bad Feilnbach (47°46'6'' N, 12°0'3'' E)
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Die Kanäle 34 und 48 können definitiv noch nicht für Tests genutzt werden, da auf dem Wendelstein immer noch das ZDF auf Kanal 34 und das Bayerische Fernsehen auf dem Kanal 48 sendet (Empfang habe ich gerade eben getestet, bevor ich zu Kabel 1 umschaltete, um den Wechsel der Düsseldorfer Antennenspitze bei "Abenteuer Leben" zu sehen).
     
  10. Achimito

    Achimito Senior Member

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    264
    Ort:
    München
    AW: DVB-T Bayern - Empfang über alte Kabel

    Hi tho5170,

    in Deinem Fall hilft IMHO nur eines zur jetzigen Zeit, um das bestehende Verteilnetz auf DVB-T Tauglichkeit durchzutesten: Signalgenerator am "Eingang" des Verteilnetzes (z.B. zentrale Stammleitung) und Spektrumanalyzer an allen zugänglichen Komponenten im Verteilnetz (inkl. Dosen). Alles andere ist mehr Kaffeesatzlesen und IMHO sein Geld nicht wert.

    Good luck!
     

Diese Seite empfehlen