1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Außenantennensignal über bestehende Kabel im MFH in die Whg. einspeisbar?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von vielverdiener, 14. Juli 2011.

  1. vielverdiener

    vielverdiener Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Als Wohnungseigentümergemeinschaft müssen wir uns wegen der baldigen analogen Sat-Abschaltung Gedanken über unseren Fernsehempfang machen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Tipps geben kann, ob ich mit meiner Idee in eine richtige Richtung gehen kann.
    Momentan werden die Wohnungen (insg. 3 Häuser mit je ungef. 12 Wohneinheiten) anscheinend mittels einer analogen Sat-Schüssel+Kopfstation versorgt.
    Damit bekommt man über die Kabeldosen in den Wohnungen ungef. 15 Programme in mittelmäßiger bis schlechter Qualität über den Standard-Analog-Tuner des TVs rein.

    Jetzt habe ich gelesen, dass ein Austausch der Kopfstation eine Möglichkeit ist: "PAL-Umsetzung" mit digitalem Empfang und Einspeisung wie bisher oder "QAM-Umsetzung" mit Transponder-Einspeisung und der Notwendigkeit von DVB-C-Receivern in den Whg. bei besserer Bildqualität und auch mehr Sendern.

    Wäre denn auch Folgendes denkbar: Kann man denn eine DVB-T-Außenantenne anbringen lassen (die MFH stehen in Wandlitz nördlich von Berlin, wo der Zimmerantennenempfang nicht ausreicht) und das dadurch gewonnene DVB-T-Signal über die bestehende Verkabelung (sicherlich Reihenschaltung) in die Wohnungen einspeisen, auf dass dort DVB-T-Receiver an die Kabeldose angesteckt werden und - vom Außenantennensignal beflügelt - die rund 20 DVB-T-Sender empfangen können?
    Müsste sich das nicht mit sehr überschaubarem Investitionsbedarf machen lassen oder übersehe ich etwas? Oder reicht eine Antenne nicht, um in jeder Whg. mit ungef. zwei TV-Dosen je Whg. ein ausreichend starkes DVB-T-Signal zu haben? Oder passt eine Frequenzband der Verkabelung nicht zu DVB-T o.ä.?

    Oder hat jemand einen ganz anderen Vorschlag?

    Recht herzlichen Dank für jeden Kommentar.
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.881
    Zustimmungen:
    4.168
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: DVB-T-Außenantennensignal über bestehende Kabel im MFH in die Whg. einspeisbar?

    Ja, das müsste so machbar sein ! Einziges Manko könnte sein, dass die Verteilung nicht ganz UHF tauglich ist, was aber eher unwahrscheinlich ist.
    Von der grundsätzlichen Verteilung her geht es aber. DVB-T kann mit Baumstruktur betrieben werden. Die sauberste Lösung wäre eine UHF Yagi mit UHF Nachverstärker aufgrund der weitläufigen Verteilung.
    Mit einer Außenantenne sind dort alle Muxe empfangbar, das sind 34 Programme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2011
  3. vielverdiener

    vielverdiener Junior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: DVB-T-Außenantennensignal über bestehende Kabel im MFH in die Whg. einspeisbar?

    Lieben Dank für die kompetente, positive Antwort.
    Wenn ich noch einmal nachfragen darf:
    Mit welchem Kostenaufwand könnte man denn rechnen, wenn man eine solche UHF Yagi-Antenne mit UHF Nachverstärker vom Fachmann kauft, installieren und an das vorhandene Kabelnetz anschließen lässt?
    Das würde ich dann als eine interessante Möglichkeit den anderen Eigentümern vorschlagen.
     
  4. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.881
    Zustimmungen:
    4.168
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: DVB-T-Außenantennensignal über bestehende Kabel im MFH in die Whg. einspeisbar?

    Von den Materialkosten her müsste es mit unter 100 Euro machbar sein. Was die Lohnkosten angeht hab ich keine Ahnung... kommt wohl drauf an, wie aufwändig das Anbringen der Antenne wäre (ist Mast vorhanden etc).
     

Diese Seite empfehlen