1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von go4java, 3. März 2010.

  1. go4java

    go4java Junior Member

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    bin auf der Suche nach der optimalen Antenne für mein Haus.
    Gegenwärtig habe ich folgende Modelle auf dem Radar:

    - Philips SDV 2940
    - Kathrein BZD40

    Mit einer Stabantenne, die in einem Schornsteinschacht (hinter 30cm Mauer) hängt, empfange ich gegenwärtig in ganz guter Qualität 22 Programme, Standort Hessen, ca. 30km südlich des Sendemastes.

    Eigentlich müsste man nichts ändern, nur würde ich ganz gerne auch noch UKW (speziell SWR3) über die DVB-T-Antenne empfangen und über den Multischalter SPAUN ins Hausnetz einspeisen.

    Abgreifen würde ich das Signal an der R-Buchse einer Hirschmann-Dose (die bereits 2-mal DVB-S und DVB-T splittet).

    1.) Leisten die o.g. Antennen das Szenario?
    2.) Benötigen diese Aktiv-Antennen je ein Einspeisegerät? (5 V)
    3.) Welche der beiden ist aus der Praxis vom Empfang her besser? (muss ja nicht immer der Testsieger sein)

    Vielen Dank und Gruß
     
  2. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.621
    Zustimmungen:
    2.398
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

    Beides sind Aktivantennen und sollten für eine optimale Wirkung schon mit 5V Versorgungsspannung versorgt werden.

    Was den Empfang betrifft sind es eben nur einfache Schmetterlingsdipole mit einem nachgeschalteten Verstärker. Ein passabler UKW Empfang ist damit durchaus möglich, DX würdige Leistungen erzielt man mit solchen Antennen allerdings nicht.

    Wobei ich sagen muss das in einem Schornsteinschacht die Empfangsbedingungen ohnehin bescheiden sind, da wird man mit der besten Antenne nicht viel rausholen können.

    Zu guter letzt spielt bei UKW nicht nur die Antenne sondern auch der Tuner eine wichtiger Rolle.

    Deshalb kann ich jetzt nicht sagen ob damit der Empfang von SWR3 klappt oder nicht. Aber ich befürchte im Schornstein wird es mit keiner Antenne was.
     
  3. go4java

    go4java Junior Member

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Verstärker für Kombiantenne DVB-T/UKW?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine DVB-T/UKW-Außenantenne Philips SDV 2940 (18dB) - nun auch AUSSEN montiert, einen 5V-Einspeiser, einen Multischalter SPAUN SMS 5809 NF (Dig. SAT + Terrestrik) => alle Teile in unmittelbarer Nähe Dachgeschoss und im Haus verteilt die Dosen Hirschmann EVU02 F (Anschlüsse 2-mal SAT, DVB-T und UKW-Radio).

    Schaubild:

    Philips >> Einspeiser >> SPAUN >> Hirschmann-Dosen

    Funktioniert eigentlich alles prima, habe nur ein leichtes Hintergrundrauschen beim Hören von UKW-Radio über einen AV-Receiver.

    Angenommen, Probleme mit der Verkabelung, dem Receiver etc. sind auszuschließen, macht es ggf. Sinn, einen Verstärker wie z.B.

    AXING TVS 6-00

    zu testen? Und falls ja, wie genau müsste man den anschließen???

    Gruß
     
  4. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

    Aus Datenblättern sind mir folgende Antennen für UKW, DAB und DVB-T bekannt:

    Schwaiger DTA 3000
    Axing TAA 3-00

    Es gibt außerdem noch sog. Campingantennen, die ähnliches leisten.

    Die Philips SDV 2940 ist nur für den Empfang von VHF und UHF spezifiziert, also DAB Band III und DVB-T. In der Produktbeschreibung heißt es "Empfängt Digitalfernseh- und Radiokanäle". Gemeint ist hier aber allenfalls digitales Radio DAB und solche Radioprogramme, die in einem DVB-T-Multiplex verbreitet werden. Offenbar lässt sie dennoch auch UKW-Frequenzen durch, oder die UKW-Signale dringen auf anderem Wege in die Empfangsanlage ein (wie ändert sich denn der UKW-Empfang, wenn die Antenne oben vom Antennenkabel gelöst wird?).
    UKW und DVB-T gemeinsam mit einer aktiven Antenne zu empfangen, ist nicht ganz unproblematisch. In einem schlechten (billigen) Verstärker können sich Oberwellen bilden, die den DVB-T-Empfang stören. Bessere Kombiantennen haben getrennte Verstärker für UKW und DAB/DVB-T und vereinigen dann die verstärkten Signale. Ich weiß nicht, ob das in der Axing-Antenne so gelöst ist. Persönlich würde ich aber eher der teuren Antenne von Axing trauen.

    Ob ein zusätzlicher Verstärker in Verbindung mit der SDV 2940 das Problem lösen kann, lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen. Ein zusätzlicher Verstärker hilft nur dann, wenn das Rauschen daher kommt, weil das Signal am Eingang des Empfängers zu schwach ist. Ist das Rauschen schon am Ausgang der aktiven Antenne vorhanden, dann hilft der Verstärker gar nichts. Er verstärkt dann das Rauschen und die Nutzsignale gleichermaßen. Und eventuell erzeugt der Verstärker zusätzlich Oberschwingungen und Intermodulationsprodukte, die die Signalqualität verschlechtern.
     
  5. go4java

    go4java Junior Member

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

    ...vielen Dank für die Ausführungen!

    Wenn ich das Kabel von der Antenne trenne, habe ich keinen Empfang mehr.

    Die beiden vorgeschlagenen Antennen schaue ich mir mal an...

    Viele Grüße
     
  6. go4java

    go4java Junior Member

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

    ...mit der Philips SDV 2940 hat es gut funktioniert, ist seit einigen Monaten im Einsatz. Gruß
     
  7. Klaatu

    Klaatu Junior Member

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: DVB-T-Antenne mit UKW-Empfang?

    Ich habe jetzt (mit dem Neubau) das gleiche Problem.

    --> zur SAT-Anlage soll sich DVB-T und UKW gesellen und zwar als Außenantenne <--

    Vor allem das UKW ist ein Problem. Eigentlich nicht so wichtig, ... dachte mir reichen die Antennenkäbelchen die hinten aus den Tunern heraushängen bzw. die ausziehbaren Stabantennen.
    Aber überall im Fußboden sind Dämmplatten mit Alu-Kaschierung verbaut (und andere abschirmenden Baustoffe), so dass der Empfang indoor indiskutabel schlecht zu nennen ist.

    Mit DVB-T und deren Antennen habe ich mittlerweile viel Erfahrung sammeln können. Auch an unterschiedlichen Standorten. Wer beste Ergebnisse erzielen möchte, muß sich -für ein paar Euro und wenig Zeitaufwand - eine selber bauen (cnet.de). Eine solche mit Reflektor funktioniert sogar indoor hervorragend, ideal für einen Dachboden.
    Außen kann man sowas aus optischen Gründen schlecht aufhängen.

    Ja und wegen diese blöden UKW-Empfangssituation brauche ich jetzt eine optisch elegante outdoor-Lösung und kann meinen ganzen Empfangstests (unter Einbeziehung von UKW) jetzt von vorne beginnen.
     

Diese Seite empfehlen