1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T über Satkabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von helmi76, 24. Mai 2011.

  1. helmi76

    helmi76 Junior Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    6
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 HD PVR, Samsung LCD TV LE40M86BD
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich wohne in Österreich und möchte meinen SAT Empfang um eine passive DVB-T Antenne am Dachboden ergänzen als Reserve, da ich mit der Zimmerantenne manche Kanäle nicht zuverlässig empfange. Da es vom Dachboden aus nur das SAT Kabel ins Wohnzimmer gibt, würde ich gerne das DVB-T Signal in das SAT Kabel per Einschleusung einspeisen. So weit ist das auch noch kein Problem, allerdings will ich die bestehende Dose im Wohnzimmer nicht ersetzen, da das vom Platz her schwer geht. Jetzt liest man bei einigen Einschleusweichen, dass die auch zum Aufteilen der beiden Signale taugen (also das, was ich brauche). Kann mir da jemand ein Produkt empfehlen, wo das Aufteilen sicher funktioniert? Per Google habe ich dazu leider keine aktuellen brauchbaren Infos gefunden, anscheinend teilen fast alle die Signale per SAT Dose mit mehreren Ausgängen auf, aber genau das will ich nicht.

    Danke,

    mfg Helmi
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: DVB-T über Satkabel

    Eine passive Einschleusweiche funktioniert immer auch Rückwärts, d.h. du kannst damit die Signale auch trennen. Du musst nur darauf achten, dass der DC-Weg, also die Spannungsversorgung für das LNB, richtig durchgereicht wird und hinsichtlich der passiven DVB-T-Antenne, wie bei allen Lösungen, die Einkoppel-, Auskoppel- und Leitungsdämpfung ggf. per Verstärker in Antennennähe ausgleichen.
     
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.449
    Zustimmungen:
    220
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DVB-T über Satkabel

    Warum müsste die bestehende Dose denn überhaupt erst ersetzt werden, um von einem anderen Geräteanschluss DVB-T abzugreifen?

    Bisher hast Du doch scheinbar eine reine Satanalge, so dass an der Dose nur ein Geräteanschluss belegt ist. Und Antennendosen, an denen dann an einem anderen Ausgang kein DVB-T zur Verfügung stünde, sind sehr selten.

    Umgekehrt reicht die "Rückwärts-Verwendbarkeit" einer Einschleusweiche nur dann , wenn die vorhandene Dose am für Sat genutzten Anschluss auch die DVB-T-Frequenzen ausgibt. Ist das der Fall? Bei den für Sat meist verwendeten 3-Loch Single-Dosen ist das nicht so.
     
  4. helmi76

    helmi76 Junior Member

    Registriert seit:
    24. Mai 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    6
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 HD PVR, Samsung LCD TV LE40M86BD
    AW: DVB-T über Satkabel

    @teucom: Vielen Dank für die Info, das hilft mir weiter

    @raceroad: Die vorhandenen Dosen sind von unserem Bussystem und im wesentlichen nur das Koaxkabel mit einer F-Kupplung drauf, an die ein normaler F-Stecker geschraubt wird. Es gibt keine Elektronik drinnen, die Signale ausfiltern würde. Damit ist an der Dose das DVB-T Signal verfügbar, ich muss es aber wieder heraussplitten...
     

Diese Seite empfehlen