1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-t über Kabel???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von xo-vision, 2. November 2002.

  1. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51
    Anzeige
    Kann jemand bestätigen, daß es in Berlin eine Vorgabe geben soll, nach die via DVB-t ausgestrahlten Programme auch in's Kabel eingespeist werden müssen? (Eine ähnliche Richtlinie gibt es für DAB)
    Wenn dem so ist, werden die Programme analog übertragen oder gar QPSK?

    (Bitte nur informierte Antworten!!!)
     
  2. TV.Berlin

    TV.Berlin Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    Alle via DVB-T ausgestrahlten Programme senden bereits im Kabel.
     
  3. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51
    Werden die anvisierten 24-32 Programme zukünftig auch im Kabel übertragen? Es bleibt noch immer die Frage nach einer *Richtlinie* (z.B. der Landesmedienanstalten)...
     
  4. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Das DVB-T Format ist für Kabeleinspeisung nicht relevant, da es für eine terrestrische Ausstrahlung optimiert wurde (hier treten zahlreiche Störfaktoren auf, die ausgefiltert werden müssen).
    Es werden pro Kanal nur 4 Programme eingesetzt.
    Das wäre für eine Kabelbenutzung verschenkte Kapazität.
    Im Kabel sind weniger Übertragungsstörungen und erlaubt somit mehr Programme pro Kanal einzusetzen.
     
  5. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Hallo,

    die Signalzuführung für Kabelnetze erfolgt in der Regel fast ausschließlich per Sat. Dadurch wird eine bessere Qualität gesichert.
    Nur einzelne Regionalprogramme (1?) werden über Antenne zugeführt. Sollten div. Programme nicht über Sat bereitstehen, so wird dann bei Notwendigkeit (Gesetzgeber verlangt, dass das landesspezifische Regionalprogramm eingespeist wird) von DVB- T in DVB- C oder Pal umgesetzt. Dies trifft für Berlin ohnehin nicht zu, da es über Sat analog und digital bereitsteht. sch&uuml
     
  6. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51
    Zu den in Berlin als digital terrestrisch eingespeisten Sendern gehören RTL, Sat1, Pro 7, VOX etc, welche wohl nich digital im berliner Kabel vorliegen.
    Bedeutet "regional" 'regional empfangbar' oder 'mit regionalem Content`?
    Kann man aus der oben genannten Vorgaben ableiten, daß diese Sender nun auch digital in's Kabel eingespeist werden müssen? Das wäre doch positiv!

    Ich habe allerdings gehört,, das die DVB-t Programme als COFDM in's Kabel eingespeist werden müssen, damit die DVB-t Geräte auch dort funktionieren.
    Eine Ähnliche Vorgabe gibt es auch für DAB - ein im Kabel sehr ineffizientes Verfahren, welches durch DVB-s (QAM) eigentlich obsolet ist...
     
  7. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Das hat nichts mit dem Wunsch nach digitaler Einspeisung zu tun. Hier gibt es bißher keine gesetzlichen Vorgaben.

    Reginalbezogene Programme sind z.B. MDR Sachsen- Anhalt oder MDR Sachsen. Diese Programme stehen analog über Sat nicht zur Verfügung, lediglich als gemeinsames Programm.
    Der Gesetzgeber schreibt dem Netzbetreiber vor, daß wie hier in Sachsen- Anhalt "MDR- Sachsen- Anhalt" eingespeist wird. Dies ist nur terrestrisch möglich (von EinsMuxX abgesehen). Entweder man entscheidet sich für wechselnde Qualität und speist nur dieses Angebot ein oder man überträgt ncoh zusätzlich das Sat- Signal. Wir haben uns für erste Variante entschieden.

    Für Berlin steht dies ohnehin nicht zur Debatte, da B1 und ORB analog und digital zur Verfügung stehen.

    Sollte irgendwann diese o.g. Programm mal als DVB- T - Signal zur Verfügung stehen und nicht in DVB- S, so wird dieses DVB- T- Paket notgedrungen in DVB-C (QAM) umgesetzt. Hiervon wurde mir allerdings abgeraten, da die Qualität von DVB- T nicht an die von DVB-S und DVB-C heranreicht.

    Es gibt keine Vorschrift, die Kabelnetzbetreiber zwingt DVB-T und DAB ins Kabelnetz einspeisen zu müssen. Bei uns wäre DAB längst im Netz, wenn entsprechende bezahlbare Endgeräte verfügbar wären. Seit Jahren warte ich auf einen entscheidenden Durchbruch in Richtung Ablösung von UKW. sch&uuml

    DVB-T soll u.a. eine Alternative zu DVB-S und Kabelempfang sein. Es macht nun wirklich keinen Sinn ein DVB-T- Empfänger im Kabelnetz nutzen zu wollen. Hier wird dann ein DVB-C Digitalbox verwendet mit der man wesentlich mehr Programme bei besserer Qualität nutzen kann.

    Übrigens wird DVB-T nur in den Ballungsräumen zum Einsatz kommen, da der technische Aufwand und die damit verbundenen Kosten zu hoch sind.
     
  8. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51
    @kopernikus23
    Aus dem Satz "Wir haben uns für erste Variante entschieden." entnehme ich eine gewisse nähe zu einem Kabelnetzbetreiber :)

    Ich weiß, das DVB-t im Kabel keinen Sinn macht, aber es soll Gedanken diesbezüglich bei der MABB geben...

    (Die Tatsatsache, daß DVB-t in Ballungsräumen im Einsatz kommt, ist doch wohl der Horror schlechthin für einen Kabelnetzbetreiber - mir persönlich wäre ein Einsatz in ländlichen Gegenden lieber, aber ok: es lebe die Herausforderung :)

    Ein wenig off-topic, aber: in NRW gibt es die Vorgabe (Landesmediengesetz §21, Abs 2, Ziffer 1), daß DAB eingespeist werden *muß*!
    Meiner Meinung nach macht das aber keinen Sinn, da man die Radioprogramme über DVB-c einspeisen könnte, und so erstens Bandbreite sparen könnte, zweitens den eigenen STB Markt nicht kanibalisieren müßte (der Kunde bräuchte überflüssigerweise zwei Endgeräte: eines für DAB, eines für DVB-c).

    DAB ist gut für mobile Anwendungen, im Kabel aber ein obsolete Technologie!
     
  9. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Ist soweit richtig. DAB ist vorwiegend für den mobilen Empfang gedacht und soll UKW ablösen.

    Auf der letzten Funkausstellung hat F. Pleitgen geäußert, daß DAB sich erledigt hat, wenn hier nicht schnell etwas geschieht.

    Ich hoffe immer noch, daß DAB sich durchsetzt. Das Programmangebot ist aus meiner Sicht noch bescheiden und allgemein zu wenig bekannt. Die Endgeräte fehlen in entsprechender Auswahl immer noch.
    Bei uns gibt es massive Empfangsprobleme in Bezug auf UKW und bei DVB- Ausstrahlung tut sich auch nicht mehr (zusätzlich). Die regionaltypischen Sender sind nur über UKW empfangbar.

    Daß neue (regionale) Radioprogramme über DVB-S und dann über DVB-C im Kabel nutzbar werden, ist leider absehbar nicht zu erwarten.
    Im letzten Jahr hat es wohl eine Entscheidung der Landesfürsten oder ... gegeben, die der ARD und dem ZDF es unmöglich machen sollen ein weiteres Digitalpaket zu starten, zumindest haben diese nur Anspruch auf die Einspeisung von 3 Digitalpaketen. Woher soll dann die notwendige Kapazität für weitere Programme kommen?
    Laut Aussage eines Prof. Dörr(?) aus Mainz will man bewußt damit ARD und ZDF in ihren Aktivitäten begrenzen.

    DVB-T sehe ich in erster Linie als Ergänzung und Ablösung der analogen Übertragung über Antenne. Wie bisher war und bleibt der Nachteil der Übertragung über Antenne die fehlende Reichweite und das regional begrenzte Angebot.
    Wieder wird es damit nicht möglich über die eigene Region mit diesem System hinauszusehen, da systembedingt es sich bei DVB-T um Insellösungen handelt.
    Über Sat und entsprechender Einspeisung im Kabel besteht die Möglichkeit über die Landesgrenzen hinaus Angebote zu nutzen.

    DVB-T wird sicher für viele Leute eine Alternative zum oft sehr teueren Kabel sein und die Nutzer müssen oder sind sich im klaren(?), daß es sich um ein begrenztes Angebot handeln wird.
    Ein oft geäußerter Kritikpunkt an Kabel war in div. Beiträgen die fehlende Programmvielfalt.
    Im Wechsel mit div. Programmpaketen stehen bei uns zwischen ca. 130- 150 Programme digital zur Verfügung plus 32 analoge.

    Wenn ich von uns schreibe, so handelt es sich um eine Gemeinschaftanlage mit eigener Kopfstelle. Die Anlage betreue ich hobbymäßig seit vielen Jahren und versuche stets auch ein wenig Vorreiter bei der Entwicklung zu sein, wobei mich die Technik besonders reizt. Neben Kabel nutze ich inzwischen nur noch gelegendlich meine Multfeed- Sat- Anlage (natürlich digtal), so daß ich dadurch auch ganz gut die Vorzüge des Systeme beurteilen kann. sch&uuml

    Wo finde ich die Gesetzesgrundlagen fü die Einspeisung von DAB? sch&uuml
     
  10. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51

Diese Seite empfehlen