1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-S und VPS?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mober1, 11. September 2006.

  1. mober1

    mober1 Neuling

    Registriert seit:
    11. September 2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Salzburg
    Technisches Equipment:
    SAT: Kathrein UFS 821
    Anzeige
    So schön das Programmieren von Aufnahmen über den digitalen EPG funktioniert, finde es ziemlich nervig dass immer auch Vorlauf/Nachlauf programmiert werden müssen und manchmal die Beginnzeit eines Films erst recht nicht stimmt. Mit VPS auf den analogen Geräten hat das viel besser funktioniert.

    Nun hört man immer wieder, dass VPS vom digitalen Fernsehen DVB einfach nicht unterstützt wird. Andererseits hab ich neulich das *.TS file einer Aufnahme von VOX in ProjectX reingeladen und gesehen, dass es da sehr wohl einen Stream mit Namen "VPS" gibt. Auch eine Werbeeinschaltung habe ich gefunden, wo eine DVB-T Settopbox angeblich ein VPS Signal für analoge Videorecorder ausgeben kann (http://www.quelle.de/angebote/206.html).

    Meine Frage: Gibt es nun einen brauchbaren VPS-Stream oder nicht? Welche Sender strahlen den Stream aus? Welche Geräte können ihn verarbeiten? Hat irgendwer nähere Informationen?

    Ich könnte auch mit einem guten Link zur *.TS Filestruktur was anfangen.
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: DVB-S und VPS?

    Die gesamte Austastlücke (mit Teletext, VPS und WSS) kann gemäss ETSI EN 301 775 in DVB umgesetzt werden. Und das machen offenbar auch die meisten Encoder. Jedenfalls haben alle ÖR und die grossen Privatsender die VPS-Zeile in ihrem DVB-Stream mit drin. Natürlich haben nur die ÖR ein "echtes" VPS-Signal, die Privatsender übertragen darin lediglich ihre Kennung und den Hinweis, dass das Aufnahmegerät seinen Timer verwenden soll. Aber die Kennung reicht ja immerhin aus, damit man per ShowView die Aufnahme programmieren kann - auch wenn dann nur timergesteuert aufgenommen wird.

    Ansonsten hat DVB ja seinen EPG, in denen nach meinen Beobachtungen die Anfangszeiten zumeist recht gut stimmen - z.B. hat ProSieben da stets seine "krummen" Anfangszeiten drin, die in der Programmzeitschrift so nicht stehen...

    Zur *.TS-Struktur: Das ist ein MPEG-2 Transport Stream gemäss ISO/IEC 13818-1 oder ITU-T H.222.0 (derselbe Standard; letztere Fassung kannst Du kostenlos bei der ITU bekommen).
     
  3. mober1

    mober1 Neuling

    Registriert seit:
    11. September 2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Salzburg
    Technisches Equipment:
    SAT: Kathrein UFS 821
    AW: DVB-S und VPS?

    Cool. Das war eine schnelle Antwort!

    Bleibt die Frage, ob es irgendwelche DVB Receiver mit HDD gibt, die das VPS Signal zum Aufnehmen auch nutzen? Oder eine Open Source VDR Software die das leistet?
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: DVB-S und VPS?

    Wenn, dann bereitet der Receiver ja das VPS-Signal auf, genauso wie den Videotext. Selbst anfangen kann er damit nichts.

    Sprich: Receiver auf den gewünschten Kanal und laufen lassen, VCR programmieren. Es ist wichtig, daß der Sat-Receiver schon voher und auch nacher läuft, sonst bekommt der VCR die Infos nicht mit.

    Welcher Receiver nun aber VPS aufbereitet? Da bin ich überfragt :(
     

Diese Seite empfehlen