1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von LustigerPiet, 18. Juli 2009.

  1. LustigerPiet

    LustigerPiet Neuling

    Registriert seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    bin erst seit Heute Mitglied im Forum, nachdem ich in den letzten Wochen sehr beeindruckt vom Fachwissen hier war. Ich bin allerdings kein Profi in diesem Metier, hoffe aber, dass ihr mir das hier verzeihen könnt :)
    So, genug geschleimt, folgende Situation:

    1) Wir werden demnächst in ein Zweifamilienhaus umziehen, eine Wohnung unten, eine oben. In der unteren Wohnung wohnt meine "Schwiegeroma" (im Weiteren einfach "Oma"), die man mit technischem Krams besser in Ruhe lassen sollte. Einfach aus Rücksicht. Wir wohnen dann oben.
    2) Oma guckt im Moment Fernsehen über DVB-T, die Antenne dazu steht auf dem Dachboden. Die Antennenbuchsen (zwei oder drei) in unserer Wohnung sind ebenfalls an der Antenne dran, ob per Sternverkabelung oder anders weiß ich momentan leider noch nicht, weil auf dem Boden seit 5 Jahren niemand war. Gibt's bei dieser Technik überhaupt sowas wie "Reihenschaltung?" Bin wie gesagt Laie, sorry für die Ausdrucksweise.
    3) Ich plane die Installation einer Multifeed-Sat-Anlage auf dem Dach mit zwei Quattro-LNBs an einem 9/4er Multischalter.

    Grundsätzlich soll das Ziel sein, die obere Wohnung mit DVB-S zu versorgen, während Oma nichts ändern muss, also weiterhin DVB-T empfängt. Für mich als Neuling stellen sich dazu ein paar Fragen.

    A) Ist das bei Nutzung der bestehenden Verkabelung überhaupt machbar? Welche Rolle spielt die Art der Verkabelung (Stern- oder Nichtstern [mir fehlt da leider der Fachbegriff])?
    B1) Erster Gedanke war, dass die terrestrische Dachantenne einfach an den neunten (terr.) Eingang des Multischalters gesteckt wird und einer der Ausgänge dann halt dahin geht, wo die Antenne hinführte (letztendlich zu Oma). Braucht Oma dann eine Sat-Antennendose, auch wenn Sie nur DVB-T will?
    B2) Zweiter Gedanke: Kann ich das Vorhaben über den Haufen werfen, wenn sich herausstellt, dass die Antennendosen nicht-sternverkabelt sind?
    C) Ist das sinnvoll so oder fällt jemandem ne andere Lösung ein? Sat-Receiver für Oma ist leider keine Alternative, weil die sich gerade so die Knöpfe auf ihrer aktuellen Fernbedienung merken kann.

    Also: Jetzt schonmal vielen Dank an alle, die sich durch meinen Post kämpfen und/oder nen gutgemeinten Rat für mich über haben.
    MfG,

    Torben
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2009
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.316
    Zustimmungen:
    1.726
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Bei Sternverkabelung geht eine normal übliche Sat Anlage. Bei Baumstruktur nicht und es muss eine teure Spezialanlage installiert werden. (Unicabel)
    Daher wen es geht Stern verkabeln.
    Klar
    Antennensteckdose, End - Montage Zubehör - Stecker und Dosen - hm-sat-shop.de
    Siehe A
    Ist die günstigste und beste Lösung
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.151
    Zustimmungen:
    4.969
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    DVB-T kann man einfach einspeisen, es kann sowohl bei Stern als auch bei Baumverkabelung verteilt werden. Das DVB-T Signal liegt dann an allen Buchsen an, die mit dem Multischalter verbunden sind.

    Sternverteilung ist da notwendig, wo man auch Sat schauen will. Also praktisch bei dir oben. Die Oma kriegt aber auch das Satsignal ab, aber wenn sie keinen Satreceiver anschließt, kriegt sie es einfach nicht mit. Sie braucht dann auch keine Satdose. Es würde aber auch nichts machen, eine Sat/Radio/DVB-T Dose einzubauen.

    Bei dir oben hättest du dann beides, Sat und DVB-T. Die beiden tun sich gegenseitig nichts.
     
  4. LustigerPiet

    LustigerPiet Neuling

    Registriert seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Hallo Nelli22.08, hallo Terranus,
    erstmal ein großes DANKE für die hypermegaschnellen Antworten. Das hat mir schonmal weitergeholfen.
    Ihr beiden seid euch aber nicht einig bei der Frage, ob Oma dann eine Sat-Dose braucht oder nicht. Wäre super, wenn da Einigkeit herrschen würde. Denn das heißt dann entweder a) Oma in Ruhe lassen oder b) In Omas Wohnzimmer rumschrauben, was nicht so gut wäre :)
     
  5. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Naja, wenn du Sat willst dann kommst du wohl nicht drumherrum dir erstmal anzuschauen wie und wo die Antennenkabel verlegt sind.
    Und um da ne ordenliche Bestandsaufnahme zu machen sollte man an alle Kabelenden rankommen können.

    Weil an einer alten gewachsenen Anlage mal auf Verdacht irgendwie Sat ranzufummeln verursacht meist Probleme. Schöner ist es wenn man erstmal schaut was man da so hat, dann vernünftig was plant und das dann in einem Rutsch umsetzt.


    Hast du dann die Bestandsaufnahme dann machst du am besten mal ne Skizze (Räume, Kabelverlauf, evtl. die Kabelquallitäten und wo was für Anshclüsse gewünscht werden) und stellst die hier rein, dan wirst du erfahren was möglich ist und wie du dein Vorhaben am besten umsetzen kannst.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2009
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.316
    Zustimmungen:
    1.726
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Ob Du da nun eine Sat Dose reinsetzt oder nicht ist ja eigentlich Wurst. Meiner Meinung nach gleich Sat Dose rein und Ruhe. Oma lebt ja nicht ewig.
    Geht natürlich auch ohne so wie Terranus geschrieben hat.
    Viele Wege führen nach Rom
     
  7. LustigerPiet

    LustigerPiet Neuling

    Registriert seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Habe eigentlich alles an Antworten bekommen, was ich brauchte.
    Entweder isses Sternverkabelung, dann mach ichs so wie beschrieben.
    Oder es ist Baumverkabelung (jetzt weiß ich wenigstens wie das heißt *g*), dann werde ich ein separates Kabel verlegen, denn an der Hausanlage mehr herumfummeln als 1-2 Kabel aufm Dachboden umzuklemmen ist nicht drin.
    Danke dir aber trotzdem für den Tipp. Wenn ich geguckt hab, stell ich die Skizze hier rein, wird dann wohl am 1.8. sein :)
     
  8. wolf_d1box

    wolf_d1box Silber Member

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    So ähnlich habe ich es gerade bei meiner Freundin gemacht, sie hatte bisher DVB-T. Beim Umstieg auf DVB-T sind ihr mit den DVB-T Receivern gleich auch aktive Zimmeranteinnen mit verkauft worden - anstatt einfach die UHF Antenne auf dem Dachboden zu drehen.

    Vom Dachboden gehen drei Kabel in Baumstruktur ab, die werden jetzt über den Multischalter gefüttert und die Dosen haben jetzt alle ein DVB-T Signal (29 Sender).

    Ins Wohnzimmer habe ich dann ein SAT Kabel gezogen und den DVB-T Receiver gegen einen SAT Receiver ausgetauscht.

    Der Rest findet sich irgendwann, der Gedankengang geht Richtung Mediacenter :)
     
  9. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.367
    Zustimmungen:
    430
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    Hallo LustigerPiet,

    hinter der terrestrischen Antenne sollte sich ein Antennenverstärker befinden, optimal wenn dann auch noch ein UKW-Eingang für eine Radioantenne vorhanden ist.
    Hinter diesem Verstärker montierst du dann einen Verteiler z. B. den EBC 02: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99811211_203.pdf
    Mit einem Ausgang wird die Oma im Erdgeschoss versorgt, der andere Ausgang wird mit dem Multischalter verbunden, so hat deine Oma keinen SAT-Empfang und normale Antennendosen reichen aus.

    Den DVB-T Empfang kannst du eventuell noch optimieren, abhängig vom Wohnort kann man mit entspechenden Antennenaufwand manchmal die Programmvielfalt noch erhöhen (sehr interessant wäre ORF / SRG).
    Überallfernsehen.de

    Du hättest dann mit SAT und DVB-T eine redundante Versorgung und kannst Receiver einsparen (DVB-T ist in allen neuen TV-Geräten integriert).

    Gruß
    Discone
     
  10. LustigerPiet

    LustigerPiet Neuling

    Registriert seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-S und DVB-T im Zweifamilienhaus verteilen

    BOING
    Du bringst mich gerade auf eine noch simplere Idee. Da ich oben gar keinen DVB-T Empfang brauche, kann ich, wenn der eigentliche Plan nicht funktioniert, ja einfach die Antenne mit Omas Dose (also fürs Fernsehen *g*) verbinden, dann kriegt die von Sat gar nix mit.

    Allerdings ist das langfristige Ziel, dass irgendwann alle Anschlüsse Sat haben, daher wär die einfachste Lösung wohl tatsächlich die von Nelli22.08 - Sat Dose rein und Ruhe.

    Auf jeden Fall Danke für den Gedankenanstoß :winken:
     

Diese Seite empfehlen