1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von duesed4, 6. April 2005.

  1. duesed4

    duesed4 Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    27
    Anzeige
    Hallo!

    Ich bin, was DVB angeht noch recht neu. Aufgrund der Abschaltung der analogen Sender wird uns aber nix anderes übrig bleiben auf DVB-S umzusteigen (Kabel gibts hier nicht und der DVB-T Sender ist zu weit weg).

    Ich würde gerne meinen PC (PIII-1000) unter Linux als Fernseher und Videorekorder verwenden.

    Kann mir vielleicht jemand dafür passende Karten empfehlen, bzw sagen auf was ich unbedingt achten sollte? (z.B. ist ein Hardware MPG2 Decoder sehr wichtig, oder doch entbehrlich (wenn nebenbei am PC noch gearbeitet werden soll, d.h. gucken im kleinen Fenster))

    Falls es schon einen ähnlichen Tread geben sollte, wäre ich auch für einen Link dankbar, ich hab nix passendes gefunden, bis jetzt.

    Danke schon im Vorraus,

    duesed4
     
  2. MAGICerbse

    MAGICerbse Silber Member

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    768
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Hi

    die Karten und Informationen in Zusammenhang mit Linux findest du auf

    www.vdr-portal.de -> seit gestern nacht down , weis auch net warum :(
    www.linuxtv.org
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Hauptseite

    so viel spass :)

    ach ja bei deinem PC müsste es auch ohne HardwareDecoder gehen, dabei solltest du schau welche Karte unterstützt wird und welche Treiber du benötigst... schau einfach mal nach...

    *empfehlenswert sind zum testen auch die Varianten von VDR + linux die man von ner "Live" starten kann
    *ebenfalls soll Ubuntu linux sein, einfach quellen angeben und alles installieren lassen , aber das gibst ja dank der Scripte schon was für jede Disp...

    mfg erbse
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2005
  3. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Eine Forumssuche nach LinVDR wird Dir weiterhelfen. Und die Links von MagicERBSE natürlich.
     
  4. duesed4

    duesed4 Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    27
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Vielen Dank schonmal für die Antworten!

    Ich konnte die Seiten hinter den Links noch nicht vollständig durchforsten, aber schonmal ein bisschen stöbern.

    Ich weiß nicht, ob wir uns vielleicht falsch verstanden haben. Der PC ist mein Arbeitsrecher (Gentoo-Linux), den ich zusätzlich als Fernseher und VDR verwenden will.
    Bis jetzt schau ich analogTV per einfacher TV-Karte.

    LinVDR ist ja eine eigene Distribution, also für meinen Zweck wohl eher weniger geeignet?

    Danke nochmal, duesed4
     
  5. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Das ist nur zur Hälfte falsch. VDR kann man als Distribution (basierend auf Debian) bekommen. Bootest Du von diesem LinVDR ISO-Image, wird Dir hda1 geplättet und das VDR dorthin installiert.

    Alternativ kann Du aber Dein Linux um das VDR erweitern. Du muß das Programm, die Module und die Firmware nachinstallieren. Das Programm bekommst Du z.B. als Debianpaket. Die Module mußt Du Dir übersetzen und die Firmware downloaden und in irgendeinem Ordner ablegen. Ich könnte mir vorstellen, das es die VDR Quellen auch für Gentoo vorbereitet gibt.

    Das Übersetzen der Module ist aber eine Nummer härter, hört sich zwar simpel an aber ich bin daran mit meinem vorhandenem Debian gescheitert.

    Ich bin dann den anderen Weg gegangen und habe mir in den Rechner mit der SAT-Karte eine zweite Platte eingebaut und habe das VDR mit dem LinVDR ISO-Image installiert. Das geht super. Da es Debian basiert ist, kannst Du simpelst all das nachinstallieren was Du möchtest.

    Auf den ersten Blick ist das VDR aber nicht so gefällig wie die Windows Software. Ich bin da sehr pragmatisch: Mein Ziel ist es TV mitzuschneiden und als DVD zu brennen. Wenn ich das unter Windows leichter machen kann als unter Linux, greife ich eben zum Windows.

    Du mußt unter Windows eine Menge Geld auf den Tisch legen, eine kostenlose Alternative zu NeroBurningRom habe ich noch gefunden.
     
  6. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    LinVDR selbst ist bei Dir sicherlich weniger geignet. VDR selbst gibt es in verschieden Distributionen oder auch Standalone. In Gentoo sind leider nur dürftige (nessy) ebuilds vorhanden. Aus diesem Grund werden die ebuilds auf einen Deutschen Mirror Server gepflegt, wodurch eine einfache installtion auf ebuild Basis möglich ist. Informationen dazu finden sich hier.

    whitman
     
  7. duesed4

    duesed4 Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    27
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Vielen Dank nochmal für eure Antworten.

    Inzwischen bin ich um einiges schlauer.

    Ich werd mir wohl eine FF-Karte zulegen.

    Da hätt ich aber gleich noch ne Frage:

    Spricht etwas gegen eine (gebrauchte) Rev. 1.3 Karte?
    Ich hab gelesen, daß die ab und zu recht heiß werden.
    Oder sollte ich doch eine neuere nehmen?

    Danke, duesed4
     
  8. westad22

    westad22 Silber Member

    Registriert seit:
    9. März 2005
    Beiträge:
    814
    Ort:
    51°29'N/11°55'O
    Technisches Equipment:
    Receiver:
    ---------
    DM7080(S-S-C)

    DB an Sony KDL-40W4500 und
    Teufel Dec. Station 7
    Teufel Central AV / Cubycon 2
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    also die Rev. 1.5 oder 1.6 wären besser, sie werden nicht
    so heiß und ein weiterer Vorteil ist sie haben einen anderen
    AudioDAC verbaut als die Rev. 1.3 und liefern einen besseren
    Sound.

    Rev. 1.3 : 81 dB Dynamik bei 16 bit Auflösung
    Rev. 1.5, 1.6: 101 dB Dynamik bei 24 bit Auflösung

    Die Rev. 1.5 ist allerdings nur noch gebraucht zu bekommen.
    Sie ist am gefragtesten, da sie noch ein paar andere Vorteile
    gegenüber den anderen Revisionen hat.
    Die Rev. 1.6 ist noch bei einigen Händlern neu zu bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2005
  9. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/TechnoTrend_DVB-S_Premium_1.3/1.5/1.6/2.1/2.2

    Eine super Übersicht über die verschiedenen Revisionen.

    Ich bin mit der 1.3 Karte zufrieden, nur XXP pixelt wie nichts gutes. Da in den FF Karten verschiedene Tuner eingebaut sind: Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit XXP gemacht? Meine Hardware DVB-S-Receiver bringen mir das XXP ohne irgendwelche Macken auf den Fernseher, die Anlage ist gut justiert und hat massig Reserven.
     
  10. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    AW: DVB-S-Karte für VDR und gucken unter Linux

    Mit meiner 1.5 absoulut kein Problem. Wie sieht es bei anderen Sendern auf dem Transponder aus?

    whitman
     

Diese Seite empfehlen