1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-Karten fuer Linux

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von thetommyknocker, 12. Mai 2004.

  1. thetommyknocker

    thetommyknocker Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2003
    Beiträge:
    958
    Ort:
    19,2°E
    Anzeige
    Hallo Ihr da draussen,

    leider ist die Informationsdichte ueber Linuxsupport aktueller DVB-Karten im Netz eher spaerlich.

    Deswegen schlage ich vor, dass wir hier im Thread mal alle Linuxerfahrungen mit verschiedenen DVB-Karten sammeln.
    Z.B. also, wie sich die Verkaufsklassiker wie die Hauppauge- oder VisionDTV-Karten unter Linux schlagen, mit welcher Kernelversion/Distribution, welche Applikationen sich ordentlich machen usw.

    Danke!
    TT
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Hab die Pinnacle PCTV SAT XE unter Gentoo 2.6 nicht zum laufen gebracht - allerdings hab ich nicht so super viel Ahnung davon, vielleicht schaffts ja irgendein Guru.
     
  3. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    Hilft dieses Dokument nicht weiter? Das gilt natürlich nur für die aktuelle Treiberversion. Skystar 2 lief z.B. nicht mit dem 1.0 Treiber.

    whitman
     
  4. thetommyknocker

    thetommyknocker Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2003
    Beiträge:
    958
    Ort:
    19,2°E
    Das ist schon mal ein Anfang, danke.
    Ich werd mich die Tage mal mit meiner VisionDTV ans Werk machen, sobald mein Suse 9.1 läuft und dann berichten.
     
  5. klosteine

    klosteine Senior Member

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    324
    Ort:
    HH
    Technisches Equipment:
    Sony HW40
    Samsung PS50C7700
    Dreambox 800
    Nvidia Shield TV
    Klipsch-Rundumbeschallung
    erstmal kann man wohl pauschal sagen, daß alle hauppauge, technotrend und clone funktionieren ...
    ich habe eine hauppauge dvb-c rev2.1, galaxis dvb-s rev1.3 und eine technotrend dvb-t t1300 und debian und suse am laufen....
     
  6. thetommyknocker

    thetommyknocker Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2003
    Beiträge:
    958
    Ort:
    19,2°E
    So, ich hab heute mal meine Vision-DTV unter Suse 9.1 probiert. Die wurde auch problemlos als Karte mit Brooktree Karte erkannt. Beim Einrichten komme ich dann bis zur Sendersuche und dann meckert er, dass er das TV-Modul nicht öffnen kann. > entt&aum

    Selbst manuelles rumspielen an den installierten Paketen führte zu nichts.
    Fazit: Fehlschlag
     
  7. Pan

    Pan Junior Member

    Registriert seit:
    27. Februar 2003
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Berlin
    Hi

    Ohne jetzt Werbung machen zu wollen:
    Über das c´t Projekt "Fernseh-PC" auf
    http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr/default.shtml
    gibt es über die Links in Foren fast alle erdenklichen Fragen/Antworten zu DVB-x und Karten unter Linux. Zumindest im Zusammenhang mit dem benutzten VDR. Die Erkenntnisse dürften sich aber auch auf andere Problemfälle anwenden lassen.

    cu
    pan
     
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Das tolle bei Linux ist:
    Wenn der Treiber mit der Karte klarkommt, läuft's i.d.R. mit allen Linux-Programmen (nicht wie bei Windows, wo jede Software letztlich doch noch ein eigenes Stück Treiber für jede einzelne Karte mitbringen muss)

    Allerdings schreibt jemand aus dem Forum (ich glaube Robert Schlabbach) an einem Windows-Treiber, der diese katastrophalen zustände unter Win beenden soll.

    Alerdings dürften die Kartenhersteller nicht das geringste interesse daran haben --- jedenfalls nicht die Hersteller, die hohe Preise für ihre Karten verlangen.
    Immerhin gäbe es keinen Grund mehr für eine Karte mehr zu zahlen, wenn damit genau die gleichen Programme funktionieren, wie mit einer billigeren.

    <small>[ 27. Mai 2004, 23:36: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  9. felixj

    felixj Neuling

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo.
    Bin nicht so der Fernsehfreund und besitze auch auch gar kein enstprechendes Gerät, aber während der EM jeden Tag in der Kneipe sitzen geht auch nicht, deswegen:

    Ich muß auf meinem Linux-Rechner eine DVB-T-Karte (in Berlin ist alles außer digital abgeschaltet) zum laufen kriegen.
    1. Welche Karte läuft auf jeden Fall (z.b. diese oder diese).
    2. Welche Software brauch ich?

    Für eine Antwort wär ich mehr als dankbar. Mein PC sieht so aus: Mandrake 10.0, Athlon 1800+, 256 MB RAM, GeForce 2 MX 64MB.

    Grüße,
    fj

    Beim testen haben die Links noch funktioniert, vielleicht tut es jetzt dieser .

    <small>[ 28. Mai 2004, 16:34: Beitrag editiert von: felixj ]</small>
     
  10. klosteine

    klosteine Senior Member

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    324
    Ort:
    HH
    Technisches Equipment:
    Sony HW40
    Samsung PS50C7700
    Dreambox 800
    Nvidia Shield TV
    Klipsch-Rundumbeschallung

Diese Seite empfehlen