1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von funkmenera, 19. September 2007.

  1. funkmenera

    funkmenera Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    5
    Ort:
    MUC
    Anzeige
    *EDIT* .. .hat sich soweit geklärt. Nur ne Antwort auf mein letztes posting wäre klasse ;)
    Tag zusammen !

    Zuerstmal Sorry falls dieses Thema zuoft gestellt wurde und ich schon wieder so ein nervtötendes Fragemonster bin ;)
    Aber irgendwie bin ich aus den bisher gelesenen Zeilen nicht schlauer geworden bzw. diese haben mich mehr verunsichert als informiert und deswegen probier ich an dieser Stelle verlässliche:rolleyes: Informationen zu ergattern zwecks der Qualität der TV-Signale.
    Im speziellen im Raum München ... zum Glück im zentrum Münchens ;)
    Das DVB-T-Signal sollte hier also an sein Qualitätsmaximum stoßen.
    Auf der anderen Seite wäre in unserem Haus (Mietshaus) nurnoch DVB-C über KD möglich, da eine Sat-Schüssel eher nicht erlaubt wird und sich die Vermieter nunmal für den Marktführer KD entschieden haben.
    Momentan empfangen wir zwar noch analog alle Programme die man so aus dem kabel kennt. Aber in Zukunft soll sich das wohl drastisch ändern. Wenn ich den Vetreter/Informant/Techniker von KD richtig verstanden habe, der gestern hier war, dann wird noch in diesem Jahr bei uns bis auf die ÖR-Sender alles abgeschaltet was analog übertragen wird :(
    Oder war's erst nächstes Jahr :eek:
    Nja, wie auch immer ... eines steht wohl fest. Bis Ende 2009 wird man hier noch analog die ÖR empfangen können. Danach ist das Analoge hier komplett weg und es geht nur noch digital.

    Nun, um mal auf den Punkt zukommen ...
    da wir schon die (elendige) Kabelgebühr bezahlen, wären die 4,90€ für einen receiver und dig.TV nicht das schlimmste Übel.
    Wenn nun aber DVB-T tatsächlich in der selben Qualität ausstrahlt ... na dann hat sich der DVB-T Empfänger ja innerhalb von 1 oder 2 Jahren bezahlt gemacht.

    Was ich also wissen will ist
    Wie sieht das mit der Qualität (nicht inhaltlich ;) ) von den ÖR und den Privaten in München über KabelDeu aus ?
    Ich hätte ja ehrlich gesagt gedacht dass DVB-T deutlich schlechter ist als DVB-C .. . aber wenn man so manche Zeile hier im Forum oder sonst wo liest, dann könnte man da auch anderer Meinung werden.

    Und zudem würde mich noch sehr interessieren ob Jemand erfahrung mit dem internet/Telefon Angebot über Kabel erfahrungen hat ?
    Zickt das Telefon/TV bei hoher Internetlast (z.B.: P2P) ? Oder gibt es da überhaupt keine Interferenzen ?

    Schonmal vielen Dank für's studieren meines Problems und die Antworten
    Ein schönen Tag wünscht,
    funki
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2007
  2. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Es steht bei weitem noch nicht fest ob wirklich analoges Kabel um ca. 2010 wirklich abgeschaltet wird.

    Das sind nur Angstmacher Aussagen.

    Wenn doch ist innerhalb von Minuten stressfreies DVB-T installiert.

    Sagen wir es mal so, wenn das obige Eintritt, ist DVB-T eine sehr kostengünstige Alternative um schön Zeit zu gewinnen.

    Die Qualität ist nur unmerkbar schlechter als das momentane DVB-C.

    So Zeit gewinnen wozu?

    Nun, um HDTV via Kabel in eingeschwungenen Zustand abzuwarten.

    Dann ist freilich DVB-C plus HDTV wieder besser.

    Will über das Kabel noch Telefon und Inet unbedingt, dann lohnt sich wiederum auch jetzt schon DVB-C, das man dann quasi dazubekommt.
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Diese Behauptung ist schlicht und ergreifend falsch ! Vor 2010 wird im Kabel analog nichts abgeschaltet, auch nicht die Privaten ! Das ist eine gezielte Falschinformation um Kabelkunden zum digitalen Kabelempfang, für den bei KDG zusätzliche Kosten bei Mehrmieterverträgen anfallen, zu drängen.

    Zur Qualität: die Bildqualität der ÖR ist über DVB-C deutlich besser als über DVB-T. Für die ÖR brauchst du aber keinen digitalen Kabelanschluss um sie digital zu empfangen. Du meinst ich widerspreche mir hier ? Nein. Die ÖR sind im Kabel unverschlüsselt, um diese zu schauen musst du dir nur einen DVB-C Receiver kaufen (gibts gebraucht im Netz schon für unter 50 Euro). So hat es ein Bekannter von mir in München auch gemacht.
    Die ÖR schaut er über Kabel (ohne Extrakosten und Karte) und die Privaten über DVB-T. Denn bei den Privaten ist die Bildqualität über Kabel nur geringfühig besser als über DVB-C und - was viel wichtiger ist- per DVB-T sind sie kostenlos und unverschlüsselt.

    Kann ich in München nur jedem empfehlen der an einem Mehrmieteranschluss ist: DVB-C für die ÖR (kostet nichts extra) und Private über DVB-T.
     
  4. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Also herrschaftszeiten... die 2,90 Monatlich werden dich wohl nicht umbringen. Danach kannst du alles per DVB-C schauen, ohne den ganzen Stress. Die Qualitaet ist (trotzt dieser anders lautenden Meinungen) per DVB-C (KDG, Muenchen Maxvorstadt) bei allen (jeweils vorhandenen) Programmen sehr viel besser als der DVB-T Datensalat.
     
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    2,90 monatlich für RTL und Co. die es anderswo kostenlos gibt. Tja, hier lohnt eben schon der Vergleich...
    2,90 für etwas, was es in besserer Qualität per Satellit kostenlos gibt... schon der Hammer. Gäbe es freien Wettbewerb ohne Zwangskundschaft (Mieter) wär sowas gar nicht möglich.
     
  6. funkmenera

    funkmenera Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    5
    Ort:
    MUC
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Erstmal danke für die ersten Infos ! ... ich merke gerade beim antworten, dass dieses Thema ein Faß ohne Boden ist...

    Nun, jep die Mehrkosten werden einen nicht umbringen ;) Vor allem da wir die Kabelkosten definitiv weiter zahlen müssen .. wegen Mehrmieterhaus.
    leider ..

    :eek: .. schon wieder etwas wiedersprüchliche Infos ...

    Aber
    finde ich schön zuhören, denn genau in dem Viertel wohne ich auch ( LG an den Nachbarn ;) ) und es entspricht dem was ich erwartet hätte, denn in der Luft müssen sich DVB-T-Dienste die Frequenzen mit was-weiß-ich-nicht allen Diensten Teilen .. (weiß jetzt grad ned die genauen MHz Zahlen .. aber eben sowas wie analoges Radio, DAB, Funk (zivil und militärisch), div. Handynetze, etc.... ) und im Kabel hat das TV abgesehen von Telefon und Internet seine Ruhe und somit maßig Platz für Bandbreite :)
    Allerdings könnte diese rießen Bandbreite durch eine zu hohe Senderanzahl auf ein ungenießbares Bandbreite/Sender-Verhältnis verteilt werden je nach Kabelanbieter ... das ist wohl jedem klar.

    Nur wie sieht es jetzt im Normalbetrieb aus ?
    Kabel ist besser ?! :)

    könnte das noch Jemand bestätigen ?

    Das nächste Argument für DVB-C wäre eben, dass dank Internet und Telefonanschluß über KD so wie ich das bisher in meinen Rechnungen sehe, wir dabei sogar etwas günstiger bei wegkommen als bei unserem momentanem Anbieter .. Alice .. vllt so 5€/Monat ... und natürlich das dig.TV mit drin ist

    Die Idee die ÖR über DVB-C und die privaten über DVB-T zu empfangen scheint ja auf den ersten Blick ganz nett. Aber gibt es Receiver die beides können ? Oder wie löst man das Hin- und Herschalten zwischen ÖR und priv. Sendern dann ? .. angenommen man hat nen uralt-TV der nur einem Eingang ;)

    Und zu guter letzt möchte ich an dieser Stelle nochmal nachfragen ob Jemand Erfahrung mit Telefon und Internet über Kabel hat !
    Gibt es Interferenzen bzw. irgendwelche Probleme (vllt. Latenzen oder verlorene Anrufe) im Betrieb mit hoher (internet-)Last ?
    Das wäre mir noch wichtig ... aber vllt an der falschen Stelle gefragt ?!

    lg,
    funki

    P.S. ... Eins fiel mir eben noch ein ...
    Wie ist das mit weiteren TV-Geräten ... die brauchen nen eigenen Receiver und gegebenenfalls eine "Entschlüsselkarte" ? - das sind ja kosten ohne Ende ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2007
  7. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Nein. Dieser "Betrieb mit hoher Internet-Last" (bzw. grenzwertiger Belastung) ist im Cable weitaus weniger wahrscheinlich als bei einer klassischen DSL Leitung. Ich moechte hier nicht in Details gehen, aber die "letzte Meile" per HF-Breitbandkabel ist ungleich leistungsstaerker als die alten Klingeldrahtleitungen der Telekom. Es gibt andere bottle-necks aber i.A. ist die Latenz sehr gering und zugesicherte Bandbreite fast zu 100% garaniert (anders als bei DSL). Du musst nur aufpassen, ob bei euch bereits alles fuer Rueckkanal aufgeruestet ist und die KDG dort auch diesen Service anbietet..
     
  8. funkmenera

    funkmenera Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    5
    Ort:
    MUC
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    interessant ... äähhhmm .. wahrscheinlich zuviel verlangt. Aber hat jemand nen Vergleich der Pings von Kabel zu DSL ? ... Zumindest einen gefühlten Vergleich für "Hardcore-Gamer" - Ich bin keiner davon, aber im nebenzimmer sitzt so einer ^^ und der tobt wenn der Ping astronomisch wird ;)

    Jep, das hat uns der Techniker/Verkäufer/Schaumschläger/Was-auch-immer ja angeboten ... und der Internetcheck ergab das selbe.
    Allerdings war der Wert des SNR (Signal zu Rauschabstands) oder was auch immer vom Techniker gestern heir gemessen wurde "nur" bei 60dB .. er meinte das wäre an der unteren Grenze und unser bild müsste leicht flimmern ... :confused: .. da hab ich noch nie was von gemerkt.
    Aber was soll's er meinte es würde reichen...
     
  9. paul71

    paul71 Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    4.508
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Pings nach Erfahrung in IP-per-Cable vernachlaessigbar...
     
  10. funkmenera

    funkmenera Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    5
    Ort:
    MUC
    AW: DVB-C vs DVB-T im Raum München (Kabel-Deu)

    Moin !

    Tja ich hätte da nochmal ne Frage .. so zur Sicherheit, denn eigentlich hatte ich das auch so in einem anderen Forum gelesen bzw. verstanden ... Nur sicher ist sicher ;)

    Also Wohnsituation:
    - 3. Stock in nem Mehrfamilienhaus (3 Stockwerke mit je 2 Wohnungen)
    - 3 Dosen in der Wohnung

    Wie ist das nun mit den Dosen ...
    seh ich das richtig wenn ich sage dass nur eine TV-Dose auf eine "Multimediadose" umgerüstet werden muß (an der das Modem hängen soll) und alle anderen Dosen so bleiben können wie sie sind um das dig.TV zu empfangen ?

    Und prinzipiell braucht man doch für jedse TV-Gerät einen eigenen Receiver samt "Smartcard" ?
    Was wird da so für ne Karte verlangt ? .. meine irgendwo sowas wie einmalig 15€ gesehen zu haben. Konnte das jetz aber nicht mehr finden :(
     

Diese Seite empfehlen