1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von HHer, 2. Februar 2012.

  1. HHer

    HHer Neuling

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    die Situation ist wie folgt.

    * Kabelfernsehen über Vermieter ohne direkten Vertrag mit KDG
    * digitale Programme verfügbar (ÖR unverschlüsselt, Rest verschlüsselt, jede Menge dig. Radio)
    * Analog Kabel auch verfügbar
    * DVB-T Empfang sollte gegeben sein, eine aktive Antenne mit eigener Stromversorgung soll verwendet werden.
    * Fernseher 42PFL7406K von Philips, damit scheidet der Spaun TAR 5 wohl aus.

    Ziel wäre es ohne Umschalter (also mit einer Weiche) möglichst viele Private über DVB-T zu den digitalen ÖR dazu zu bekommen.
    Ich könnte natürlich auch entsprechend Bezahlen, ist m.E. überschaubar von der Investition & lfd. Kosten.
    Es widerstrebt mir aber für den Empfang privater Fernsehkanäle extra zu bezahlen. Kabel zahle ich ja schon über die Nebenkosten.

    Frequenzbereiche (Empfangsgebiet Hamburg)

    Kabel Digital: 113 - 458 MHz , Radio 466 MHz
    Kabel Analog: 115 - 487 MHz (unter 400 wenn man auf BBC, CNN, N-TV verzichtet)
    DVB-T: 490 - 778 MHZ ( ab 546, wenn man auf die in DVB-C vorhandenen ÖR verzichtet)

    Quelle:
    Belegung - Netz auswhlen - Kabel Deutschland-Helpdesk
    http://www.dvb-t-nord.de/empfangsgebiete/media/datenblatt_hh_sh.pdf


    Mein Lösungsansatz:
    Eine Eingangs-Weiche wie die 'BK 450/470 FC' von polytron.
    http://www.polytron.de/Produkte/E10.pdf
    Passt leider nicht ganz zu den Frequenzbereichen, Digital Radio würde wohl auf der Strecke bleiben.

    Jetzt meine Fragen:

    * Geht es grundsätzlich (den Fernseher mal außen vor, der müsste im DVB-T oder DVB-C Modus ja die jeweils andere Quelle verarbeiten können) technisch?

    An der "Schnittstelle" sieht es wie folgt aus:

    DVB-T:
    490 MHz: ZDF-Bouquet
    530 MHz: NDR/SH

    DVB-C (unverschlüsselt):
    450 MHz: ZDF (nicht HD), 3Sat usw.
    458 MHz: 1Extra, arte, Phoenix
    466 MHz: BR digital, SR, Radio

    Kabel Analog:
    471,25 MHz: BBC
    479,25 MHz: n-tv
    487,25 MHz: CNN

    Die verschlüsselten DVB-C Programme belegen auch 498, 522, 530, 538, 610, 626 MHz. Damit wird es ohne Weiche nicht gehen.

    Bin ich zu naiv, übersehe ich etwas?
    Besteht die Chance, dass es funktioniert?

    Gibt es eine Weiche die im niedrigen 500 MHz Bereich trennt?
    Die von mir genannte polytron weiche hat die Bereiche 4-450 MHz und 470-862 MHz, das passt nicht ganz.

    Vielen Dank
     
  2. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    - TV mit DVB-T-Tuner + Kabelempfang gleichzeitig:
    Sowohl Kabel-TV als auch DVB-T benützen die selben Frequenzen und stören sich dadurch gegenseitig. Daher:
    . --> TV mit nur einem Eingang, aber mit 5V für Aktivantenne = dann ein Relais wie das Spaun TAR 5 oder Axing SPU 6-02 nützen, dazu muss der TV aber automatisch bei DVB-T die 5 V zuschalten und bei Analogempfang abschalten können! (rtfm! [​IMG] )
    . --> TV mit nur einem Eingang, aber ohne 5V für Aktivantenne = nur manchmal über teure Filter ca. 100,-€) lösbar oder über einen mechanischen Antennenumschalter.
    Die Durchschleifmöglichkeit die manche Zimmerantennen bieten, funktioniert mit Kabel-TV in der Regel nicht, da auch im Kabel alle Frequenzen belegt sind und die sich gegenseitig stören

    Wer nur hohe UHF-Kanäle als DVB-T hat, kann für ca 50,-€ bei Polytron eine UHF-Einspeisweiche nehmen, verzichtet dann aber auf ein paar ( meist digitale) Kabelprogramme (BK 021-450/470 (Kabel bis S39 / DVB-T ab K21)bzw. BK 021-606/630 (Kabel bis K38 / DVB-T ab K41)die obere Frequenz ist die Unterkante für DVB-T, die untere die Obergrenze fürs BK.
    Es gibt aber auch mechanische Antennenumschalter für Antenne, dann muss man nicht umstecken.
    Bastler können mit einem 12V-Koax-Relais (oft auch als D-Box-Relais verkauft, z. B. Spaun SAR 12), einem Kleinnetzteil und einer Funksteckdose sich eine kabelgebundene Fernbedienung basteln [​IMG]

    Grundsätzlich ist die Frage aber Wozu? Das analoge Bild einer guten Kabelanlage ist nicht schlechter als das DVB-T-Signal.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.181
    Zustimmungen:
    3.615
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Deswegen will er ja auch beides haben. ;)
    Mit entsprechenden Filtern, die man auch selbst bauen kann kann man das auch realisieren.
    Das Größte Problem ist jedoch der Empfang selbst, da viele TV Geräte nicht in der lage sind mehre Senderlisten gleichzeitig speichern zu können. Für DVB-C und DVB-T wird auch immer nur ein Tuner verwendet und eine (Schalt)spannung für DVB-T wird von den allermeisten TVs eben garnicht erst zur verfügung gestellt.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Verstehe ich nicht so ganz: Warum das ZDF-Bouquet auf 490 MHz bzw. NDR über DVB-T? Um
    ins Boot zu holen, wäre doch eine Weiche brauchbar, die oben ab 546 MHz (Pro7, Sat1,.. ) durchgängig wäre - ZDF und die NDR-Varianten sind ja im Kabel vertreten. Sollte man den "oberen" Eingang für > 540 MHz auslegen, sollte - wenn man sich an den Daten der Polytronweichen orientiert - der andere Eingang bis etwa 510 MHz zu nutzen sein. Dann hätte man ein paar Kabelkanäle mehr.

    Rittman bietet BK-Weichen standardmäßig mit den Trenndaten von Polytron an (Zufall ?), aber mit dem Zusatz "Andere Frequenzbereiche auf Anfrage!". Ob sich das rechnet, wage ich zu bezweifeln. Anfragen kostet aber nichts.

    Zum Beitrag von meckerle: Quelle des Textes sind die FAQ - DVB-T-Empfang des Hifi-Forums. Die sollte man mMn, sofern nicht derselbe Autor dahinter steckt, auch angeben.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.181
    Zustimmungen:
    3.615
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Wenn der Aufbau prinzipiell gleich ist, sind die Daten auch die gleichen. ;)
     
  6. svenfl

    svenfl Senior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Hallo
    Also ich sehe das so dass in Hamburg DVB-T von K30 - K 59
    Das sind die Frequenzen 542 MHz (Unterkante K30) bis 782 MHz (Oberkante K59 vom DVB-T zu berücksichtigen sind. Darin sind alle privaten Kanäle enthalten. Die Angaben in der Tabelle beinhalten immer nur die Mittelfrequenz
    Ein UHF Kanal hat jedoch eine Breite von 8 MHz
    also +/- 4 MHz der angegebenen Werte muss beim Filtern berücksichtigt werden.
    Achtung der von mir genannte Bereich 542 MHz - 782 MHz muss aus dem Kabel unterdrückt (herausgefiltert bzw. blockiert) werden weil von K30 - K37 der Internet Downstream liegt Das wären die Frequenzen 542-606 MHz

    Jetzt musst du nur noch entscheiden ob in dem Bereich 542 MHz-782 MHz im Kabel (DVB-C) Programme liegen auf die du wert legst.

    Sollte das nicht der Fall sein ist der Aufbau einfach
    < 542 MHz Kabel (analog und DVB-C)
    >542 MHz DVB-T
    Aus frequenztechnischen Gründen würde ich die Filterfrequenzen etwas anpassen
    auf vielleicht <534 MHz Kabel (analog und DVB-C)
    und > 534 MHz DVB-T weil der K30 sonst direkt an der Grenze liegt.
    Die öffentlich rechtlichen Programme würde ich aus dem Kabel via DVB-C beziehen

    Gruß Sven
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2012
  7. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Das wird wahrscheinlich das größte (Akzeptanz-)Problem! Ist sicher nicht sehr bequemlich, bei einem Programmwechsel (bzw. ÖR-HD nach Privat) einen Suchlauf zu starten, um eine neue Senderlisten zu erstellen.
     
  8. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.181
    Zustimmungen:
    3.615
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Richtig. Obwohl auch das nur eine Frage der FW es TVs ist. Da aber im Nachhinein daran nichts mehr geändert wird müsste man sich dann einen anderen TV kaufen oder mit Receivern leben.

    Die frage ist ob sich der ganze Aufwand lohnt oder ab es nicht einfacher ist sich eine SC vom Kabelanbieter zu holen. ;) und analog und DVB-T ganz sein zu lassen.
     
  9. svenfl

    svenfl Senior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Also bei meinem Fernseher kann ich zwischen Terristisch (DVB-T,analog) Kabel (DVB-C, analog) und Satellit (DVB-S2) umschalten.
    Die DVB Listen sind untereinander getrennt nur die Analog Liste ist bei Kabel und Terristik gleich belegt. Ich darf also terristisch nur digital scannen.

    Der Fernseher wäre für ein solches Anliegen tauglich (Samsung LED B579)
    Er hat allerdings ein anderes Problem.
    Er kann nicht via dynamic PMT zwischen einem SD und HD Kanal wechseln (WDR Test B über SAT)
    edit : sorry für OT

    Gruß Sven
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2012
  10. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.823
    Zustimmungen:
    701
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DVB-C (und analog) und DVB-T gleichzeitig - Mache ich einen Gedankenfehler?

    Das sollte kein Problem sein, seit der Analogabschaltung.
     

Diese Seite empfehlen