1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Durchgangs oder Enddosen

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Grapp58, 4. Februar 2009.

  1. Grapp58

    Grapp58 Neuling

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moin zusammen,
    eins vorab ich habe keine Ahnung von Fernsehverkabelei, aber eine sehr einfache Frage. Ich möchte in einem Zimmer in allen 4 Ecken eine Anschlußdose setzten, aber nur einen Fernseher anschließen. Die anderen Dosen bleiben ungenutzt. Wer kann mir helfen? Brauche ich Enddosen oder Durchgangsdosen mit Abschlußwiderstand. Muss in jede ungenutzte Dose ein Abschlußwiderstand?
    Danke im Voraus. Ich kann andere Sachen besser als Schweißfachmann und Schweißer.:winken:
     
  2. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Kommt ganz auf die Art der Verteilung an! Wenn du einen Verteiler davor setzt und damit eine sternförmige Verteilung realisierst, brauchst du Enddosen. Wenn du das Kabel von Dose zu Dose legen möchtest, brauchst du Durchgangsdosen. Die letzte Dose in der Kette bleibt natürlich wieder eine Enddose.
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.350
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Aaaaaua mittelhessen, das darf nicht von dir sein! Jedes Kabel hat zwei Enden, aber das sagt noch nichts darüber aus, ob am Ausgang eine Durchgangs- oder Stich-Dose reingehört! Nach einem Verteiler muss zur Einhaltung der Teilnehmerentkopplung von 42 (VHF) bzw. 36 dB (UHF) am Ende immer eine Richtkoppler-Durchgangsdose mit mindestens 10 dB Auskoppeldämpfung + Abschlusswiderstand rein. Das gilt auch für UniCable-Verteilungen selbst ohne Terrestrik, egal wie viele Hersteller das noch so gerne "vereinfacht" darstellen!

    Auf den Stichleitungsausgang eines Abzweigers kann entweder eine Stich-(leitungs-)Dose, oder bei ausreichenden Pegel auch mehrere Durchgangsdosen (Die letzte wieder mit Abschluss!) aufgeschaltet werden. Ans Ende einer Multischalter-Sternleitung gehört bekanntlich nur eine DC-taugliche Sat.-Stichdose, oder bei Entweder-Oder-Nutzung wieder DC-taugliche Durchgangsdosen + kapazitiv getrennter Abschlusswiderstand.

    Der Begriff Enddose wurde für intern mit Abschlusswiderstand terminierte Durchgangsdosen geprägt, die schon seit Jahren aus der Mode gekommen sind. WISI hat aber wieder eine echte Modem-Enddose im Programm. Nachdem selbst AXING und TechniSat mit diesem Begriff schludern, muss man sich nicht wundern, wenn am Stammleitungende immer wieder Stichdosen anzutreffen sind, oder wie hier zu deren Einbau aufgefordert wird.

    Ja, so man eine echte (Richtkoppler-)Enddose hat, darf die auch am Ende einer Stammleitung eingesetzt werden, aber eine als Enddose titulierte Stichdose hat da absolut nichts zu suchen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2009
  4. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Asche auf mein Haupt! :-D

    Aber in der Frage war nur von End- und Durchgangsdosen die Rede und an eine Enddose bekommt man nun mal keine weitere Dose angeschlossen, da sie nur einen Eingang hat.

    Vielleicht wärs auch mal interessant zu wissen, was eigentlich verteilt werden soll?!
     
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.350
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Das klingt aber nicht danach, dass du die liebgewonnene Bezeichnung Enddose für Stichdosen aufgeben willst.

    EDIT: Hier auf Seite 6 ist die einzige echte Enddose WISI DD 09 M 0650. Andere Enddosen gibt es nach meinem Kenntnisstand nicht!

    Die rechts daneben abgebildete Modemdose DDM 0650 ist eine Durchgangsdose, die am Stammende mit einem Abschlusswiderstand versehen werden muss. Links daneben eine Stichdose, die keinesfalls am Ende einer Stammleitung oder nach einem Verteiler eingebaut werden darf.

    Solche Unterschiede in der Verwendbarkeit, obwohl sich die Dämpfung auf dem Modemausgang gerade mal um +/- 1 dB unterscheidet!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2009
  6. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Wie mans nennt, spielt ja keine Rolle. Wichtig ist, dass die passende Dose eingesetzt wird. Mit dem Begriff Enddose ist auch dem Laien klar, dass ab dieser Dose kein Kabel mehr weiter geht. Bei der Vielzahl aller erhältlichen Dosen, ist es sowieso unmöglich alle zu kennen. Am Besten geht man dazu auf die Seiten der Hersteller und informiert sich, welche die für seinen Zweck passende Dose ist.
     
  7. Grapp58

    Grapp58 Neuling

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Ich bin will von Dose zu Dose, da die Kabel schon hinter Rigips liegen. Meine Frage war nur, muss ich an jede Durchgangsdose, die nicht benutzt wird einen Abschlußwiderstand setzten oder kann der Ausgang leer bleiben.
    Kurzform:
    1 Zimmer, 1 Fernseher, 4 Anschlußdosen
    Danke für eure Hilfe, wie gesagt keine Ahnung
     
  8. Grapp58

    Grapp58 Neuling

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Ich bin will von Dose zu Dose, da die Kabel schon hinter Rigips liegen. Meine Frage war nur, muss ich an jede Durchgangsdose, die nicht benutzt wird einen Abschlußwiderstand setzten oder kann der Ausgang leer bleiben.
    Kurzform:
    1 Zimmer, 1 Fernseher, 4 Anschlußdosen
    Danke für eure Hilfe, wie gesagt keine Ahnung
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.350
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Da es scheinbar immer noch nicht klar ist:

    An jeder Stammleitung dürfen nur Richtkoppler-Durchgangsdosen eingesetzt werden, die letzte Durchgangsdose muss mit einem 75 Ohm-Widerstand abgeschlossen werden. Wenn der Stammleitungs-Abschluss fehlt, führt das zu Refelexionen, diese Stehwellen können sich sich auch an den vorderen Dosen nachteilig auswirken und Pegeleinbrüche hervorrufen.

    Die einzige mir bekannte EINSAME AUSNAHME: Mit Widerstand intern terminierte Enddose WISI DD 09 M 0650
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2009
  10. Grapp58

    Grapp58 Neuling

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Durchgangs oder Enddosen

    Auf einfache Fragen sollten eigentlich einfache Antworten kommen.
    Wenn ich Fachausdrücke will gehe ich zum Arzt.
    Ich wiederhole nicht meine Frage noch einmal. Ich wollte nichts hören von Stammleitung, Ausgangskabel, Reflexionen, Stehwellen, Pegeleinbrüchen
    auch die Schule habe ich lange beendet.
    Danke für die Lehrstunde:eek:
     

Diese Seite empfehlen