1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dropbox in der Kritik: 68 Millionen Passwörter gehackt

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 1. September 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.643
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Beim Cloudanbieter Dropbox sind 68 Millionen Passwörter und E-Mail-Adressen abhanden gekommen. Der Anbieter steht deshalb in der Kritik, unverantwortlich gehandelt zu haben.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. elstrieglo

    elstrieglo Silber Member

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    1.176
    Punkte für Erfolge:
    143
    Technisches Equipment:
    Toroidal 55 mit 9°E,13°E,19,2°E,23,5°E,28,2°E
    Dreambox 2x 8000ss OE 2.0 & 12 Tb Speicher
    Panasonic TX-P50GT50 & STW 50
    Pioneer VSX AVR
    Sony PS3 Rebug 4.46.1
    Jamo 5.1 LS
    Apple Mbp 13" i5 16 Gb 1600 Mhz RAM 500 Gb SSD mit iDreamX
    Lenovo 15" y510p i7 16 Gb 1866 Mhz RAM 510 Gb SSD mit TS Doctor
    Als ob die jemals save waren :coffee:
     
    SanBernhardiner gefällt das.
  3. AgentM

    AgentM Gold Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2016
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    1.214
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    9 mm Taurus 92
    Automatic Glock 19
    Ich hoffe Cloud Nutzer wundern sich nicht wenn ihre Daten am Ende bei Adresshändlern landen, es wird ja niemand gezwungen seine Daten mit der restlichen Menschheit zu teilen.
     
  4. SanBernhardiner

    SanBernhardiner Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2015
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1.387
    Punkte für Erfolge:
    143
    Wer seine private Daten auf Cloudanbieter ins Netz hochlädt hat entweder Sicherheit nicht begriffen, oder er pfeift einfach drauf. Ich begreife nicht, wie man so fahrlässig sein kann und ernsthaft glauben kann, daß nur weil ein Cloudanbieter sagt "Paßwort eingeben" und mit 25 SSL-, Qualitäts- und sonstigen "Dreckssiegeln" wirbt, daß die Daten sicher seien? Die Daten mögen Transportverschlüsselt sein, aber was ist danach? Nach dem Übertragen, da liegen die Daten auf irgendeiner Platte auf irgendeinem Rechner, auf den irgendein Admin Zugriff haben muß. Wer des Englischen mächtig ist, der kann sich mal folgenden Artikel reinziehen.

    Why Most Web Services Don’t Use End-to-End Encryption

    Wem Sicherheit nichts wert ist, der lädt weiterhin fleißig in die Cloud hoch und erfreut sich an den zig Dreckssiegeln mit denen Sicherheit, Kundenfreundlichkeit, Verfügbarkeit usw. versprochen wird.
     
  5. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    20.551
    Zustimmungen:
    5.047
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Nun ja, wenn man wichtige Daten irgendwo hin packt, dann sollte man sie auch vorher selbst verschlüsseln, und dann ist auch egal, ob jemand einen Schlüssel für die (zweite) Verschlüsselung des Anbieters hat.
     

Diese Seite empfehlen