1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Drehanlage für Mehrteilnehmer

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Müllie, 20. März 2006.

  1. Müllie

    Müllie Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    10
    Anzeige
    "nicht schon wieder", "das hatten wir doch schon tausendmal", ...
    ja diese Aussagen habe ich bei der Suche auch x-mal gelesen, aber konkrete Antworten waren eher rar.
    Also liebe Board-Ikonen, die Antworten könnt ihr doch schon im Schlaf singen:D

    meine Überlegungen dazu:
    - es gibt einen Master-Receiver und nur dieser kann den Motor steuern
    - alle anderen Teilnehmer müssen sich mit dem Satelliten begnügen, der gerade angesteuert ist

    und die Verkabelung wie folgt:
    Master-Receiver ---> Motor ---> Multiswitch ---> Quattro-LNB
    die anderen Teilnehmer direkt an den Multiswitch

    Das setzt nach meinem laienhaften Verständnis voraus, dass der Motor auch Steuersignale zum Multiswitch durchlässt, sonst könnte ja dieser nicht mehr schalten:confused: DiSEqC sieht laut Spezifikation eine Kombination von mehreren DiSEqC-Komponenten vor, parallel und kaskadiert. Wie gut und zuverlässig funktioniert das? Angedacht war zum drehbaren Spiegel zusätzlich noch ein stationärer Spiegel, der dann wohl ebenfalls an den Mulitswitch muss.

    Ich bin für jeden konstruktiven Hinweis, Kommentar und Kritik dankbar:)
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Probiers aus! Dann kannst du ja mal über Sinn oder Unsinn und Nutzen berichten.
     
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Ich hab das so noch nicht ausprobiert...
    Bei mir hängt hinter dem Motor nur ein 5/8 MS dran, wo sich die Problematik nicht ergibt.
    Allerdings weiß ich aus Erfahrung, daß man bei 95% der Receiver nicht beides gleichzeitig steuern kann, weil durch Anwahl der Motorsteuerung das normale Diseqc 1.0/1.1 Einstellungsmenü gesperrt wird.

    Du kannst dir aber auch generell überlegen, ob du überhaupt einen der klapprigen Diseqc Motoren nehmen willst, oder nicht gleich einen 36V Motor von Jaeger.
    Dazu nimmst du einen Receiver, der den 36V Motor steuern kann und hast dann garkeine Probleme mit eventuellen Konflikten.
    Zudem können die 36V Motoren die Antenne auch 2-3 mal so schnell drehen, wie Diseqc Motoren, die ja nur mit 13/18 Volt betrieben werden.

    Gruß Indymal
     
  4. Müllie

    Müllie Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    10
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Wäre denn eine gleichzeitige Steuerung notwendig? Vllt ist die Frage auch zu dumm, aber braucht der Receiver zum korrekten Steuern des Diseqc-Motors das Signal vom LNB:confused: Denn das ist IMHO der Knackpunkt bei dieser Installation... der Motor dreht, doch 'augenscheinlich' tut sich nichts, weil der Receiver auf das stationäre LNB 'schaut'. Vllt denke ich auch zu kompliziert:eek:

    ahh, das klingt interessant :)
    nun habe ich mich darüber gestern intensiver informiert... bitte korrigieren, wenn ich was falsch verstanden habe:
    - der 36V Motor verfügt über eine separate Steuerleitung
    - das Steuerkabel (5 oder doch 6 adrig?) geht unabhängig vom Koaxkabel in den Receiver
    - das SAT-Signal (koax) wird nicht durch den Motor geschleift
    - im Vgl. zu einem Diseqc-Motor ist er größer, schwerer, stabiler, langlebiger(?)
    - dreht schneller und dennoch präzise
    - es braucht Adapter/Montageset zur Installation des Spiegels

    Und nun noch ein paar brennende Fragen ;)
    Gibt es alternative 36V-Motoren zu Jaeger im Consumerbereich?
    Gibt es weitere Receiver mit 36V Positioner?
    Kann die V-Box II (III?) autonom den 36V-Motor steuern? Wenn ja, wäre dies wohl die preisgünstigste Variante... auch praktikabel im Alltag?
    Wozu dient der Actuator? (vertikale Ausrichtung?)

    Ich hoffe doch zunächst von euren Erfahrungen profitieren zu können, um nicht das selbe Lehrgeld zu zahlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2006
  5. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Das ist nicht das Problem. Der Receiver sendet ersteinmal nur Steuersignale an den Motor. Das macht der Receiver auch, wenn er lediglich am Motor angeschlossen ist und weder ein Multischalter noch ein LNB angeschlossen ist. Auch dann dreht sich der Motor.
    Nur hat man davon ja nichts, solange man keinen Empfang hat.
    Deswegen hängt hinter dem Motor noch das LNB, welches den Receiver mit Signalen versorgt.
    Die Ansteuerung des LNBs erfolgt aber komplett unabhägig von der Motorsteuerung.
    Und wenn der Motor dreht, dann dreht sich auch das "stationäre" LNB mit, auf das der Receiver "schaut"
    Für den Receiver ändert sich am LNB also nichts.

    Ein Problem bekommst du nur, wenn du neben dem Motor auch noch mehrere LNBs/Antennen mit dem selben Receiver ansteuern willst.
    Weil du müsstest dann die Motorsteuerung im Receiver aktivieren, auf den gewünschten Sat drehen und wenn du dann auf das LNB der festen Antenne wechseln wolltest die Motorsteuerung wieder abschalten, stattdessen die Diseqc 1.0 Ansteuerung aktivieren und erst dann könntest du auf das gewünschte Programm umschalten.
    Dieses Manko hast du fast bei allen Receivern. Nur einige wenige, meist in der obersten Preisklasse, können beides gleichzeitig ohne daß man zwischendurch etwas in den Menüs umstellen muss.
    Der 36V Motor wird über das Steuerkabel mit allem nötigen versorgt. Zwei Adern sind für die eigentliche Stromversorgung.
    Die restlichen Adern dienen der eigentlichen Positionierung.
    Je nach Motor werden unterschiedlich viele Adern benötigt. Meistens aber nur vier.
    Das Sat Signal braucht der Motor nicht.
    Es gibt unterschiedliche 36V Motoren. Die kleineren wie der SG 99 oder 107 von Jaeger sind fast vom Markt verschwunden, da in diesem Sektor die Diseqc Motoren durchgedrückt wurden.
    Bis auf die Ansteuerung sind diese Motoren den Diseqc Varianten sehr ähnlich. Die Antenne wird auch hierbei einfach an einem drehbaren Zapfen befestigt.
    Von der Technik her sind diese Motoren aber etwas stabiler als Diseqc Motoren, und haben einen kräftigeren Motor, der die Antenne mit bis zu knapp 6° pro Sekunde drehen kann. Ein guter Diseqc Motor schafft nicht einmal die Hälfte.

    Die größeren Modelle, wie z.B. der SMR 1224 oder KM 1012 sind hingegen richtig groß, stabil, schwer und langlebig, da sie für sehr große Antennendurchmesser ausgelegt sind.
    Aber da sie auch bei kleineren Antennn ihren Dienst verrichten, sind sie schon eine sehr gute Alternative zu den mickrigen Diseqcmotoren.
    Besonders da der SMR 1224 kaum mehr kostet als ein guter Diseqc Motor von Stab.

    Für meine neue Antenne, die wohl 60kg oder so wiegen wird, habe ich mir den SMR 1224 auch angeschafft.
    Da blieb mir wohl auch keine andere Wahl ;)
    Aber von der Verarbeitung her ist der Motor auf jeden Fall klasse im Vergleich zu meinem klapprigen 120er Stab Motor.
    Da kann der nächste Sturm ruhig kommen. Bei meinem Stab hab ich immer Angst der Zapfen würde bei der nächsten Böe abbrechen :D

    Wenn man eine 120er Antenne von Technisat, Gibertini, Channelmaster etc. hat, kann man eine einfache Adapterplatte montieren.
    Die Antenne wird daran dann ohne der Elevantionshalterung fest geflascht.
    Für kleinere/andere Antennen muss man einen "Zapfenadapter" verwenden.
    Ich kenne nur noch Motoren von Egis. Aber das ist eher Profisektor.
    Mag sein, daß es noch andere Hersteller gibt, aber Deutschland ist ein schlechter Markt für solche Motoren, da hierzulande kaum (größere) Drehanlagen installiert werden.
    In Amerika oder Asien ist sowas stärker verbreitet. Deswegen dürfte man dort auch eher fündig werden.
    Bei den Receivern sieht es ähnlich aus. Man muss solche Receiver hierzulande schon sehr genau suchen.
    Die V-Box II (III sagt mir nichts) kann man zwischen einen Receiver mit Diseqc 1.2 Motorsteuerung und einen 36V Motor hängen. Für den Receiver ist es dann ein normaler Diseqc Motor. Die Box wandelt die Signale entsprechend um, so daß der Motor diese versteht.

    Die V-Box II kann aber immer nur in Verbindung mit einem Receiver den Motor ansteuern.

    Wenn man ohne Receiver den Motor steuern will, dann kann man ein 0-8-15 Steuergerät verwenden.
    Ein Actuator hat im klassischen Betätigungsfeld die gleiche Funktion wie ein H-H Mount Motor. Die Antenne wird dazu auf einem Polarmount montiert und der Actuator schiebt/zieht die Antenne dann durch Veränderung seiner Länge in die gewünschte Positon.
    Deswegen wird ein Actuator auch Schubstangenmotor genannt.

    Z.B. beim SMR 1224 EL wurde der Actuator etwas zweckentfremdet und dient nicht zur Steuerung des Azimutwinkels (Himmelsrichtung), sondern zur gesteuerten Veränderung der Elevation (Neigung).

    Die Funktion wird benötigt, wenn man inklinierende Satelliten empfangen will. Dies sind in der Regel Satelliten, de kurz vorm Ende ihrer Lebensdauer sind.
    Um Treibstoff zu sparen wird der Satellit nicht mehr fest auf einer Position gehalten, sondern beschreibt im Laufe des Tages die Form einer Acht.
    Wenn die Inklination sehr stark ist, kann man den Satelliten also nur noch zweimal am Tag empfangen, solange man die Antenne nicht in der Elevation verändert.
    Deshalb der zusätzliche Actuator beim SMR 1224 EL.
    Normal braucht man diesen aber nicht und die Standartversion des Motors reicht für Standartzwecke dicke aus.

    Gruß Indymal
     
  6. Müllie

    Müllie Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    10
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Wow, vielen Dank für die ausführlichen Antworten!
    Das muss ich erstmal 'verarbeiten' und melde mich dann, wenn noch Fragen offen sind.:winken:
     
  7. Müllie

    Müllie Neuling

    Registriert seit:
    19. März 2006
    Beiträge:
    10
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Hallo Indymal,
    Ich habe die dt. Bedienungsanleitung der V-Box II gefunden und in dieser steht:
    "Es ist ein Betrieb sowohl als reiner Stand-Alone-Positioner, als auch als DiSEqC-Interface nach Standard 1.0 oder 1.2 für entsprechende vorgeschaltete SAT-Receiver möglich."

    @all:
    Wie ist eure Erfahrung mit Standalone-Positioner oder Receiver inkl. 36V-Steuerung? Gibts es hier auch soetwas wie Goto X?
    Ich kann mir vorstellen, dass eine onscreen-Bedienung via Receiver komfortabler ist, wo hingegen die Direktanwahl der SAT-Positionen am Standalone schneller geht.

    Danke in voraus!

    mfg
    Müllie
     
  8. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Wenns in der Anleitung steht, wird es wohl so sein ;) Ich habe selber nur den EZ 2000 und konnte bezüglich der V-Box II lediglich auf Produktbeschreibungen zurück greifen.
    Und da steht in der Regel dabei, daß ein Receiver benötigt wird.
    USALS/Goto X geht nicht, da dieses Feature in erster Linie vom Motor unterstützt werden muss. 36V Motoren können es nicht und eine V-Box II kann diese Funktion auch nicht ersetzen.

    36V Motoren musst du deshalb ohne der Hilfe von USALS/GotoX ausrichten. Das ist allerdings auch kein großes Problem.
    Die Satpositionen muss man dann einmalig selber abspeichern.

    Wenn das System ersteinmal eingerichtet ist, braucht man USALS/GotoX aber sowieso nicht mehr.

    Was die Steuerung angeht ist es natürlich recht komfortabel einfach am Receiver einen Sender auszuwählen und der Motor dreht dann direkt auf den entsprechenden Satelliten.
    Wenn man aber nur gelegentlich mal den Sat wechseln will, ist es auch kein großer Mehraufwand zusätzlich zum ausgewählten Sender am Receiver auch noch am Steuergerät die entsprechende Satposition anzuwählen.
    Damit man nicht durcheinander kommt, kann man ja trotzdem die Motorsteuerung am Receiver aktivieren. Wenn dann die Meldung kommt 'Drehe zu Sat XY" dann weisst du automatisch, was du am Steuergerät eingeben musst.

    Von der Geschwindigkeit her macht sich das nicht so viel, da du auch an einem "Steuerreceiver" nur z.B. Programmplatz X auswählen musst um auf Sat Y zu kommen.
    Dazu muss nicht einmal der Fernseher an sein, wenn du weißt auf welchem Programmplatz ein Sender abgespeichert ist, der sich auf dem gewünschten Sat befindet.

    Du kannst dir auch statt einem teuren Steuergerät einen alten Analogreceiver von Ebay kaufen. Da gibt es einige Modelle, die eine 36V Steuerung integriert haben, da es damals die gängigste Möglichkeit war um einen Motor anzusteuern.
    Diseqc Motoren gab es damals ja noch nicht.
    An dem Receiver müsstest du dann einfach pro Sat einen Sender abspeichern und dir die entsprechenden Programmnummern aufschreiben.

    Gruß Indymal
     
  9. Saviola

    Saviola Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    8.076
    Ort:
    Berlin
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Mal abgesehen von den technischen Aspekten die ja bereits ausgiebig kommentiert wurden, denke ich daß der Ansatz
    an der menschlichen Natur scheitern wird. Jeder wird den Master-Receiver haben wollen. Das bekommt ihr nicht geregelt.
     
  10. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Drehanlage für Mehrteilnehmer

    Ist doch ähnlich wie beim Premiere Abo. Das kann auch nur derjenige sehen, der die Karte hat. Deswegen kauft man sich aber nicht zwangsläufig ein halbes dutzend Karten um Streitereien aus dem Weg zu gehen.
    Die normalen Programme sollen ja bei Mülli über ein fest ausgerichtete Zweitantenne empfangen werden.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen