1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dose filtert Transponder aus SAT-Leitung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Reiner S, 15. April 2018.

  1. Reiner S

    Reiner S Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe ein etwas seltsames Problem.

    Erst mal zur vorhandenen SAT-Anlage:
    Kathrein-Schüssel 60 cm, Quad-LNB, Multiplexer Terrestrisch (WISI) von VHF I, VHF 3, UHF und UKW (noch VUF1 und UKW verwendet) auf Terrestrisches Signal für Kathrein Multischalter EXR 158, 6 Anschlüsse am EXR158 belegt + 2 frei (mit Abschlusswiderstand verschlossen)
    Alle Leitungen ohne Unicable oder Einkabel verwendet, "klassische" Baumstruktur direkt vom EXR158 zum SAT-Receiver.
    4-Loch-Dosen (No Name aus dem Internet) mit UKW, TV (ehem. DVB-T) und 2 x F-Buchse.

    Wenn ich am linken Anschluss die Antennenleitung anschließe, funktionieren alle Sender, wenn ich rechts die SAT-Leitungen anschließe fehlen z. B. ZDF, 3SAT und Eurosport.

    Ich habe bereits die Dose 1:1 gegen einen anderen Hersteller (ebenfalls No Name) ausgetauscht, mit dem gleichen Fehler.
    Technische Daten der neuen Dose:
    - Enddose Class A
    - Frequenzbereich 5 - 2400 MHz
    - Rückweg- und Sonderkanaltauglich
    - geeignet für Gemeinschafts, Kabel- und Sat Anlagen
    - Geeignet für Auf- und Unterputzmontage
    - Rahmen und Deckel im Lieferumfang
    - CE und BZT-Zulassung
    - Analog & Digital tauglich

    Wenn ich bei beiden Dosen nur die linke F-Buchse verwende, funktioniert es, wobei ich testhalber nur eine SAT-Leistungen angeschlossen habe.
    Es müsste auch mit beiden SAT-Leitungen gleichzeitig funktionieren , sonst bräuchte ich keine Twin-Dosen.
    Nur baumeln jetzt die beiden Dosen an den SAT-Leitungen aus der Wand, und das möchte ich nicht auf Dauer so lassen ...

    Das DVB-T-Signal (solange es noch zu empfangen war) und das UKW-Signal sind auch bestens, ohne Rauschen o. ä.

    Die beiden Leitungen kommen jeweils aus der gleichen Hälfte am EXR158, sonst könnte evtl. intern eine Potentialdifferenz vorliegen. Abgesehen davon, dass ich den EXR158 ebenfalls bereits 1:1 gegen einen fabrikneuen ausgetauscht hatte ... :/

    Beide SAT-Leitungen wurden neu und zur Vermeidung von Schlaufen gleichzeitig verlegt. Und den Biegeradius habe ich auch beachtet.

    Wenn bei 2 verschiedenen Dosen der gleiche Fehler auftritt, glaube ich erst mal an eine andere Ursache.
    Aber welche?
    Alle Einzeldosen funktionieren tadellos, nur die Doppeldosen (insgesamt 2 Räume) verursachen Probleme.
    Und in beiden Räumen fehlen die gleichen Programme!

    Wenn ich die Dosen nun erneut gegen einen anderen Hersteller austausche, rechne ich mit dem gleichen Resultat, weil ja die restlichen Sender alle einwandfrei zu empfangen sind (Signalpegel 82 %, Signalqualität 90%).

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann?

    Ich bin zwar selbst ein bisschen vom Fach, aber mir gehen langsam die Ideen aus.

    Nachdenkliche Grüße

    Reiner
     
  2. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    763
    Punkte für Erfolge:
    123
    Hier sollte immer, obwohl die SD-Programme kein "SD" als Zusatz im Programmnamen tragen, SD oder HD dazu geschrieben werden.


    Ab hier korrigiert:
    Fehlen Programme über die Twindose auch dann, wenn bauseitig nur ein Antennenkabel an die Dose angeschlossen wird? In diesem Fall ist vmlt. der Terrestrik-Pegel zu hoch, und über den "linken Zweig" der Twin-Dose wird wie bei den Single-Dosen gefiltert und damit Terrestrik von Sat separiert, über den "rechten Zweig" nicht.

    Oder tritt das Problem nur auf, wenn beide Eingänge der Dose belegt werden? Dann liefert der Multschalter vmlt. für einen Teil der Programme bzw. eine Ebene ein pegelschwächers Signal. So etwas ist schon direkt ab Multischalter bzw. unter Verwendung von Single-Dosen kritisch. In Deinem Fall scheint es so zu sein, dass erst ein Übersprechen der Signale in der Twindose dem pegelschwächeren Signal den Rest gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  3. Reiner S

    Reiner S Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort, die hilft mir schon mal sehr viel weiter :)

    Wenn ich wüsste wie ich den Thread editieren kann, würde ich noch "HD" bei ZDF und 3SAT bzw. "SD" bei Eurosport ergänzen, danke für den Hinweis.

    Ich habe beide SAT-Leitungen abwechselnd am linken Eingang angeschlossen, ohne 2. SAT-Zuleitung und nur mit einer Leitung zum SAT-Receiver.
    Da waren auf beiden Leitungen alle Programme vorhanden.
    Bei beiden SAT-Zuleitungen am rechten Anschluss fehlen auf beiden Leitungen die gleichen Programme, der Fehler ist also auf beiden Leitungen reproduzierbar (+ in einem anderen Raum ebenfalls, siehe oben ...).

    Der Fehler tritt unabhängig auf, ob eine oder beide Zuleitungen in der Dose stecken.
    Auf der linken F-Buchse ist immer alles OK, und und auf der rechten F-Buchse fehlen immer die gleichen Programme.

    Ich stecke dann mal am Wochenende den terrestrischen Anschluss vom EXR158 ab, so dass nur noch der LNB angeschlossen ist.
    Wenn dann auf beiden SAT-Leitungen und auf beiden F-Buchsen die fehlenden Sender ebenfalls ankommen, dann war der zu hohe Pegel vom FM-Multiplexer für die 4 terrestrischen Signale der Fehler.
    UKW- und DVB-T-Empfang haben ja funktioniert - deshalb habe ich nicht an den FM-Multiplexer als Ursache gedacht.

    Wie ich dann weiter verfahre muss ich mir noch überlegen, DVB-T2 und UKW benötige schon ...
    Weniger Gebastel wäre, die vorh. UKW- und UHF-Antenne (für DVB-T2) zu benutzen und einen neuen FM-Multiplexer zu verwenden, und DAB ginge dann mit der VHF1-Antenne auch noch - oder einen Runddipol für UKW mit einer Stummelantenne für DVB-T2 + DAB statt einen neuen FM-Multiplexer :/

    Schönen Abend

    Reiner
     
  4. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    763
    Punkte für Erfolge:
    123
    Was meinst Du denn konkret mit "Multiplexer", eine passive Bereichsweiche (wie DC 07 F) oder einen aktiven Mehrbereichsverstärker (wie VS 83 A) ? Der EXR 158 verfügt über eine aktive Terrestrik mit nur 4 ... 0 Auskoppeldämpfung zu den Teilnehmern. Mit einem aktiven MBV vor dem EXR bekommt man leicht zu hohe Pegel in der Terrestrik, insbesondere auch in Relation zu Sat. Denn dafür liegt die Auskoppeldämpfung der EXR 15x außergewöhnlich hoch.

    Bei den mir bekannten 4-Loch Twindosen ist es so, dass trotz zwei Terrestrik-Auslässen Terrestrik nur von einer Zuführung abgegriffen wird. Das bedeutet umgekehrt, dass an einer F-Buchse außer Sat auch noch mit vollem Pegel Terrestrik anliegt.
     
  5. Reiner S

    Reiner S Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    das ist ein WISI VS83 aus dem Jahr 1986 :D

    Die Verstärkung kann man für jeden Bereich (UKW, VHF 1, VHF 3, UHF) separat einstellen (max. 28 dB), mal sehen ob ich ihn doch weiterverwenden kann ...

    Der Vollständigkeit halber:
    Die Twindosen sind Fabrikat OKSI, die Werte sehen gar nicht mal schlecht aus (Dämpfung links 2,5 dB, recht 1,5 dB; d. h. links erfolgt dann vermutlich auch die Auskopplung, wie Du oben schreibst).

    Ich krabble dann am Wochenende mal auf den Dachboden und probiere aus, was ich erreiche ...


    Mal für die Dummen ...
    Müsste das Terrestrische Signal nicht stark gedämpft sein, weil der Frequenzbereich unterschiedlich zur ZF des SAT-Signals ist?
    Oder sind die Filter in den handelsüblichen SAT-Dosen nicht sonderlich gut?
    Mit einem Filter n. Ordnung erreicht man (wenn ich das von vor 25 Jahren noch richtig in Erinnerung habe) eine Dämpfung von ca. n x 6 dB pro Oktave.
    Das wären bei ca. 100 MHz (UKW) zur niedrigsten ZF (900 MHz) bereits 9 Oktaven, also 54 dB bei einem 1-fachen Filter (kommt mir allerdings viel vor ...).
    Oder mache ich einen Denkfehler? Oder ist das nur die graue Theorie?


    Schönen Abend

    Reiner
     
  6. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.753
    Zustimmungen:
    763
    Punkte für Erfolge:
    123
    Hatte ich eigentlich schon mehrfach angesprochen:
    Siehe etwa Datenblatt WISI DB 54:
    An einer F-Buchse liegt ungefiltert das komplette Eingangssignal an. Damit verhält sich eine der F-Buchsen der Twindose auch anders als die F-Buchse der Single-Dosen.
     
  7. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    7.054
    Zustimmungen:
    2.239
    Punkte für Erfolge:
    163
    Und falls eine Absenkung der terrestrischen Signalpegel nicht möglich ist, dann hilft vielleicht eine zusätzliche Frequenzweiche am Multischalter vor den Koaxkabeln zu den entsprechenden Satz-Anschlüssen der Dosen, die ungedämpft alle Frequenzen, auch die terrestrischen, durchlassen. Den terrestrischen Anschluss der Frequenzweichen, lässt man dann unbenutzt oder muss ihn mit einem Abschlusswiderstand für ordentliche Funktion versehen.
     
  8. Reiner S

    Reiner S Neuling

    Registriert seit:
    14. April 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    es geht wieder.
    Vielen Dank für die schnelle und zielgerichtet Hilfe.

    Ich habe nach dem Abziehen des terrestrischen Eingangs vom EXR158 sofort Empfang auf den fehlenden Sendern gehabt, und nach dem Einstecken waren sie wieder weg.

    Also habe ich den Pegel für UKW und UHF verringert, und für VHF 1 und VHF 3 ziemlich an den linken Anschlag gedreht (dort sind sowieso keine Antennen mehr angeschlossen).

    Alle Programme kommen wieder an beiden F-Buchsen der Twin-Dose durch.

    Schönes Wochenende

    Reiner