1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dispo vs. Darlehen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von electrohunter, 29. Januar 2015.

  1. electrohunter

    electrohunter Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.751
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    Hallo,

    meine Freundin hat durch, Krankheit, Reha, Schwerbehinderung, Scheidung, Gerichtskosten etc. ihr Dispo mit 4000 € ausgereizt. Sie kommt seit zwei Jahren davon nicht mehr los und nach meiner Meinung wird sie das auch nicht so ohne Hilfe schaffen. Dann kam auf einmal ein Brief von ihrer Bank: Dispo wurde von 4000 € auf 2500 € gekürzt. Sie soll das innerhalb von 10 Tagen ausgleichen. Schock :eek:

    Sie kann nicht mehr arbeiten und ist seit fast zwei Jahren in Reha. Die einzige Möglichkeit für sie war, Geld von ihren Kindern zu leihen, obwohl die eigentlich kaum Kontakt haben, mit der Bedingung, sie zahlt das so schnell wie möglich wieder zurück, nur wie? Ihr Dispo liegt jetzt bei 2500 €, dazu hat sie jetzt auch noch privat Schulden. Alle drei Monate zahlt sie jetzt 64 € Zinsen für den Dispo.

    Als ich vor 10 Jahren in der gleichen Situation war, bekam ich damals von meiner Bank einen Brief, ich solle vorbei kommen, weil sie wegen meinem Konto mit mir sprechen möchten. Dort wurde mir dann angeboten, dass ich mein Dispo mit einem Darlehen ausgleiche, was ich sehr gut fand. So war mein Konto wieder auf Null und musste dadurch viel weniger Zinsen zahlen.

    Meiner Freundin wurde aber der Dispo einfach so gekürzt, ohne Vorwahnung. Der Bank war es egal, wie sie jetzt Miete, NK etc. zahlt. Ich erzählte ihr, sie soll mit ihrer Bank das klären, die werden sicherlich ein Darlehen diesbezüglich geben. Es kam aber sofort die Absage, weil sie in Reha ist und nur Übergangsgeld bekommt. Die waren so eiskalt. Jetzt hat sie Angst, das bald der nächste Brief von der Bank kommt.

    Jetzt frage ich mich, was für eine Bank ist denn das? Die kürzen ihr den Dispo, gebe ihr aber kein Darlehen, verlangen aber weiterhin hohe Dispo-Zinsen, wie gerecht ist das? Das sind im Jahr 250 €.
     
  2. hui Wäller

    hui Wäller Senior Member

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    344
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Wenn die Bank den Dispo kürzt oder kündigt dann wird die das auch dürfen.

    Deiner Freundin würde ich einen Termin bei einer Schuldnerberatung dringend empfehlen.

    Wenn Sie gekürzten 1500€ nicht bezahlen kann, dann klappt das mit den restlichen 2500€ erst recht nicht.

    Je nach Situation könnte man über eine Privatinsolvenz nachdenken.
     
  3. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.767
    Zustimmungen:
    2.565
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Das die Bank den Dispo gekürzt hat dürfte höchstwahrscheinlich am gesunkenen Einkommen liegen. Denn es ist allgemein üblich das der Disporahmen auf drei Monatseinkommen bzw. das dreifache des durchschnittlichen Geldeingangs pro Monat festgesetzt wird. Wenn jetzt der Geldeingang über längere Zeit sinkt, dann wird in der Regel auch der Disporahmen reduziert.

    Prinzipiell ist es auch nicht nur teuer sonder auch fährlässig den Disprahmen dauerhaft voll auszuschöpfen. Sondern der Disporahmen ist eher dafür da, das man kurzfristige Anschaffungen oder Ausgaben tätigen kann, ohne das man gleich vorher zur Bank rennen muss, um z.B. das Tagesgeldkonto oder Aktiendepot zu plündern, oder einen Kredit abzuschliessen. Spätestens nach einigen Wochen sollte man sich aber schon Gedanken machen wie man den Dispo ausgleicht: z.B. durch Geldeingang, durch Vermögensumschichtung oder durch Kredit.

    Das die Bank einer Person die eh schon stark verschuldet ist, aber andererseits kaum Geldeingänge hat die über das Existenzminimun hinausgehen oder dieses nichtmal erreichen, keine weiteren Kredite geben will ist eigentlich auch nicht verwerflich. Denn so wie sich die Situation darstellt, sieht es nicht gerade danachaus als könnte deine Freundin das Geld in absehbarer Zeit zurückzahlen.

    Unverbindliche Schuldnerberatung ist in der Situation natürlich nie verkehrt. Aber generell wird deine Freundin jetzt schauen müssen wie sie z.B. zusätzliche Hilfen (z.B. Wohngeld) bekommt, und vielleicht darüber nachdenken müssen ob sie irgendwelche Ausgaben senken kann (z.B. Umzug in eine günstigere Wohnung)

    Privatinsolvenz sollte man aber nicht vorschnell anstreben, sondern nur wenn sonst garnicht geht, oder die Schulden enorm hoch sind (z.B. Fehlinvestition beim Immobilienkauf). Aber wegen einer lediglich vierstelligen Summe sollte man das nicht leichtfertig machen. Man muss bedenken das man sich damit sehr viele Steine in den Weg legt. Weil sowas bleibt sehr lange bei den Wirtschaftsauskunftsdiensten gespeichert. Und mit so einem Eintrag ist es sehr schwer bis unmöglich z.B. eine Wohnung zu finden oder einen DSL Anschluss zu bekommen. Von Kreditkarten jetzt garnicht zu sprechen.
     
  4. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.343
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Ich würde mit der Bank reden und auf einen Kredit umschreiben lassen.
    Da sind die Zinsen niedriger.
     
  5. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Möglichst schnell einen Termin mit der Bank ausmachen und die Situation klären. Das dürfte auch im Interesse der Bankangestellten sein.

    Wichtig ist, dass deine Freundin ihre finanzielle Lage vollständig dokumentiert.
     
  6. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    6.273
    Zustimmungen:
    1.834
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Verstehe die Banken auch nicht. Der Dispo ist doch der beste Kredit, den eine Bank überhaupt vergeben kann, da sehr hohe Zinsen und kürzere Abstände für die Eintreibung. Dann verstehe ich den Sinn von Banken nicht, denn wenn man Geld mitbringen muß um Geld zu bekommen ergibt das keinen Sinn mehr. :cool:
     
  7. electrohunter

    electrohunter Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.751
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Wenn jemand von heute auf morgen durch Krankheit nicht mehr arbeiten kann, dadurch monatlich 500 € weniger zum Leben hat, der Mann von heute auf morgen sie mit drei Kindern alleine lässt und abhaut, das Geld (2000 €) vom Partner weg fällt, die Kinder innerhalb von wenigen Wochen ausziehen (wegen Studium), sie dann in eine WG umziehen muss, jeden Cent für ihre Schulden aus gibt, dann kann man einfach nicht mehr machen.

    Die Gerichte, das Jugendamt und jetzt die Tierärztin wollen von ihr Geld. Auch wenn sie das mit Raten zahlt, aber da 30 €, da 50 €, da 60 € und es bleibt kein Geld mehr zum Leben. Wenn ich nicht da wäre, dann hätte sie schon längst ... Das einzigste was ihr geblieben ist, ist ihr treuester Freund, ihr Hund. Sie sagt immer, ohne ihn, hätte sie schon längst schluss gemacht. Dann ist ihr Hund auch noch letzte Woche sehr krank geworden, sie war drei Mal hintereinander beim Tierarzt, es wurde alles versucht, dann ist der Liebe gestorben. Sogar ich musste dabei heulen. Ich konnte bis vor zwei Jahren auch nichts mit Hunden anfangen, aber als ich ihn kennengelernt hatte, änderte sich das alles um 100%. Tierärzte sind leider teuer und jetzt wird der eine oder andere sagen: warum hält sie dann auch einfach einen Hund. Würdet ihr einfach euer Kind/Freund nach 10 Jahren abgeben? Der eine oder andere vielleicht, aber nicht der ein Herz hat. Ihr Hund war alles für sie, ohne sie wäre sie schon lange nicht mehr unter uns. Jetzt kam gestern die Rechnung 510 €. Ich weiß, das hört sich alles sehr dramatisch an. Das sind aber Fakten, trotzdem, wer die Frau kennenlernen würde, würde sicherlich denken: was für eine tolle Frau und das sag ich nicht nur, weil ich ihr Freund (keine Beziehung) bin.

    Dann kommt die Bank, von heute auf morgen, sie muss 1500 € aufbringen, eigentlich unmöglich für sie und sicherlich für viele andere Menschen auch. Könnt ihr euch vorstellen wie das ist, wenn man arbeitet, nicht schlecht verdient und seit 18 Jahren verheiratet ist, toll lebt und der Mann von heute auf morgen abhaut, weil er eine neue hat, das Geld vom Mann weg fällt, sie darauf schwer krank wird, danach nur noch Krankengeld bekommt, dass gleich mal fast 500 € weniger ist. Glaubt mir, dass fangen die wenigsten auf. Ihre Reha geht noch drei Monate und danach ist sie wohl ein ALG II Fall, was für sie schrecklich ist, also noch weniger Geld, genau genommen, noch einmal 300 € weniger.

    Sie hatte immer einen Notdroschen, ca. 2000 €. Vor 2,5 Jahren kam dann ihre Freundin und meinte, die Stadt hat ihr die Heizung abgestellt. Was macht man als Freundin: naaaaatürlich, ihr nicht helfen. Doch sie hat ihr geholfen, weil sie ihr vertraut hat. Doch was ist passiert? Die Freundin trennt sich von ihrem Mann, zieht in einen anderen Ort und seit dem hat sie sich nicht mehr gemeldet. Meine Freundin hat alles versucht. Bis jetzt gab es 300 € zurück und das wars. Ich weiß: selber schuld, bla bla bla.

    Zurück zum Thema. Sie ist zur Bank, die meinten nur: sie soll 1500 € innerhalb von 10 Tagen einzahlen, sonst würde man ihr Konto kündigen und alles andere würde sie nicht interessieren. Sie hat denen alles erklärt, hatte dort einen Zusammenbruch, musste mit dem Notwagen ins Krankenhaus. Ich sagte zu dem Mann der Bank: Was für ein Mensch sind sie? und bin gegangen. Das hat der Bank alles nicht interessiert.

    Fakt ist, die Bank macht mit den Dispozinsen mehr Geld, als würde sie ein Darlehen abzahlen und das nutzt die Bank aus. 64 € alle drei Monate. Ich hab auch schon an Privatinsolvenz gedacht, denn in 7 Jahren sind das fast 1800 € Zinsen, was sie noch zahlen würde. Ich selber hatte von 2007 - 2013 eine Privatinsolvenz. Ich hatte vorher 10 Jahre lang nur Zinsen, Zinsen, Zinsen, Mahnungen und Gebühren für Inkassobüros bezahlt. Über die Hälfte meiner Schulden waren am Ende nur Zinsen. Ich hatte jeden Monat etwa 300 € abgezahlt, aber die Schulden wurden mehr, obwohl ich nichts gekauft hatte. Das war ein Teufelskreis. Wer da noch nie drin war, wird das auch nie verstehen, wie das ist.

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, sie muss täglich starke Schmerzmittel nehmen, weil sie sich kaum noch bewegen kann, ist seit 2 Jahren krank geschrieben, war in drei verschiedenen Rhea Maßnahmen, hat starke Depressionen, ist in Behandlung und macht nun eine einjährige Reha, nebenbei zwei Mal die Woche Rückenbehandlung abends außerhalb, wurde vor kurzem an der Bandscheibe operiert, geht zur Psychotherapie, kommt abends totmüde nach Hause, ist körperlich und seelisch am Ende und dann soll sie das noch alles mit den Schulden bewältigen. Glaubt mir, andere hätten sich schon längst aufgegeben. In drei Monaten ist die Reha beendet, danach muss sich sich arbeitslos melden und wenn sie Pech hat, kommt der nächste Brief von ihrer Bank.
     
  8. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.327
    Zustimmungen:
    1.509
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Das Verhalten von Banken hat nichts mit nachvollziehbarer Logik zu tun, das musste ich auch schon feststellen. Und ja, ein Limit wird durchaus mal ohne Vorwarnung und ohne Grund gestrichen. Das ist insbesondere lustig, wenn man gerade im Ausland unterwegs ist und die Kreditkarte einsetzen möchte.
    Ich konnte der Bank, bei welcher ich sogar Genossenschaftsmitglied war, etliche unrechtmäßige Wertstellungen nachweisen und drohte mit der BaFin. Zumal gab es haufenweise Fehlbuchungen, die im Computerzeitalter nicht vorkommen dürfen. Jedes Mal stellte sich heraus, dass unfähige Bankmitarbeiter eingegriffen haben. Man hat das dann widerwillig "entgegenkommend" glattgebügelt, das wertstellungsmäßig neutral hinzubekommen war eine Odyssee. Die Bank wurde übrigens kurze Zeit später von einer anderen Bank geschluckt, es hieß, sie wäre zu klein. Ich denke eher, da gab es erhebliche Finanzprobleme, deswegen hat man mit der Wertstellung getrickst und mit dem Geld der Kunden das Kapital hochgedrückt.
    Während es mit der alten Bank immer schwieriger wurde, bin ich zur Sparkasse gewechselt und habe seit dem überhaupt keine Probleme mehr.
    Ich würde raten, ein offenes Gespräch bei einer anderen Bank/Sparkasse zu führen. Natürlich wäre es hilfreich, eine Perspektive zu haben. Wenn es eine Perspektive bzw. einen Plan gibt (und wenn es eine Arbeitsunfähigkeitsrente ist, die beantragt wurde), dann ist jede Bank interessiert, einen Kredit zu vergeben.
     
  9. Fliewatüüt

    Fliewatüüt Guest

    AW: Dispo vs. Darlehen

    Ein schlimmes Schicksal was du da schilderst.
    Es ist nur so, dass deine Freundin sicherlich nicht die Einzige ist, die solche Probleme mit ihrem Leben hat. So hart es auch klingt, eine Bank kann und darf im Sinne ihrer anderen Kunden keine Rücksicht auf solche Dinge nehmen.
    Wenn die Umwandlung des Dispos in einen Kredit bei der Bank nicht möglich ist, sollte deine Freundin es mal bei anderen Kreditinstituten versuchen, die Kredite mit Zinsen anbieten, die unter dem derzeitigen Dispozins ihrer Bank liegen.
    Vielleicht könntest du als guter Freund dann ja sogar als Bürge eintreten.
     
  10. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Dispo vs. Darlehen

    Deine Freundin sollte schleunigst schauen, wie sie die vollen 4000 Euro vom Dispo umschuldet und da kann ihr am Besten die Hausbank helfen. Wichtig ist aber ein belastbarer Finanzplan um die optimale Kreditlaufzeit zu finden. Wenn sie jetzt nicht handelt, wird sie noch tiefer in die Schuldenfalle abrutschen. Als Freund kannst du moralischen Beistand leisten und - was noch wichtiger ist - eine kühlen Kopf behalten und sie beraten. Das persönliche Einzelschicksal, so schlimm es auch sein mag, wird die Bank wenig interessieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2015

Diese Seite empfehlen