1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Disney wird den Streaming-Markt erschüttern

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Juli 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    103.739
    Zustimmungen:
    1.026
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Die Zeiten übergreifender Streaming-Dienste scheint vorbei. Immer mehr Sender und Produzenten starten eigene Angebote, um Content exklusiv zu verwerten. Der Markt verändert sich - und Disney könnte für ein richtiges Beben sorgen.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Koelli

    Koelli Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    17.113
    Zustimmungen:
    2.438
    Punkte für Erfolge:
    163
    Warner Brothers dreht ja auch schon für seinen kommenden eigenen Dienst, hab ich gelesen
     
  3. Sven1549

    Sven1549 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    954
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ein schöner Marketingartikel. Ich glaube nicht, dass sich der Kunde verschiedene Abos leisten möchte. Da wird er eherbei Netflix bleiben, der ein umfassendes Angebot hat.
     
    DocMabuse1, hdtv4me und bolero700813 gefällt das.
  4. sanktnapf

    sanktnapf Guest

    Mal schaun wie das weiter geht. Die Filmindustrie könnte der richtig große Verlierer werden. Wenn die Filme nur noch auf den Diensten laufen, wird es schwer als Filmfan sich die Filme zusammen zu suchen. Bei Serien geht das eher noch, da diese die Zuschauer länger halten. Aber ein Film geht halt nur 90 Minuten. Wenn sich alles Filme dann auf 4-5 Dienste verteilen, geh ich definitiv wieder zurück zum FreeTV und kauf mir lieber nen ordentlichen Sat Receiver zum aufnehmen.
     
    DocMabuse1 gefällt das.
  5. Worringer

    Worringer Guest

    Sollen alle Studios ihre eigenen Angebote aufmachen. Am Besten jedes mit "nur 7,99 €/Monat (HD 11,99 €/Monat)". Da ist recht schnell Schluß mit lustig und die Studios werden diese Angebote so schnell wie möglich wieder - mangels Abonnenten - einstampfen. Oder man schließt sich zu einer gemeinsamen Plattform zusammen, die man dann Flixnet nennen könnte.
    Scheint so, als ob der Markt diesen Weg gehen muß, bevor sich alles wieder konsolidiert.
     
    digitalpeter, DocMabuse1, Pedigi und 2 anderen gefällt das.
  6. bawi

    bawi Gold Member

    Registriert seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    1.066
    Zustimmungen:
    183
    Punkte für Erfolge:
    73
    Aber da ist ja das Problem, das Angebot von Netflix wird immer Dünner und die gefühlt 200 Eigenproduktionen die jeden Monat starten sind teilweise so schlecht, dass es sich für immer mehr Leute nicht mehr lohnt.
     
  7. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.914
    Zustimmungen:
    447
    Punkte für Erfolge:
    93
    Muss man sehen ob das in Zukunft nicht doch wieder eine Rückkehr zu übergreifenden Diensten werden wird. Denn so fragmentiert sich der Abonnentenmarkt zu stark aus. Zwar mögen die monetär betrachtet bei einem derzeitigen World-Roll-Out mehr einnehmen, aber insgesamt werden die einzelnen Hollywood-Studio-VoD immer hintern übergreifenden Anbietern zurück bleiben. Es sei denn, sie können und wollen damit so leben und es sich einrichten. Wenn jedes Network, jedes Film-Studio seinen eigenen VoD anbietet, werden sich die wenigsten alle zusammen leisten können.

    Pantaflix ist mit dem Modell der individuellen Bezahlung gescheitert. Jetzt wollen es namhafte Studios allein probieren, in dem sie ihre eigenen Ihalte selbst vermarkten und verkaufen, eben auch eine gewisse Analogie zu Pantaflix aufweisen - nur dass sie für ihre Inhalte eine Pauschale wollen, Pantaflix pro Aufruf. Damit wird eine starke Fragmentierung eintreten, bis die dann eines Tages merken werden, dass es bei übergreifenden Angeboten doch mehr Möglichkeiten gibt. Aber so what, sollen sie machen. Trial n Error. Soll nicht heißen, dass diese Fragmentiewrung nicht auch erfolgreich sein kann, nur dann müsste die finanzielle Gier dabei zurückstehen und man muss mit dem zufrieden sein was man Abonnenten haben wird und das wird nun mal Fakt sein, dass diese VoDs Abstriche machen werden.

    Ich bin gespannt, aber dieses beschworene "Beben" wird Disney erstmal schon bewirken. Zumal dieser Konzern auch schon ziemlich mächtige Geschütze hat mit dem Star Wars Universum, Marvel, Disney-Pixar und jetzt auch noch Fox.

    Da auch WB Studios einen eigenen VoD Dienst starten wollen, die aber leicht hinter Disney stehen, damit genau so damit durchkommen, muss man sehen. Eine tektonische Pattenverschiebung in gigantischem Maße wird es alle mal.
     
  8. Struppes

    Struppes Silber Member

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    265
    Punkte für Erfolge:
    73
    Solange die Anbieter monatliche Kündigungen ermöglichen, ist doch alles gut.
     
  9. sanktnapf

    sanktnapf Guest

    Also mir ist das ehrlich gesagt zu nervig jeden Monat zu kündigen und dann wieder was neues abzuschließen. Ich will einen Dienst abonnieren und der läuft dann. Ich hab ja noch andere Sachen zu tun, als ständig die Abos zu ändern und zu suchen, wo was kommt.
     
  10. Nordi207

    Nordi207 Silber Member

    Registriert seit:
    16. April 2014
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ich habe Sky und Skyonline und TivùSat
    Ich kann gar nicht so viel fern sehen und werde sicherlich nicht noch mehr abonnieren.
    Hätte ich noch K1 Classics, Sony und Silverline, wäre ich mit Spielfilmen perfekt versorgt.
    Im Elektroladen gibt es oft 5 DVDs/Blurays für 10 Euro. Die gehören dann wenigstens mir.
    Bei der Vielzahl an US-Serien ist mittlerweile so gut wie nie was für mich mehr dabei.
     
    sanktnapf gefällt das.