1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DiSeqC-Unzulänglichkeiten bei Terratec Cinergy 1200 DVB-s, Empfehlung zu neuer DVB-s

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von lotan, 18. Oktober 2004.

  1. lotan

    lotan Neuling

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Ich bin Besitzer einer Terratec Cinergy 1200 DVB-s Karte (die in einigen Tests sehr gut abgeschnitten hatte), die Signale von zwei LNBs, die über einen DiSeqC (Version 2.0) geschaltet werden, bekommt.

    Steuere ich jeden LNB einzeln direkt an, habe ich kein Problem. Die Karte und deren Software funktioniert wunderbar und ich bekomme alle Kanäle, die ich erwarte gut herein.

    Sobald aber die Software per DiSeqC zwischen beiden LNBs hin- und herschalten soll, tauchen die Probleme auf. Es werden nicht alle, sondern nur manche der Kanäle auf beiden Satelliten empfangen, oft bleibt das Bild nach einiger Zeit stehen, usw.

    Nun kann ich nicht behaupten, daß ich ein Experte in Satelliten-Installation, speziell in der Verschaltung von DiSeqC bin, aber ich denke doch, daß ich nach einigem Herumstöbern im Internet und Ausprobieren eine ungefähre Vorstellung habe, wie es funktionieren sollte.

    Ich würde mal behaupten, ich habe auch alle möglichen Einstellungen zum Thema DiSeqC in der Terratec Software probiert und was mich stutzig macht, es macht eigentlich gar nichts aus, was ich einstelle, ich empfange immer die gleichen Kanäle. Also selbst wenn ich die DiSeqC Einstellungen von allen vier konfigurierbaren LNBs in der Software gleich lasse, also zumindest ein LNB nicht geschaltet werden können sollte, empfange ich Kanäle von beiden LNBs. Mein Eindruck ist der, daß die Software einfach noch nicht ausgereift ist und DiSeqC nicht richtig funktioniert.

    Der Telefonsupport von Terratec konnte mir nicht weiterhelfen und meinte, ich solle eine E-Mail an den Support schreiben, da die Bescheid wüßten. Auf diese kam bis heute keine Antwort.

    Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, daß die Terratec eine Fehlinvestition war und bin nun auf der Suche nach Erfahrungen von anderen Benutzern hier in diesem Forum, die mit ihrer Hardware bessere Erfahrungen gemacht haben.

    Ich habe den Eindruck, daß Hauppauge wesentlich verbreiteter ist und die Featureliste der einzelnen Karten lesen sich auch wesentlich stabiler (nicht wie bei Terratec: CI oder digitale Datendienste werden später unterstützt werden).

    Speziell zwei Produkte habe ich mir angeschaut:
    - WinTV Nova-s
    - WinTV Nexus-s

    Ist es richtig, daß der Hauptunterschied zwischen beiden Karten die Hardwaredekodierung von MPEG2 auf Seiten der Nexus ist?

    Gibt es sonst noch wesentliche Unterschiede die zu beachten sind?

    Gibt es hier einige Benutzer, die eine der Karten in einer DiSeqC-Konfiguration ausprobiert haben? Erfolgreich?

    Hat jemand Ratschläge zu anderen vielleicht "besseren" Karten für meine Zwecke?

    Oder hat jemand evtl. sogar den Eindruck, daß ich gravierende Fehler bei der Einstellung gemacht habe und die Cinergy sehr wohl funktioniert.

    Übrigens habe ich den DiSeqC-Schalter schon ausgetauscht, weil ich ihn zuerst unter dem Verdacht hatte, nicht richtig zu funktionieren.

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: DiSeqC-Unzulänglichkeiten bei Terratec Cinergy 1200 DVB-s, Empfehlung zu neuer DVB-s

    Also ich kann dir sagen, dass auch die TechnoTrend-Designs (die Hauppauge ja unter eigenem Label verkauft) z.T. arge Probleme mit DiSEqC haben.

    Das Problem ist dabei weniger DiSEqC an sich, sondern dass manch moderne DiSEqC-Multischalter die LNB-Spannungsversorgung der Karte nicht mehr belasten (keinen Strom ziehen), und der Spannungsregler auf der Karte scheint im Leerlauf Störungen zu verursachen... Und da half es auch nicht, die Karte im "reinen" DiSEqC-Modus (Bus konstant auf 13V, Steuerung nur per DiSEqC-Befehlen) zu betreiben.

    Erst nach Reparatur durch TT läuft bei mir jetzt eine NOVA-S einwandfrei. Eine zweite ist auch mit dem Hardwarefix nicht völlig einwandfrei - bisweilen wollen manche Transponder einfach nicht reinkommen.

    Ich hätte ja gedacht, dass das ein reines TT-Problem ist, aber wenn auch andere Hersteller davon betroffen sind, scheint es offenbar nicht ganz trivial zu sein, die LNB-Spannungsversorgung so zu designen, dass sie sowohl im LNB-Betrieb (in dem meine beiden Karten übrigens völlig einwandfrei liefen!) als auch im Multischalter-Betrieb störungsfrei arbeitet.

    Komisch nur, dass ich noch nie von solchen Problemen mit Sat-Receivern gehört habe, und die verbauen doch an sich auch keine anderen Teile...
     
  3. lotan

    lotan Neuling

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    2
    AW: DiSeqC-Unzulänglichkeiten bei Terratec Cinergy 1200 DVB-s, Empfehlung zu neuer DV

    Vielen Dank erstmal für die Erklärung. Aber da frage ich mich als Laie doch erstmal: Gibt es noch "unmoderne" DiSEqCs zu kaufen, die die Spannungsversorgung belasten?

    Nur so aus Interesse: Wie ist es möglich, die Spannungsversorgung der Karte nicht zu belasten? Irgendwo muß die Spannung für die LNBs ja herkommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2004

Diese Seite empfehlen