1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DiSEqC-Mathematik...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von lab, 20. Juli 2005.

  1. lab

    lab Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Anzeige
    Kann ich über einen DiSEqC-1.0-fähigen Receiver vier Twin-LNBs ansteuern? Wohl gehen dann auch drei Twin und ein Single, aber nicht drei Twin und dafür zwei Single.

    Der Schlauberger kombiniert: Ein Twin entspricht DiSEqC-mässig folglich nicht einfach zwei Singels?
     
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Naja, jeder LNB ist für den Empfang einer Satposition zuständig. Deswegen wirst du von jedem LNB auch nur eine Leitung zum Receiver verlegen und nicht 2, oder 4. Weil das wäre dann reiner Unsinn, wenn du auf Position 1 Astra hättest, und auf 2 und 3 Hotbird und auf 4 noch einen anderen Sat.
    Bei Twin LNBs werden die Anschlüsse ja verwendet, um mehrere Receiver zu versorgen.
    Für Diseqc spielt aber nur eine Rolle wieviel LNBs überhaupt am Receiver angeschlossen sind. Und nicht ob dies Single, Twin, Quad oder Octo LNBs sind.

    Im Prinziep hat der LNB mit dem Diseqc auch garnichts zu tun. Das Umschalten zwischen den LNBs macht schon ein Switch vor dem LNB. Es sei denn man hätte einen Monoblock LNB.

    Gruß Indymal
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2005
  3. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Diseqc 1.0 ist die eine Sache, der analoge Tonburst die andere. Diseqc 1.0 erlaubt die Erzeugung und Verwendung von vier aus Positions- und Optionsbit erzeugten Schaltkriterien. Kann der 1.0-fähige Receiver parallel zum Diseqc-Schaltbefehl den analogen Tonburst ausgeben, so erhält er damit zwei zusätzliche mögliche Schaltzustände, die in einer speziell dafür aufgebauten Schaltung die Ansteuerung von bis zu 8 LNB´s erlaubt. Dazu ist aber hinter einem Standard 4/1-Schalter in jedem Signalzweig ein reiner Tonburstschalter erforderlich. Dann ginge das.
     
  4. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    DiSEqC 1.0 hat im Prinzip nur 4 "Schalter" die jeweils 2 Auswahlmöglichkeiten haben. Es gibt also 2^4 = 16 Auswahlmöglichkeiten.

    Normalerweise verwendet man pro Satellitenposition 4 Empfangsebenen (LowBand/HighBand, Horizontal/Vertikal), sodass man mit DiSEqC 1.0 normalerweise 4 Satellitenpositionen auswählen kann (A/B/C/D).

    Daran muss man sich aber nicht zwingend halten: Man kann im Prinzip auch auf die eine oder andere Empfangsebene verzichten und dafür halt die einer anderen Satellitenposition anschliessen. z.B. nur die Highband-Transponder Horizontal+Vertikal von ASTRA 19.2°E und dazu dann die Highband-Transponder Horizontal+Vertikal von ASTRA 28.2°E. Dann hätte man auf 1 "Satellitenposition" tatsächlich 2 Satellitenpositionen drauf. Nur könnte es evtl. etwas Probleme mit den Transponderlisten geben, wenn Transponder, die der Frequenz nach im HighBand sind nur mit dem DiSEqC-Switch auf "LowBand" eingestellt zu finden sind...

    Aber wenn man das lösen kann, dann kann man die 16 Möglichkeiten nach Belieben auf einzelne Empfangsebenen verschiedener Satellitenpositionen verteilen...
     
  5. lab

    lab Neuling

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Vielen Dank erst mal für eure tollen Infos!

    Schlage mich mit DiSEqC und Twin-LNBs herum, weil ich mit einem DiSEqC-1.0-fähigen Twin-Receiver vier, eventuell fünf Satellitenpositionen empfangen will. Ich habe das unten mal aufgezeichnet:

    [​IMG]
    Blau: Single-LNB; Rot: Twin-LNB

    Wenn ich euch richtig verstanden habe, könnte ich die Satelliten auf Pos#1, #2/3, #4/5 und #6 empfangen. #7 ginge nur noch mit DiSEqC 1.1 (oder dem Verzicht auf Transponder, wie von Robert dargelegt). Ich könnte aber auch vier Twins an meinen Twin.Receiver anschliessen.

    LG
    lab
     
  6. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Das wäre aber eher eine Anwendung für Quattro LNBs und der Verwendung eines 17/X Multischalters ? Oder was meinst du in der Beziehung mit Diseqc Switch?

    Gruß Indymal
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Du verstehst da was falsch. Betrachte mal, wie viele Leitungen zu jedem 4/1-Schalter gehen: es sind max. vier, richtig ? Vier Universal-LNB´s kannst Du von Hause aus mit einem Diseqc 1.0-fähigen Receiver ansteuern. Dem 4/1 ist generell egal, ob er über ein Single-LNB oder den Ausgang eines Twins versorgt wird. Das bedeutet, die Schaltung sollte ohne Probleme funktionieren. Allerdings stehst Du vor der Aufgabe, die Antennenkonfig des Receivers für beide Empfangsteile zu programmieren. Insofern empfiehlt es sich der Übersicht halber, Satelliten die auf beiden Tunern empfangen werden, auf die selben Eingänge der Schalter zu klemmen.
     
  8. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    Wenn die beiden Tuner Softwaremäßig absolut unabhängig voneinander angesprochen werden könnten, also jeder Tuner andere Programmlisten hätte und unterschiedliche Diseqc Einstellungen verwalten könnte, müsste das gehen.
    Allerdings weiß ich nicht, inwieweit es in der Praxis so gehandhabt wird, und ob es so sinnvoll wäre den beiden Eingängen eine unterschiedliche Mischung an Sats zur Verfügung zu stellen.
    Normal gibt es im Receiver nur eine Suchfunktion soweit ich weiß, und der zweite Tuner hilft dann mit den gleichen Einstellungen nur aus, wenn man ihn benötigt.
    Und dann würde er wohl erwarten auf Frequenz XY ein bestimmtes Programm zu empfangen, daß er bei der Kanalsuche gefunden hat. Und wenn am zweiten Tuner ein ganz anderer Sat dort eingespeist würde gäbe es nur ein schwarzes Bild.
    Wäre jedenfalls bei mir so.

    Gruß Indymal
     
  9. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
  10. Postmann

    Postmann Silber Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Winsen (Luhe)
    AW: DiSEqC-Mathematik...

    @Indymal

    Also bei meinem TF 5000 PVR kann ich für jeden Tuner die DiSEqC Befehle getrennt einstellen sowie auch tunerspezifische Senderlisten erstellen.

    Mit diesem Gerät wär diese Kombination auf jeden Fall möglich, z.B.:
    Tuner 1: LNB 1,2,4,6
    Tuner 2: LNB 3,5,6,7

    Alles über 1.0 gesteuert.
     

Diese Seite empfehlen