1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DigitalTV - in Zukunft nur noch ein TV pro Haushalt

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von amsp, 15. März 2003.

  1. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Anzeige
    War es bis jetzt üblich mehere Fernseher im Haushalt problemlos zu betreiben - in der Regel machte weder die GEZ noch der Kabelnetzbetreiber Ärger , könnte sich das mit der Digitalisierung ändern: Bei Premiere heisst es schon zahlen pro Gerät (ok, schlappe 20% Rabatt gibt es), bei DigiKabel und PrimaTV auch - in Zukunft dürfte sich, so hier keine Lösung gefunden wird, die Anzahl der Fernsehgeräte in den Haushalten reduzieren - interessanterweise hat das wohl noch niemand bemerkt, nicht mal die Geräteindustrie die wohl hier durch aus Verkaufsrückgänge langfristig zu befürchten hat.

    Otto-Normal hat also durchaus Grund dem digitalen Fernsehen misstrauisch gegenüber zustehen.
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    Zum Empfang, egal ob analog oder digital, wird für jeden Frenseher, für jeden Videorekorder ein eigener Tuner benötigt, um die Programme unabhängig voneinander empfangen zu können.
    Allerdings hat jeder Fernseher und jeder Videorekorder den analogen Tuner standartmäßig eingebaut. Für den digitalen Empfang wird dagegen noch eine Set-Top-Box benötigt. Das war aber auch bei der Einführung von UHF und Hyperband genauso. Beides ist aber heutzutage in jedem Gerät eingebaut. Früher oder später wird zumindest DVB-T, evtl. auch DVB-C, auch Standart sein. Bei DVB-S gehe ich davon aus, dass ein entsprechender Tuner nicht eingebaut sein wird, da hier u.a. ein zusätzliches Empfangsteil eingebaut werden muß.

    Was Premiere angeht: hier hast Du schon immer mehrere Receiver und Abo's benötigt, um Premiere auf allen Fernsehern unabhängig voneinander sehen zu können.

    Aifak ist das Abo nicht abhängig vom Receiver. Allerdings sind zwischenzeitlich auch freie, premieretaugliche Receiver erhältlich. Premiere stellt gewisse Anforderungen an einen Receiver 'geeignet für Premiere' (u.a. Jugendschutzsperre, Kopierschutzchip). Wer ein Abo bestellen möchte, muß die Seriennummer seines Receivers angegeben werden, damit Premiere verifizieren kann, dass es sich bei dem eingesetzten Receiver um einen Receiver 'geeignet für Premiere' handelt.
    Die Ermäßigung von 20 % betrifft das alte und das neue Abo.

    <small>[ 15. M&auml;rz 2003, 11:34: Beitrag editiert von: mischobo ]</small>
     
  3. Frank H

    Frank H Silber Member

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    817
    Technisches Equipment:
    TF7700HSCI
    C-HD 802
    Das Problem erledigt sich doch von selbst, wenn die ersten preiswerten Digitaltuner gleich in den Fernseher eingebaut werden. Die einzigen, die dann Probleme haben, sind die Hersteller der jetzigen Digitalreceiver. Vielleicht auch nicht,wenn man mit den TV-Herstellern kooperiert.

    Gruß Frank
     
  4. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Das ist nicht das Thema: Die Programme waren unverschlüsselt und die Trennung zwischen Standard/Super (wie auch immer der Kabelnetzbetreiber das genannt hatte) erfolgte pro Haushalt nur 1x. Digital sieht die Sache anders aus: SmardCard wird für jede Set-Top-Box gebraucht und hier kassieren die digital Anbieter eben doppelt ab - Premiere war da wohl nur Vorreiter.

    Richtig: Bei Premiere (analog) war das auch kein Problem, gab es ja nur ein Programm - mit der Digitalisierung hat das ganze eine andere Dimension erreicht und Premiere ist hier nur Vorreiter was Kundenunfreundlichkeit angeht.

    Nein, aber um Premiere in einem Haushalt unabhängig auf den TV-Geräten sehen zu können, muss eben mehrmals geblecht werden - die Tatik der DigiKabel und primaTV wohl gefolgt sind und das ist die eigentliche Gefahr für das digital Fernsehen, als Abzocketechnik in Verruf zu geraten.
    Inzwischen gibt es auch Pläne für den Videorecoder der Zukunft der nicht mehr aufnimmt, sondern Sendungen nur noch in bestimmten Zeitfenstern zur Verfügung stellt - das Werbung nicht übersprungen werden kann, versteht sich von selbst. Marcovision bei Premiere ist dagegen nur ein Witz.

    Jetzt verkauf das doch nicht als großen Wurf sch&uuml , das ist nix als Augenwischerei. Ein Haushalt - einmal bezahlen!
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ich sehe auch nur ein Problem bei Sendern, die monatliche Zusatzgebühren kosten. Die, die man mit einer Einmalzahlung freischalten lassen kann, kosten pro weiterem Gerät halt einmal mehr diese Einmalzahlung.

    Dass es derzeit noch so ist, dass die Fernseher und Videorecorder ohne Zusatzgerät keine DVB-S/-T/-C empfangen können ist die Schuld der Geräteindurstrie, nicht der Kabelbetreiber.

    Vorwerfen kann man das der Industrie aber nicht: wir befinden uns nunmal gerade in einem Umbruch, was die TV-Technik angeht. Bei Sat ist es am weitesten fortgeschritten und mich würde es nicht jucken, wenn da von heute auf morgen alle analogübertragungen ausgeknipst würden. Muß aber nicht, da ist mehr als genug Platz.

    Derzeit am zweit-weitesten fortgeschritten ist DVB-C, die Privatsender kommen mit etwas Glück noch in diesem Jahr auch dazu (so gesehen ist das gerade eingeführte DVB-T vielleicht sogar schon ein wenig weiter)

    Gerade angefangen hat DVB-T.

    Wir müssen uns nunmal alle damit abfinden, dass wir in den nächsten 10 Jahren noch mit beidem zurechkommen müssen. Es dürfte aber vielleicht schon im nächsten Jahr die ersten TV-Geräte mit DVB-T + DVB-S-Kombituner geben (obwohl ich persönlich DVB-S oder DVB-S+DVB-T sinnvoller fände), vielleicht sogar welche mit Tunern für alle 3 DVB-Varianten. Das alles aber natürlich zu Anfang nur in High-End-Geräten und zu absoluten Mondpreisen (derzeit kostet ein nachkaufbares DVB-Einsteckmodul bei Grundig, Loewe, etc. 400 Euro - dafür gibt's alternativ zwei Analog-Glotzen bei Aldi)
    Normale Preise werden wir wohl erst in 4 bis 5 Jahren haben, wenn Analogtuner langsam auszusterben anfangen (wobei ich fürchte, dass die bis 2010 noch mitgeschleppt werden, da mittlerweile ultra-billig, vermutlich 10-15 Euro)

    Du muß also 10 Jahre in die Zukunft denken, um eine gerechtfertigte Beurteilung des Digitalfernsehens vornehmen zu können.
     
  6. Ole

    Ole Silber Member

    Registriert seit:
    24. März 2001
    Beiträge:
    918
    Premiere zockt da überhaupt nicht ab. Wer will, kann seine dBox an die Hausverteilung anschließen und dann das eine, fest eingestellte, Programm überall sehen. An mehreren Fernsehern nehmt ihr eine Mehrleistung in Anspruch, nämlich statt einer zwei Sendungen gleichzeitig sehen. Würde Premiere die Karten gratis rausgeben, könnten sie den Betrieb logischerweise gleich ganz dichtmachen. Dass dann plötzlich alle Premiere-Abonnenten 5 oder mehr TVs hätten und die Karten inoffiziell an Bekannte weiterverschachert werden, ist wohl klar. Das derzeitige Angebot mit den 20 % Rabatt auf Erst- und Zweitabo ist wohl mehr als entgegenkommend.
     
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @amsp
    Du kannst Premiere Analog nicht Premiere Digtal vergleichen. Bei Premiere Analog gab's nur einen Kanal. Natürlich konnte man das analoge Signal am Antennenausgang der Box in die Empfangsanlage einspeisen.
    Premiere Digital beinhaltet z.Zt. 34 Programme. Aber auch hier kannst Du den Antennenausgang der STB in die Empfangsanlage einspeisen, kannst aber eben nur das gerade eingestellte Programm einspeisen. Willst Du aber auf 2 Fernsehgerät unabhängig voneinander Premiere gucken, brauchst Du eben 2 STB's und 2 SmartCards.
    Premiere Digital ist gegenüber Premiere Analog ein deutlicher Fortschritt. Außerdem kannst Du auch nur bestimmte Kanäle abonnieren, was Premiere letztendlich billiger macht. Für das komplette Angebot zahlst Du momentan 40 €. Damit kommst Du dann in den Genuß von immerhin 29 TV- und 21 Radioprogrammen. Daneben kannst Du auch einzelne Filme und Sendungen über einen der 5 Direktkanäle buchen, die seperat abgerechnet werden.

    Bzgl. der Umstellung von anlaog auf digital waren die Kabelkunden gegenüber den Sat-Kunden im Vorteil. Bei den Kabelkunden mußte nur die STB ausgetauscht werden, bei Sat dagegen mußte die Empfangsanlage modernisiert werden.
     
  8. DoubleM

    DoubleM Junior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2003
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hamburg
    Hallo alle miteinander,

    es geht sehr wohl das man Analoges/Digitales Pay-TV Programme sehen kann ohne das man für jedes Gerät ein Abo braucht. Die Amerikaner machen das schon seit Jahren so. Wenn ein Haushalt HBO und/oder andere Pay-TV Sender empfängt sendet die Kabelgesellschaft das Signal raus an alle analogen oder digitalen Kabel-Boxen und schon sind alle Pay-TV Sender im ganzen Haus auf allen TV-Geräten empfangbar. Ohne das der Kabelkunde für jedes Abo extra zahlen muß. Er muß nur die Kabelboxen für 2-5 Dollar im Monat mieten oder sie sich halt kaufen.

    Also Bis denn
     
  9. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Genau das meine ich. Was dort möglich ist wird hier auch möglich sein.
     
  10. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.971
    Ort:
    Telekom City
    @amsp
    ... daraus geht eigentlich hervor, dass die Verteilung von Premiere analog bisher möglich war und es digital nicht mehr möglich ist; das ist aber nicht korrekt (s. meinen letzten Beitrag).
    Das Beispiel mit den amerikanischen Netzen passt da nicht ganz. Die Kabelnetze in den USA sind ganz anders strukturiert.
     

Diese Seite empfehlen