1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalradio in NRW

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Manfred Z, 5. April 2010.

  1. SkyStar

    SkyStar Senior Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    AW: Digitalradio in NRW

    Dankeschön ;-)
     
  2. SkyStar

    SkyStar Senior Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Digitalradio in NRW

    8 kW hat also Linz, dankeschön ;-)
     
  3. SkyStar

    SkyStar Senior Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2001
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Digitalradio in NRW

    Jetzt natürlich noch die spannende Frage: Wann kommt WDR3 ???
     
  4. Hallenser1

    Hallenser1 Talk-König

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    5.458
    Zustimmungen:
    1.358
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Digitalradio in NRW

    Wohl nächstes Jahr,wenn der Testbetrieb vorbei ist...
     
  5. fernsehopa

    fernsehopa Platin Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.330
    Zustimmungen:
    634
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sat
    panasonic plasma
    AW: Digitalradio in NRW

    Mit "High-Com" fing es an < weniger Leistung sollte das Rauschen reduzieren
    , jetzt reduziert man die Datenrate . ( Ein 2000,- DM DSR Geschädigter UKW WDR3 Hörer.
     
  6. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digitalradio in NRW

    Man kann darüber spekulieren, was nach dem Testbetrieb/Pilotbetrieb geschieht, denn das ist entscheidend.
    Hätte der WDR den ganzen Multiplex 11D für sich alleine, gäbe es nicht nur Platz für WDR3 @ 144 kbps brutto AAC LC, sondern auch um gleichzeitig zusätzlich die Qualität einiger Anderer auf ein ehemaliges Niveau anzuheben (128 kbps AAC LC brutto).

    Ich würde davon ausgehen, dass die beiden Privatprogramme im Mux bleiben, aber der Rest der Privatkapazitäten zurück an den WDR fällt. Das müssten ca. 216 kbps sein.
    Auch damit ließe sich WDR3 und mehr bewerkstelligen.

    Wenn der WDR doch den ganzen Mux erhält, müssen die Privaten woanders unterkommen.
    Für einen Privatmux müsste es mehr Interessenten geben, als nur zwei, eigentlich auch mehr, als sich damals ursprünglich für den Piloten beworben haben.
    So einen Mux müsste man erstmal aufbauen (sowie finanzieren, beim WDR einmieten ist einfacher).
    Da ist es ja fast wahrscheinlicher, dass vorher Lokalmuxe á la Frankfurt entstehen, z.B.
    Mux 1 Köln/Bonn (Nordrheinmux)
    Mux 2 Düsseldorf/Wesel/Kleve (Niederrheinmux)
    Mux 3 Wuppertal/Remscheid/Solingen (und/oder Velbert/Gummersbach/Leichlingen, der Bergische Mux)
    Mux 4 Duisburg/Essen/Bochum/Recklinghausen (A40 Stau-Unterhaltung :D, Ruhrmux)
    Mux 5 Dortmund/Bielefeld/Arnsberg (Westfalenmux)
    Mux 6 Münster/Osnabrück (Halbflachsachsenmux :p)
    Mux 7 Aachen/Stolberg (Aachener Landmux)
    Mux 8 ... usw.
    Domradio kann man sich gut in so ein Köln-Bonn-SFN vorstellen.

    Andernfalls würde man vielleicht den Piloten nochmal verlängern oder Pilot 2 starten.
    Ich frage mich nur, welchen Sinn das ohne neue Ausschreibung machen soll.

    Schon und noch heute gilt das Vereinbarte, quasi gesetzliche 2/3 WDR zu 1/3 Privat.
    Wenn aber doch klar ist, dass es bei den zwei Privaten zu je 72 kbps bleibt und sich daran auch nichts ändern kann (bis zum Ende des Testbetriebs), weil man nicht vor hat, neue Ausschreibungen oder eine offene Dauerausschreibung zu starten, könnte und sollte man diese Vereinbarung/Regel sofort (!) ändern und umsetzen, z.B. 3/4 WDR zu 1/4 Private.
    Ok, man sollte vorher Megaradio fragen, ob es doch nochmal was wird oder ob man ihren Anspruch streichen darf und man sollte Impala und Domradio zunächst fragen, ob sie ein paar CUs mehr haben wollen.

    Bis zum Ende des Piloten und vielleicht sogar darüber hinaus Kapazitäten brach liegen zu lassen, ist äußerst kontraproduktiv.
    WDR3 nicht sofort in den brach liegenden Bereich zu verfrachten (Vertrag natürlich ändern) macht nur dann Sinn, wenn man beim WDR befürchtet, diese "neue" Kapazität nach dem Testbetrieb nicht mehr zur Verfügung stehen zu haben, um so später keinen erklären zu müssen, warum WDR3 plötzlich wieder weg oder doch nur noch in schlechter Qualität verfügbar ist.
    Das würde dafür sprechen, dass man auch nach dem Testpiloten Private im Mux 11D unterbringen möchte.
     
  7. fred333

    fred333 Silber Member

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Digitalradio in NRW

    Code:
    -------------------------------------------------------------------
    Standort               | Leistung (bisher)  | Leistung (neu)     |
                           | (Kanal 11D)        |[BNetzA 2013-09]    |
    -------------------------------------------------------------------
    Ibbenbüren             | 30.0 dBW    1 kW   | 37.0 dBW    5 kW   | +
    Münster Baumberge      | 30.0 dBW    1 kW   | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Oelde                  | 27.0 dBW     500 W | 30.0 dBW    1 kW   | [B]*[/B]
    Dortmund               | 35.5 dBW    3.5 kW | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Langenberg             | 33.0 dBW    2 kW   | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Kleve                  | 30.0 dBW    1 kW   | 30.0 dBW    1 kW   |
    Wesel                  | 30.0 dBW    1 kW   | 30.0 dBW    1 kW   | [B]*[/B]
    Düsseldorf Rheinturm   | 37.0 dBW    5 kW   | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Wuppertal              | 25.8 dBW     370 W | 27.0 dBW     500 W | [B]*[/B]
    Hohe Warte             | 27.0 dBW     500 W | 30.0 dBW    1 kW   | [B]*[/B]
    Kölnturm (Mediapark)   | 33.5 dBW    2.3 kW | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Bonn Venusberg         | 30.0 dBW    1 kW   | 40.0 dBW   10 kW   | +
    Aachen Stolberg        | 30.0 dBW    1 kW   | 33.0 dBW    2 kW   | +
    Eifel Bärbelkreuz      | 30.0 dBW    1 kW   | 30.0 dBW    1 kW   |
    Stemwede               | 30.0 dBW    1 kW   | 31.8 dBW    1.5 kW | +
    Bad Oeynhausen         | 27.0 dBW     500 W | 27.0 dBW     500 W |
    Herford                | 26.0 dBW     400 W | 26.0 dBW     400 W |
    Teutoburger Wald       | 30.0 dBW    1 kW   | 30.0 dBW    1 kW   |
    Olsberg                | 27.0 dBW     500 W | 30.0 dBW    1 kW   | +
    Arnsberg               | 25.5 dBW     350 W | 27.0 dBW     500 W | [B]*[/B]
    Nordhelle              | 31.8 dBW    1.5 kW | 31.8 dBW    1.5 kW |
    Siegen                 | 26.0 dBW     400 W | 30.0 dBW    1 kW   | [B]*[/B]
    Ederkopf               | 31.8 dBW    1.5 kW | 31.8 dBW    1.5 kW |
    -------------------------------------------------------------------
    
    Die aktuellen Sendeleistungen in NRW sind jetzt als PDF abrufbar.


    Folgende Abweichungen (*) sind eingetragen:

    - Arnsberg: Leistungserhöhung ausgeblieben (weiterhin 350 W)
    - Hohe Warte: Leistungserhöhung ausgeblieben (weiterhin 500 W)
    - Oelde: 520 W anstelle der geplanten 1 kW
    - Siegen: 360 W anstelle der geplanten 1 kW
    - Wuppertal: Leistungserhöhung ausgeblieben (weiterhin 370 W)
    - Wegfall des Senders Wesel
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2013
  8. Hallenser1

    Hallenser1 Talk-König

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    5.458
    Zustimmungen:
    1.358
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Digitalradio in NRW

    Man spart weiter Sender (Bielefeld) und funzelt in Ostwestfalen. Mobil reichen die Sendeleistungen ja aus,für Indoor muss da mehr Sendeleistung kommen.Der Bielstein muss 10 kW kriegen,dann dürfte es Indoor in Bielefeld auch wieder freundlicher aussehen und Herford/Bad Oeynhausen sollten wenigstens 5 kW bekommen. In Bad Oeynhausen hat man es verpasst gemeinsame Sache mit dem Bundesmux zu machen,da funzelt man lieber weiter vom schlechteren Standort als vom Jakobsberg.
     
  9. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digitalradio in NRW

    Wesel sollte erst wegfallen, wenn Kleve mit 4 kW on Air ist, so war der Plan, anders wäre Wesel im Nordwesten auch nicht wirklich ersetzbar. Ist Wesel wirklich schon aus? Bleibt Kleve dann bei 1 kW?

    Oelde bringt der Region auch nur sehr wenig, ohne richtig Power.

    Aber die richtige Sauerei gibt es im Sauerland.
    Wer schon öfter mal von Wuppertal/Dortmund kommend nach Winterberg gefahren ist,
    der ärgert sich des Öfteren über die unzähligen Lücken und Aussetzer im Empfang auf der ganzen Strecke, es sei denn, er hat eine richtig gute Antenne für DAB auf dem Dach, aber selbst dann kann es nicht perfekt sein.
    Wir reden hier vom schlechten outdoor-Empfang, gar nicht mal vom indoor-Empfang.
    Die Leistungserhöhung in Arnsberg wäre nicht nur nötig gewesen, die geplante fiel sogar zu klein aus. Arnsberg ist so ein reiner Stadtsender. Vorher (aus Dortmund kommend) gibt es Aussetzer, weil Dortmund zunehmend örtlich abgeschattet wird und aus Richtung Bielefeld entgegen dem Bundesmux nichts ausreichend starkes ankommt. Nach Arnsberg wird es schnell wieder Mist, weil vom Olsberg noch nicht genug stabil ankommt.

    Sowohl Arnsberg als auch Olsberg brauchen je 2 kW.
    Und selbst dann hat es wahrscheinlich noch eine Füllfunzel in Winterberg nötig.

    Auf den Bergkämmen gibt es dort x Muxe aus y Bundesländern.
    In den Tälern und Dörfern gibt es aber nichts.
    Bis wenige km vor Winterberg-Stadt spielt noch der Olsberg, aber ab dem Ortsschild ist das mehr Stille als Playback, bis man wieder in höhere Lagen fährt.

    Natürlich muss man in der Höhe "aufpassen", was man wie stark sendet, aber die passenden Programme sollten schon stark und stabil empfangen werden.
    Auf UKW gibt es dort viele Programme, aber kaum Probleme.
     
  10. SAMS

    SAMS Talk-König Premium

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    5.925
    Zustimmungen:
    1.112
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Lineare Receiver: Digenius PVR - Drambox 900 UHD - TBS 6903

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Empfang von 66°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Triax Ultra Quad-LNB - Motor: SG2500A

    IPTV: Telekom Magenta TV (MR 401) mit "Magenta Sport" (VDSL 50)

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 5D (Bundesmux II), 9D (NRW-Mux), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL-Radios

    DVB-T2: Region Münster / Osnabrück
    AW: Digitalradio in NRW

    Ich wünsche mir einfacheren Empfang des Bundesmuxxes von Kanal 5C. Das ist an meinem Standort noch nicht optimal gelöst. Abhilfe wäre z. B. mehr Power vom Osnabrücker Sender :)