1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalisierung: TV-Sender sollen sich auf Umstiegsdatum einigen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. November 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.222
    Anzeige
    Leipzig - Für einen Umstieg von analoger zu digitaler Ausstrahlung der Fernsehprogramme fordert der Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), Wolfgang Thaenert, in einem Interview mit DIGITAL FERNSEHEN eine Abstimmung mit den öffentlich-rechtlichen Sendern.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.379
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Man sollte dann aber auch fordern das die Grundverschlüsselung den Kabelanbietern untersagt wird. Das würde enorm die Kosten senken und vor allem auch die Bildqulität erhöhen da man dann nicht mehr über umwege das Signal nochmal komprimieren muss.
    Dann wäre es auch einfach die leute zu bewegen umzusteigen. Aber 5€ pro Monat für Werbesender, nein danke.
     
  3. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    was hat eigentlich dein post zum thema beigetragen??

    Ich will es dir verraten. Es sind 0,0%.

    Was hat das Umstellungsdatum denn bitte mit einer Grundverschlüsselung zu tun. GEnauso hat eine Verschlüsselung nichts aber auch gar nichts mit einer Senkung der Bildqualität zu tun.

    Ansonsten ist es das typische Henne und Ei Problem. Wer fängt an?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. November 2008
  4. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.710
    Ort:
    Mittelfranken
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Wann wird die Bundeskanzlerin zur Sat-Analogabschaltung interviewt? Und da der Satellit auch außerhalb der Bundesgrenzen empfangen werden kann, sollte DF auch noch den Außenminister befragen. Und was sagt Münte dazu?
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.379
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Eine ganze Menge, denn es geht ja auch ums Kabel. dort wollen aber die wenigsten Kunden für die Privaten Geld bezahlen und bleiben bei analog.
    Auch da liegst Du falsch denn man kann nicht das Signal von Astra einfach nehmen und grundverschlüsselt einspeisen. Man muss wegen der Verschlüsseluung erst neu muxen und dann verschlüsseln da es sonst nicht ins Kabel passt. So werden dann aber 15 Sender auf einen Transponder gequetscht.
     
  6. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Das ich aber neue muxe und es ins Kable einspeise hat aber nichts aber auch gar nichts damit zu tun wieviel bandbreite ich den kanälen gebe. das ist die entscheidung und auch das problem der kabelanbieter.

    ich kann aber auch ein free-TV programm verschlüsseln und ohne die bandbreite zu reduzieren wieder einspeisen. eine verschlüsselung ist nicht schuld daran das bandbreite verloren geht.

    zu deinem ersten punkt. das die kunden weiterhin analog gucken, liegt oft daran, dass man von digitalen angeboten teilweise gar nichts weiß. frag doch mal den 0815 Kunden da draußen was er digital empfängt. viele wissen gar nicht, dass diese möglichkeit überhaupt besteht.

    und zum anderen wird noch analog geguckt weil es noch exisitiert. einfach 2010 abschalten und den kunden einen digitalreceiver hinstellen. punkt aus.

    harter cut und fertig.
     
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.981
    Ort:
    Telekom City
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    ... klar hast du eine schlechtere Qualität, wenn auf einen 64QAM modulierten Kanal 15 Programme draufquetschst. Es liegt aber nicht an der Grundverschlüsselung, dass dann die Bildqualität beeinträchtigt wird. Auch bedeutet Grundverschlüsselung nicht zwangsläufig, dass man 15 Programme auf einen Kanal quetscht.

    Davon mal abgesehen ist ein neues muxen nicht automatisch mit einem Qualitätsverlust behaftet. Jeder, der seine mit seinem PVR erstellten Aufnahmen auf DVD bannen möchte, muß die Aufnahme neu muxen ...
     
  8. SebastianG.

    SebastianG. Guest

    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    und wenn du schon immer mit dem kabel-gebashe daherkommst.

    über sat läuft auch noch analog und wird von vielen noch analog empfangen. bis auf einen günstigen neuen receiver wäre für die meisten kunden keine weitere anschaffung notwendig. monatliche kosten gibt es nicht.

    dennoch denken viele nicht ans wechseln.

    da gibt es nur eins. mit einer vorlaufzeit von wenigen monaten einfach abschalten.
     
  9. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Über Satellit sollen sie von mir aus die analogen Programme spätestens Ende 2010 komplett abschalten.

    Im Kabel wäre ich aber dafür, auch danach für 2-3 Jahre noch zumindest 10-12 Programme analog auszustrahlen. Das hätte den Vorteil, dass vorhandene Zweitgeräte in Schlaf- und Kinderzimmern oder auch DVD-Recorder mit Analogtuner weiterhin benutzt werden könnten. Gerade im Kabel sollte der Simulcastbetrieb im Sinne der Kunden möglichst lange aufrecht erhalten werden, weil viele Kabelkunden (im Gegensatz zu Sat-Zuschauern) Analog und Digital gleichzeitig bzw. parallel nutzen.
     
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.379
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digitalisierung: Private und Öffentlich-Rechtliche sollen sich auf klares Umstieg

    Nein es ist QAM256 aber mit Datenraten von teilweise nur 2,5MBit/s kann man keinen Blumentopf gewinnen.
    Es bietet sich dann aber an. Würde man nicht grundverschlüsseln müsste man ja 1:1 einspeisen weil der zustäztliche transponder von Eutelsat ja auch nicht umsonst ist. Der wird ja auf die monatlichen Pay-TV Gebühren umgelegt.
    Jaein Du kannst aber nicht noch zusätzliche Sender mit variabler Datenrate auf einen bestehenden Transponder packen. Das geht nun mal nicht ohne reencodieren oder man lässt entsprechend viel Platz ungenutzt um die Spitzen nicht kollidieren zu lassen.
    Das muxen von Daten am PC hat damit ja nun überhaupt nichts zu tun!
     

Diese Seite empfehlen