1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Schneckes, 8. Juni 2009.

  1. Schneckes

    Schneckes Neuling

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    als Hausverwalter und Miteigentümer in einem 4-Parteien-Haus überlegen wir - da wir ja eh 2010 auf digitales TV umstellen müssen - einen größeren Wurf zu machen und eine Satellitenschüssel auf's Dach zu stellen und alle 4 Wohnungen daran anschließen. Momentan haben wir alle Kabel-TV analog. Jetzt stand hier bei digitalfernsehen.de in der EInleitung, dass verkabelte Haushalte besser auf Kabel-Digital umstellen sollten (alle anderen auf Satellit).
    - Warum?
    - Hat jemand schon Erfahrungen, wann sich so eine Anlage amortisiert hat? Gibt's Tipps und Tricks, die wir beachten sollten?
    Freue mich auf hilfreiche Antworten!
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Wieso MUSS man 2010 auf digitales TV umstellen?
    Warn mal wieder die Kabeldrücker mit ihrem Märchenbuch unterwegs? ;)

    Ansonsten, bei Sat hängt alles von der Verkabelung ab. Richtig schön wären zwei Anschlüsse an den Hauptnutzungsplätzen und jeweils ein Anschluß an den anderen Plätzen (Schlafzimmer, Kinderzimmer usw.). Und jeder Anschluß benötigt ein eigenes Antennenkabel zur zantralen verteilung.
    Prüfe also erstmal die Situation in Bezug auf die Verkabelungsmöglichkeiten.


    Für Sat spricht der Empfang einer riesigen Anzahl von Sendern (auf Wunsch auch ausländische Sender), der meist sofortigen Verfügbarkeit neuer Sender (speziell interesannt bei HD) und der Möglichkeit jeden Receiver zu nutzen (weil keine Grundverschlüsselung).
    Ferner hat Sat TV keine laufenden Kosten. Wobei man die Anlage natürlich kaufen und installieren muss. Ferner sollt eman an die Wartung und evtl. fällige Reperaturen denken (wobei man das bei Kabel TV auch hat). Also läufts wohl auch auf einen geringen monatlichen Abshclag hinaus.

    Für Kabel spricht das es hier in Sonderfällen güntigere Pay-TV Angebote gibt.

    Ferner gibts bei Kabel auch oft gute Angebote für Breitbandinternet. Das ist aber auch unabhängig vom TV. D.h. es wäre durchaus möglich TV über Sat zu nutzen und den Mietern individuell die Möglichkeit zu bieten Internet über Kabel zu nutzen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2009
  3. Schneckes

    Schneckes Neuling

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Wieso Märchenbuch - es heißt allerorts, auch auf digitalfernsehen.de, dass ab 2010 die Fernseher mit analogem Anschluss wie gehabt nicht mehr so funktionieren, man brauche mind. eine Desktop-box zur Umwandlung des Signals, wenn man keinen neuen Fernseher anschafft (unser 15 Jahre altes Gerät dürfte dann einfach nicht mehr gehen). Oder gehört das alles ins Reich der Fabel???
     
  4. sibro

    sibro Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    .. heute wird (b. vorhandener Kabel-Straßenverlegung) nur mehr digital angeschlossen bzw. es werden digi-receiver verteilt,
    kompatibel dh. verwendbar am Kabelanschluß sind freilich die alten Analog-TV-Empfänger, Digikabel-nutzung ist monatl. etwas teurer als früheres Analog-kabel, receiver werden b. vertragsabschluß günstig bzw. auch umsonst gestellt,-dafür hat man durch Digiprinzip den vorteil des informierenden Submenues...-
    Nachteil bzw. generell fraglich: wie es mit baldigem HD-(feinstruktur)Bild per Kabelempfang steht, regul.Start ab Frühj. 2010/ Winterolymp., da die Kabel rel.alt sind und inwieweit es kabelfähige HD-receiver gibt bzw. integrierte TV-Flachschirm-Geräte, die kommende Funkausstellung Berlin 4.-9.9.09 zeigt sicher den neuesten Stand.....?!
    Da ist Sat-Fernsehen im vorteil: sowohl von passenden geräten wie dem generellen Empfang: Arte-HD, Anixe-HD senden gratis (wenn auch ab u. zu), Pay-TV gibts von österreich, Schweiz, premiere zB.--
    PS. ich behalte meinen (analog)Kabelanschluß immer z. Notrettung bzw. schnellen Zapping-programmübersicht (monatl. ca. 8,-eur, i. groß.Dopp.Miethaus/ 60 Parteien), ansonsten sehe ich per Sat, Zzt. auch mit HD-Empfänger. Wenn die Satschüssel verstellt ist (Windböen!), ist Kabelempfang sicher....--mfg, sbr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2009
  5. Charly1511

    Charly1511 Talk-König

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.002
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Edison Argus Pingulux Plus
    Edison Argus Mini IP
    Humax Sky+ Reveiver
    Technisat SkyStar 2 HD
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Das gilt nicht für Kabelempfang.

    Dort werden die digitalen Signale bereits jetzt schon in analoge umgewandelt und können daher mit jedem normalen TV Gerät empfangen werden.
     
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.267
    Zustimmungen:
    1.592
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    analoges Kabel wird mit Sicherheit 2010 nicht abgeschaltet.
    Da haste was falsch verstanden.
    Und auch der älteste Fernseher. (sogar Schwarz-weis) gehen bei digitalen Empfang weiter hin, wen man eine Set-Top-Box (Digital Receiver) vorschaltet.
    Und wie Charly 1511 schon schrieb, sind die Kabelnetzbetreiber dazu übergegangen, digitale Signale ( die sie meist auch nur vom Satelliten beziehen) wieder zu reanalogisieren.
    Weil durch die Grundverschlüsselung im Kabel ( fast alles verschlüsselt) die Leute einfach keine Gängelung möchten und um digitales Kabel einen Bogen machen
    Aber zum eigentlichen Thema. Liegt Sternverkabelung im Haus vor, lässt sich die Umstellung auf SAT einigermaßen Problemlos bewerkstelligen.
     
  7. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    26.652
    Zustimmungen:
    2.629
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Wird bei Schwarzweiß-Fernsehern aber doch schwierig, weil die im allgemeinen keinen Scart-Anschluss haben. ;) Es sei denn, es gibt wirklich Kabelreceiver mit Modulator. Im DVB-T-Bereich sind die ja durchaus vorhanden, aber bei DVB-C?
     
  8. fleptin

    fleptin Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Ich habe ein ähnliches Projekt durchgezogen und du solltest für dich folgende Überlegungen durchdenken:

    - 2010 ist keine eine Deadline, wenn der Kabelbetreiber will kann er auch künftig die bis dorthin nur mehr digitalen verfügbaren Programme weiterhin analog in das Kabelnetz einspiesen. (die meisten Analog-Programme müssen auch jetzt schon von Digital auf Analog gewandelt werden)
    - WOLLEN alle Wohnparteien auf Digital umstellen?
    - Bei SAT-Anlagen muss es jemand geben der sich dafür auch verantwortlich fühlt für Fehlersuche und Problembehebung.
    - Bei SAT-Anlagen ist für Zukunftssicherheit und Programmvielfalt eine Voraussetzung dass alle Kabeln zu allen Fernseher zentral zu einem Punkt zusammenlaufen. Die Bewohner können an der Antennen-Dose nicht einfach nochmals abzweigen und zu einem zweiten Fernseher weiterverteilen. Pro Anschluss ist nur ein Fernseher uneingeschränkt möglich. (war auch schon beim Analog-SAT so)
    - sollte die bestehende Verkabelung nur busförmig und nicht sternförmig sein (Durchleitungsdosen), so kann man auch auf SAT-TV umstellen. Das wäre dann ein "Einkabelsystem" und man müsste auch alle Antennendosen tauschen.
    - Auf jeden Fall benötigt man für Digital-TV bei jedem TV-Gerät eine eigene Settop-Box (Receiver), egal ob Kabel-TV oder SAT-TV.
    - eigene Settop-Boxen sind auch Nachteile im Handling (zwei Fernbedienungen, Stromverbrauch, Platz, Videorekorder nicht mehr einfach programmierbar....) und evtl. wollen das bestimmte Mieter gar nicht haben, oder würden sich dagegen wehren.
    - bei SAT-TV entfallen die laufenden Kabel-TV Gebühren
    - bei SAT-TV hast du auch eine höhere PRogramm-Auswahl als bie Kabel-TV
    - bei SAT-TV (auch wenn nur Astra) bist du zukunftssicherer und unabhängiger.
    - ich würde versuchen durchzusetzen, dass sich die Mieter selber die Receiver beschaffen und selber programmieren, sonst ist man für immer und alles zuständig.

    Wenn du für vier Wohnungen umrüstest solltest du gute Markenprodukte nehmen, welche inzwischen nicht mehr teuer sind. Beispiele: Antennenspiegel von Hirschmann, Quattro-LNB von Inverto und Multischalter von Spaun. Eigentlich könnntest du auch in einen Baumarkt gehen und um 70 EUR eine Schüssel mit Quad-LNB (=Multischalter in LNB intebriert) nehmen und alle wären glücklich.... ABER wenn es Probleme gibt dann möchte ich dafür nicht verantwortlich sein wollen. Weil zB kann dann ein defekter Receiver die Funktion der Anlage für alle anderen beeinflussen.

    Also drei wichtige Regeln für Umstellung auf SAT-TV
    - sternförmiger Verkabelung mit zentralen Punkt
    - eigener Multischalter mit eigener Stromversorgung beim zentralen Punkt
    - Markenantenne aufstellen, vier Kabeln zum Multischalter legen
     
  9. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.267
    Zustimmungen:
    1.592
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Mit zwischen geschaltetem Videorecorder kein Problem.
     
  10. Eberhard61

    Eberhard61 Neuling

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    TT-Micro C274
    AW: Digitales Fernsehen per Satellitenschüssel oder Kabel?

    Hallo,

    ich habe die Antworten, die bisher gegeben wurden, gelesen.

    Ich wohne in einer Genossenschaftwohnung und empfangen Fernsehen über Kabel. Satellit ist nicht erlaubt. In zwei zusammenhängenden Häusern haben wir auch ein Gemeinschaftkonto bei Unitymedia. Wer Digital TV haben möchte macht einen Einzelvertrag bei Unitymedia.

    Bei Satelliten TV muss erst geprüft werden ob die Kabel dafür geeignet sind. Sonst müssen die erneuert werden.
    Wenn die erneuert werden müssten kommt das mit Satelliten TV teuer.

    Kosten Kabel:
    Bei Unitymedia gibt es Mehrnutzerverträge.
    Bei 4 Wohneinheiten:
    Analog: 11,67 Euro Monatlich oder 135,80 Euro Jährliche Vorauszahlung je Wohneinheit.
    Digital: 14,57 Euro Monatlich oder 169,50 Euro Jährliche Vorauszahlung je Wohneinheit.

    Meine Eltern standen auch vor dieser Frage und haben sich wegen der hohen Kosten (ca. über 2000 Euro für 4 Fernseher mit Kabel erneuerung) für das Digitale Kabel TV entschloßen.

    Gruß

    Eberhard61
     

Diese Seite empfehlen