1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitaler Verkehrsfunk - ARD startet TPEG

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Mic, 30. Mai 2005.

  1. Mic

    Mic Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    102
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    Hörfunk in der ARD optimiert Verkehrsservice
    > Hamburg (ots) - Die Autofahrer auf bundesdeutschen Straßen werden von den Radioprogrammen in der ARD künftig noch schneller, umfassender und präziser über Staus und andere Behinderungen informiert. Der Hörfunk des NDR startet am 1. Juni 2005 mit dem Testbetrieb des optimierten Services nach dem neuen technischen Verfahren TPEG über sein digital ausgestrahltes Radioprogramm NDR 2. Auch WDR und SWR bieten in ihren digitalen Hörfunkprogrammen den erweiterten Verkehrs- und Reise- Service.

    Gernot Romann, Programmdirektor Hörfunk des NDR und stellvertretender Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission: "Die Radioprogramme in der ARD, die als die zuverlässigsten und schnellsten Anbieter von Verkehrsinformationen gelten, bieten den Autofahrern künftig nicht nur mehr, sondern auch präzisere Informationen, da sie nicht mehr auf fest vorgegebene Locations wie Autobahnabfahrten angewiesen sind. Die Informations- und Servicefunktion des Hörfunks in der ARD wird also weiter optimiert."

    Die Abkürzung "TPEG" steht für "Transport Protocol Experts Group". Das Übermittlungsverfahren kann als Meilenstein in der Entwicklung von Digitaltechniken für den Hörfunk angesehen werden: Meldungen aus dem untergeordneten Straßennetz, vor allem aber aus den Innenstädten, können erstmals von dynamisch arbeitenden Navigationsgeräten ausgelesen werden. Meldungen, die sich auf neue oder veränderte Autobahnabschnitte beziehen, werden sofort berücksichtigt. TPEG bietet darüber hinaus die Grundlage für "echte Mobilitätsportale": Informationen zu Schiffs-, Flug-, Bahn- und Buslinien, also zumgesamten Bereich des Öffentlichen Verkehrs, können in Navigationsgeräten der nächsten Generation und in "Handhelds" (PDAs) als Text oder Grafik und in unterschiedlichen Sprachen übermittelt werden.

    Seit 1997 entwickelte eine Expertengruppe innerhalb der Europäischen Rundfunkunion (EBU), zu der auch das Institut für Rundfunktechnik (IRT) gehört, diesen Standard. Die TPEG Technologie baut auf den Erfahrungen auf, die bisher mit RDS-TMC (Radio DataSystem-Traffic Message Channel) gewonnen wurden. RDS-TMC, Ende de r80er-Jahre von den ARD-Anstalten eingeführt, dient der Übermittlungvon Verkehrsinformationen mit Hilfe digitaler Signale und ist nur für Straßenverkehrsmeldungen konzipiert, hauptsächlich im Bereich zwischen den Städten.........


    In erster Linie soll TPEG wohl über DAB verbreitet werden. Interessant, dass damit ausgerechnet beim NDR begonnen wird. Die haben sich ja bisher in Sachen DAB nicht unbedingt sehr engagiert.
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Digitaler Verkehrsfunk - ARD startet TPEG

    Mich irritiert das insofern, weil vor kurzem erst TMC Pro gestartet wurde -- allerdings bei den privaten Rundfunkanstalten. TMC Pro nutzt eine höhere Datenrate als das normale TMC. Hier werden wohl auch zusätzliche Infos weitergegegeben, u.a. Verkehrsdichte-Daten.

    Hmmmm... :confused:

    Gag
     
  3. Carver

    Carver Neuling

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    AW: Digitaler Verkehrsfunk - ARD startet TPEG

    Wenn wir von Datenraten bei RDS-TMC sprechen bewegen wir uns im 100 bps Bereich, wo auch eine Pro-Version mit einem niedrigeren Gap-Level nicht viel ändert.

    Bei TPEG kommt es auf das Übertragungsmedium an und es können wesentlich höhere Datenraten erzielt werden... im Beispiel bei DAB mehrfache von 8 kbit /s.
    TPEG bietet ausserdem viele andere wesentliche Vorteile gegenüber TMC. Gerade das Location Referencing mit Look-up tables bei TMC ist zwar extrem sparsam in der Bandbreite aber hemmt die Möglichkeiten doch gewaltig. Je nach umgesetzten Verfahren bieten sich hier ganz neue Möglichkeiten...

    Gruß

    Carver
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2005
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Digitaler Verkehrsfunk - ARD startet TPEG

    Ist aber irgendwo schon toll -- kaum haben sich TMC-Geräte durchgesetzt, gibt es schon wieder was neues. Wobei ich natürlich begrüße, dass die Entwicklung weitergeht.
    Das bisherige TMC-System ist ja ohnehin nicht so prickelnd. Sehr ungenau und aufgrund der regionalen Zuordnung abhängig vom Empfangsgerät dann einfach unbrauchbar, wenn das irrtümlicherweise die Verkehrsnachrichten vom Nachbar-Bundesland mithört.
    Die meisten Navis sind nämlich so "blöd", dass sie einfach den nächstbesten TMC-Sender nehmen. Und so kommt es oft, dass ich zwar über die kilometerlangen Staus in München bestens Bescheid weiß, aber dann am Frankfurter Kreuz voll auflaufe... :rolleyes:

    Gag
     
  5. Smartie

    Smartie Silber Member

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    832
    AW: Digitaler Verkehrsfunk - ARD startet TPEG

    Das was der NDR ausstrahlt ist kein TPEG sondern nichts anderes als eine Broadcast Website. TPEG geht definitiv nicht über den Sender sondern vielmehr werden intern normale Verkehrsfunkmeldungen in das TPEG-Format umgewandelt um dann im Broadcast Website Format gesendet zu werden. Das sogenannte TPEG kann man auf einem PDA oder Laptop sehen, der keinen TPEG-Decoder installiert hat.

    Es gibt im Handel auch kein dyn. Navigationsgerät, welches TPEG auswerten kann.

    Der NDR weiss offensichtlich nicht was er tut. Die Meldung entspricht nicht den Tatsachen und ist damit irreführend.
     

Diese Seite empfehlen