1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitaler Rundfunk: Kofferradios zum Schleuderpreis

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von W. Neuert, 23. Mai 2003.

  1. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Digitaler Rundfunk: Kofferradios zum Schleuderpreis

    Die Befürworter des Digitalen Rundfunks (DAB) gehen in die Marketing-Offensive: Neben verschiedenen Aktionstagen in einzelnen Bundesländern im Laufe des Jahres und einem eigenen Auftritt während der Internationalen Funkausstellung (ifa) in Berlin vom 29. August bis zum 3. September 2003 soll eine groß angelegte Produkt-Promotion im kommenden Dezember für Auftrieb sorgen. Weil digitale Radiogeräte immer noch als teuer gelten, möchte man das Weihnachtsgeschäfts nutzen, um 10.000 DAB-Radios zum Schnäppchenpreis von 99 Euro an den Endkunden zu bringen. Die Aktion soll in mehreren Bundesländern zeitgleich zusammen mit Vertriebspartnern in Form von Digital-Radio-Events stattfinden. Als Träger bietet sich die Initiative Marketing Digital Radio (www.digitalradio-info.de) an.

    Quelle:

    http://www.wuv.de/news/artikel/2003/05/11479/index.html
     
  2. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Nur, was nützen billige Empfänger, wenn der Inhalt nicht stimmt? Hmmm, Herr Neuert, was meinst DU dazu? Ohne gescheite Programme läuft da nix.
    Bin eh mal gespannt, von wem diese Billigteile kommen sollen. Oder die Marketingstrategen buttern soviel Geld hinein, daß schon auf dem Markt befindliche Geräte angeboten werden können. Wüßt ich auch schon ens, das DR 101 von PersTel.
    Mahlzeit, Reinhold
     
  3. W. Neuert

    W. Neuert Senior Member

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Berlin
    Das Radio ist nur Mittel zum Zweck. Primär ist der Bürger an den Programmen, deren Inhalte und deren Verbreitung interessiert. Erst wenn er davon überzeugt ist, kommt der Wunsch nach einem Radio und nicht umgekehrt. Dies wollen die Programmanbieter und die Medienanstalten jedoch nicht wahrhaben oder sie haben es nicht verstanden oder wollen es nicht verstehen. Teile der ARD im Kreise Plog und Reize (HR) wollen es nicht verstehen, werden DAB nie fördern, da sie um ihre Marktanteile und damit um den Fortbestand des Gebührenmodells fürchten. Die Privaten wollen DAB ebenfalls nicht, da sie nicht in eine bessere Zukunft investieren wollen. Daran ändert auch nichts die Tatsachen, dass nach Abschaltung von UKW die Verbreitung von DAB nur 30 - 50 % der Verbreitungskosten von UKW kostet und man sich dann quasi eine goldene Nase verdienen könnten.

    Die Medienanstalten sind in der Regel aus politischen Gründen nichts anderes als eine Werkzeug der Rundfunkanstalten. Henle aus Thüringen und Albert aus Niedersachen sind ein Paradebeispiel dafür. Die Rundfunkanstalten werden letztlich bei jeder Wahl benötigt und keiner will diesen wichtigen Kommunikationsfaktor verprellen. Wie anders sind die für eine junge Zielgruppe von Innovatoren, die man als Initialzünder für neue Technologien benötigt, teilweise vollkommen uninteressanten Programmen (Klassik, Verkehrfunk, Computergesteuerte Sprachdienste) zu verstehen?

    Fazit:

    Was das Programmangebot anbetrifft, so ist eindeutig die Politik gefordert. Der ARD, den Privaten und den Landesmedienanstalten darf man nicht alleine die Aufgabe überlassen, da sie aus Desinteresse und Unfähigkeit diese volkswirtschaftlich wichtige Aufgabe lösen können oder wollen. Der Bürger zahlt seit Anfang 1997 monatlich umgerechnet 6 Cent. Dafür hat er ein Recht auf Realisierung und sollte sich nicht scheuen darauf zu bestehen.
     
  4. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.882
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    Das hört sich ja schon mal gut an. Hoffentlich ist damit auch Indoorempfang möglich winken .
     
  5. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Wenn´s das DR 101 von PersTel ist, dann kann man hoffnungsfroh sein, rabbe. DAS kann selbst im abwendedsten Winkel indoor wenigstens das landesübliche Ensemble empfangen.
    Ich hab meines gestern bekommen, teste es parallel zu Andreas auch(4 Augen und Ohren sehen und hören mehr winken ) und wir werden es innerhalb von http://www.pro-dab.de in einem Feature behandeln. Demnächst, noch simmer am testen.
    Schönes Wochenende, Reinhold
     
  6. rabbe

    rabbe Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    4.882
    Ort:
    im immer noch wilden Osten
    Dein Wort in Gottes Ohr winken . Noch mal zur Erinnerung, ich liege quasi in der sog. 30 km-Zone bei meinem länderspezifischen Ensemble (soweit sind die Sender jeweils von mir zirka entfernt). Das mir am nächsten liegende Ensemble eines anderen Bundeslandes ist ca. 70 km entfernt (von dort kommt übrigens auch mein derzeitiges Lieblingsprogramm via UKW auf diversen Brüllwürfeln herein, ansonsten zum Glück via ADR). Wenn das keine Herausforderung für ein DAB-Kofferradio (zumindest in D) ist winken .
     
  7. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Hallo nochmal
    Also mein länderspezifisches Ensemble ist Luftlinie ca. 50 km entfernt und das PersTel´chen bekommt´s noch im EG herein, mein Stationärer RFT DAB 622 im 1.OG mit der mitgelieferten Magnetfußantenne nur, wenn ich das Kabel verlänger und die Antenne auffen Balkon stelle(und da auch seeehr hoooch auffem Geländer). Geräte mit Teleskopantenne scheinen sowieso etwas besser mit den schwachen höchstens 1 kW zündenden Sendern zurecht zu kommen.
    Auf dem Meeting am Montag sah ich die 2 Koffer von PURE , das ältere 601 und das neuere EVOKE 1, und die kriegten auch Alles ganz gut rein. Den Vogel schoß aber das DR 101 ab: selbst das Münchner L-Band-Ensemble kam rein. Keine Ahnung, wie weit weg die BDR vom Funkturm weg ist.
    Gruß, Reinhold
     
  8. H.-E. Tietz

    H.-E. Tietz Guest

    Ich bin ein Anhänger des technischen Fortschritts und habe mir vor einigen Wochen ein WorldSpace-Radio zugelegt, mit dem ich den Westbeam des Afristar gut empfangen kann. Dieses System entspricht natürlich nicht DAB; dafür muss ein Programmangebot her, welches mich anspricht.
    Ich weiß nicht, was in anderen Bundesländern angeboten wird, aber in Sachsen würde ich mir für die gegenwärtig vorhandenen Sender nie ein DAB-Radio kaufen.
     
  9. Doctor Daemon

    Doctor Daemon Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Gifhorn
    Oh nein, jetzt wird hier auch gezündelt winken
     
  10. ingomd

    ingomd Silber Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    918
    Ort:
    Magdeburg
    Und ich für die in Sachsen-Anhalt angebotene Sender ebenfals nicht, da ein Sender wie Sunshine Live fehlt.
     

Diese Seite empfehlen