1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von barthaar, 22. Dezember 2007.

  1. barthaar

    barthaar Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Deutschland, Berlin
    Anzeige
    Hi folks!

    ... bin über Weihnachten in Kleve-Materborn bei meinen Eltern. Zu seinem großen Entsetzen empfängt mein Vater in der Burgstrasse die NL Programme, die bisher einwandfrei aus Venlo reinkamen, nicht mehr. Warum? Witzigerweise kann fast immer èèn und ketnet/canvas aus Belgien einwandfrei empfangen werden, obwohl Genk viele Kilometer weiter entfernt liegt von Kleve als Venlo. Auch WDR Duisburg/Düsseldorf kommen unregelmäßig bzw. zur Zeit gar nicht rein. Kann meinem Vater jemand helfen? Müssen wir die Dachantenne neu justieren lassen oder gibt es irgendwelche Umbauarbeiten zur Zeit. Die anderen verschlüsselten Sender von Digitenne aus NL kommen übrigens glasklar auf den jeweiligen Transpondern rein.

    lg

    barthaar
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Es gibt keine Umbauarbeiten und auch keine Leistungsreduzierung. Derzeit haben wir aber heftige Überreichweiten und dadurch können weit entfernte Sender auf gleichen Kanälen plötzlich auch reinkommen - möglicherweise wird der K54 Venlo durch einen Sender auf diesem Kanal aus einer anderen Region (Großer Feldberg käme in Frage - derzeit kommt z.B. 98,7 AFN von diesem Standort auch bis zum Niederrhein in guter Qualität durch...noch wahrscheinlicher wäre aber Smilde) zu stark gestört. Das wird wohl noch bis morgen Abend so weitergehen, danach zieht sich das Hochdruckgebiet zurück und damit auch die Inversionswetterlage, die für dieses Phänomen verantwortlich ist. K46 und K48 Kleve dürften aber eigentlich nicht gestört sein, wenn man so nahe dran wohnt.

    Und dann wieder mein alljährlicher Wunsch: Ein Bild vom Fernmeldeturm Materborn wäre ganz nett. ;)
     
  3. barthaar

    barthaar Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Deutschland, Berlin
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Danke Kroes!

    ... werde mit Handy morgen Foto machen und es dir zuschicken. Bitte um email Adresse unter norbertlook@gmx.de

    lg

    barthaar

    .... leider immer noch kein Empfang von Ned1,2,3 und L1 - Belgien een und ketnet/canvas perfekter empfang. WDR duisburg und düsseldorf kommen auch nicht rein. ARD manchmal auch nicht.
     
  4. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Eigentlich schon sehr merkwürdig. Das wird doch nicht wieder das "zu-großes-SFN"-Problem sein? Sind ZDF und die Privatsender (die ja nur aus Wesel usw) kommen denn sauber? Dann wäre das schon eine mögliche Erklärung...denn der Sender liegt ja nur ca. 2km weg, während Langenberg deutlich über 80km entfernt ist - auch das ist wieder ein für DVB-T zu großer Abstand, wenn die Signalstärken am Empfangsort sich nicht zu deutlich unterscheiden. Könnte also sein, dass Langenberg mit seinen 50 kW jetzt (auch dank der Bedingungen) etwa gleich stark wie Kleve mit 5 kW (trotz deutlich geringerer Entfernung) reinkommt und damit durch zu große Laufzeitunterschiede kein sauberes Signal mehr decodiert werden kann. Ist der Sendemast Kleve von eurem Haus aus denn direkt zu sehen oder ist da ein Hügel vor, der das Signal somit noch etwas abschwächt?
     
  5. maxxmaxx

    maxxmaxx Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    380
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    hallo!

    @Kroes
    das mit kleve und langenberg kann ich mir aber so nicht vorstellen!
    denn genau, um diesen effekt zu verhindern, sendet kleve doch mit horizontaler polarisation, während langenberg, so wie alle anderen sender (wesel, düsseldorf) die den mux wdr düsseldorf/ruhrgebiet auf kanal 46 ausstrahlen, mit vertilaler polarisation senden!

    @barthaar
    die antenne deiner eltern wird wahrscheinlich auf vertikale polarisation eingestellt sein -> dafür ist der sender langenberg dann aber zu weit weg für einen stabilen empfang!
    um dem mux wdr düsseldorf/ruhrgebiet von sender kleve störungsfrei zu empfangen, bräuchten sie eine 2te antenne, die auf die horizontale polarisation eingestellt ist.

    gruß,
    markus
     
  6. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Das ist zwar richtig, dass es dadurch eine gewisse "Entstörung" geben kann - aber gerade bei Überreichweiten haben die dann an den Luftschichten reflektierten Wellen leider häufig die Eigenschaft, dass die ihre Polarisation schon mal gerne ändern. Bei normalen Witterungsbedingungen dürfte es also nur wenig Probleme geben, bei Überreichweiten aber eben dann doch wieder. Auch mit "richtiger" Antenne empfängt man ja trotzdem noch ein Signal mit der "falschen" Polarisation - eine komplette Entkopplung gibt es ja nur im Ansatz beim Satempfang (und da auch nicht wirklich vollständig), aber bei terrestrischen Wellen lässt sich da andere Ebene nie komplett ausblenden. Um das zu verdeutlichen: Ich empfange meine DVB-T-Signale aus Wesel, Langenberg usw keinesfalls mit einer vertikal dahin ausgerichteten UHF-Antenne...sondern mit einer horizontal auf Langenberg ausgerichteten VHF-Antenne. Die ist also in so ziemlich allen Bereichen nicht dafür ausgelegt - bietet aber störungsfreien Empfang der Sender von Langenberg _und_ auch der Sender Essen, Wuppertal, Venlo und Kleve (war früher zu testen, als K48 alleine sendete)...und diese Sender liegen allesamt in unterschiedlichen Himmelsrichtungen. Da kommt also auch mit falschen Antennen immer noch mehr als genug Restsignal für einen sehr guten Empfang durch.
     
  7. maxxmaxx

    maxxmaxx Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    380
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    @Kroes

    das man die "andere" polarisationsebene nie ganz ausblenden kann, ist mir schon klar ;)

    aber du hast ja, laut eigener aussage, deine antenne auch auf die polarisation des schwächsten senders eingestellt (kleve horizontal polarisiert) und empfängst die anderen stärkeren sender auf der nebenkeule der antenne!

    die frage ist jetzt eben, auf welchen sender und auf welche polarisation ist die antenne bei barthaar ausgerichtet?
    (ein foto davon wäre echt hilfreich!)
    welche sender empfängt er auf der hauptkeule der antenne und welche auf der nebenkeule?

    das seine derzeitigen empfangsprobleme vermutlich mit der derzeitigen wetterlage zusammenhängen, habe ich ja auch nicht abgestritten.
    trotzdem könnte vielleicht eine neuausrichtung der antenne diese störungen minimieren.

    gruß,
    markus
     
  8. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Da hast du jetzt aber was falsch gelesen: Die Antenne ist nicht neu ausgerichtet worden, sondern noch aus "Analogzeiten" so übrig. Einzig habe ich das Kabel der VHF(!)-Antenne nach Langenberg in den UHF-Eingang des Verstärkers gesteckt und kann _damit_ alle oben genannten Sender empfangen. Ausgerichtet ist dort somit quasi gar nichts. Der richtige "Bezugssender" für meinen Ort wäre übrigens Wesel mit ca. 25km Entfernung. Und selbst mit dieser völlig falsch ausgerichteten Antenne kommen auch die extrem schwachen Sender (Kleve damals 1 kW, Venlo deutlich unter 1 kW in meine Richtung, Wuppertal 20 kW) über Nebenkeulen völlig störungsfrei rein.
     
  9. maxxmaxx

    maxxmaxx Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    380
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    achso!

    wenn deine antenne noch von analogzeiten übrig ist, und seitdem nicht ihre ausrichtung verändert wurde, dann ist sie aber trotzdem auf horizontale polarisation ausgerichtet und das kommt sicher zumindest dem empfang vom schwachen sender kleve entgegen (auch wenn ihre ausrichtung nach langenberg zeigt!)

    gruß und frohe weihnachten,
    markus
     
  10. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Digitaler Empfang in Kleve am Niederrhein

    Nunja...dafür ist es aber eine VHF-Antenne - und der Verlust VHF-Antenne / UHF-Empfang dürfte wohl in etwa mit dem Verlust durch falsche Polarisation gleichzusetzen sein. Dazu kommt dann eben auch noch die komplett falsche Ausrichtung (Ost statt Nordwest). Für mich ist die Sache klar: Für DVB-T reicht ein minimales Signal, wenn dieses ungestört ist. Da durch die falsche Antenne mögliche Störer ebenfalls stark ausgeblendet werden, reicht das anscheinend für sauberen Empfang aus.
     

Diese Seite empfehlen