1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Hucka, 23. Juni 2008.

  1. Hucka

    Hucka Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    Anzeige
    Hallo erstmal,

    wir sind ein Haus mit 10 Eigentumswohnungen, und suchen schnellstens nach einer Möglichkeit, unsere 20 Jahre alte Sat-Anlage durch eine digitale Anlage zu ersetzen.
    In den 10 Wohneinheiten sind jeweils 4 Anschlüsse vorhanden.

    Da die Leerrohre zu klein ausgelegt sind, muss die vorhandene KOAX_Verkabelung (leider eine Einkabel - Lösung) weiter genutzt werden.
    Sollten das zu viele Benutzer für eine Lösung sein, hätte man ja auch die Möglichkeit, das alles mit einer zweiten Schüssel abzudecken.
    Also zwei komplette eigenständige Anlagen zu installieren.

    Wie gesagt, an der Verkabelung lässt sich leider nichts ändern.

    Ich möchte Euch herzlich bitten, mir da weiter zu helfen.
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Zunächst musst Du uns mal ein bissel weiterhelfen, indem Du uns etwas mehr darüber verrätst, in welcher Form und mit welchen Komponenten die vorhandene Sat-Anlage aufgebaut ist.
     
  3. Hucka

    Hucka Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Da ich absoluter Laie bin, versuche ich das einfach mal so zu beschreiben.
    In dieser Anlage ist für jedes Satprogramm ein Karteneinschub vorhanden.
    Für die augenblickliche analoge Sat Anlage benötigen wir keine Receiver am Fernsehgerät. Ich kann auch ein anderes Programm aufnehmen al ich gerade schaue.
    Sollten nähere Auskünfte benötigt werden, schreibt mir bitte was Ihr genau wissen müsst. Ich werde mich dann erkundigen, und mich nochmals melden.

    Danke
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Naja, das ist eine ganz simple Kopfstation. Eine digitale Aufrüstung kann durch einen Fachbetrieb erfolgen. Dazu müssen lediglich zum einen das LNB an der Schüssel getauscht werden, zum anderen weitere Umsetzer-Einheiten hinzugeschaltet werden. Das können analoge wie digitale Umsetzer sein. Am Leitungsnetz muß eigentlich nichts verändert werden. Werden DVB-C Umsetzer verwendet, benötigt man am TV-Gerät zukünftig zusätzlich einen digitalen Kabelreceiver. Ungeachtet dessen besteht pinzipiell die Möglichkeit, digitale Satprogramme analog umzusetzen, so daß sie mit dem vorhandenen TV empfangen werden können. Du müsstest näher erläutern, welche Empfangsvarianten Du Dir zukünftig in Eurem Verteilnetz wünschen würdest.
     
  5. Hucka

    Hucka Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Hi Schüsselmann,

    zunächst mal Danke für die Antwort.
    So, ich habe jetzt ein Angebot zur Umrüstung unserer Satanlage auf Digitalempfang vor mir liegen.
    Darin sind folgende Komponenten aufgelistet:

    1 St. SBX 484 Quatro-Digital LNB
    4 St. Kompressionsstecker
    1 St. HSA X-8 Basis twinn
    8 St. HSA X-QAM Twin 5
    2 fach QPSK in QAM, 47 - 862 MHZ
    Diverse Verteiler

    Dieses ist aber eine Lösung wo nur bestimmte Transponder in Betracht kommen. Und das sollte nicht Sinn der Sache sein. Wenn sich die Transponder ändern, oder die Programme auf den Transpondern verschoben werden, hat man jedesmal das Problem der neuen Abstimmung und Einstellung.
    Das wollen wir aber so nicht. Es sollen alle Programme des Satelliten empfangen werden könne.
    Das obige Angebot geht von der einen vorhandenen SAT-Anlage mit zur Zeit 40 Anschlüssen aus.
    Was aber ist, wenn man anstelle der einen Schüssel eine zweite installiert, und wenn es sein müsste, auf einige Anschlüsse verzichtet?
    Ich als wirklich absoluter Laie, habe nämlich was von DISICON oder UNICABLE gelesen (aber nicht richtig verstanden) wobei man mit einer Schüssel bis zu 16 Anschlüsse verwalten kann.
    Wenn das so ist, dann währe dieses System mit den zwei Schüsseln sicherlich nicht teurer als das obige Angebot.
    Wir alle hier im Haus möchten auf keinen Fall die Lösung , wo nur bestimmte Transponder des Satelliten empfangen werden können.
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    UNICABLE braucht aber spezielle Receiver, das weist du? (Ist jetzt nicht das riesen K.O. Kreterium, aber man sollte es vorher wissen)
    Ferner muß hier die Verkabelung höhere Ansprüche erfüllen als bei der jetzigen Lösung.

    Poste doch mal eine Skizze vom vorhandenen Kabelverlauf.
    AFAIK kann UNICABLE max. 8 Empfänger an eine Leitung (ferner können hier max. 2 Sat Positonen empfangen werden). Das wäre ja heutzutage was für max. 4 Wohnungen (zwei Empfänger pro Wohnung währen IMHO das Minimum was man den Leuten bieten kann). Hängen mehr Wohnungen an einem Kabel fällt die Lösung also auch weg.

    BTW: Bei allen vorhandenen Möglichkeiten zum "ums Problem rumbasteln". Eine Neuverkabelung sollte für die nächste Gelegenheit (Treppenhaus- oder Fassadenrenovierung) im Hinterkopf behalten werden.
    Und stellt man jetzt shconmal ein Konzept auf (z.B. Kaskadenmultischalter im Treppenhaus) dann können die Bewohner auch shconmal zwischenzeitlich (bei eh fälligen Renovierungen) die Kabel in den Wohnungen passend legen.
    Wenn man das vernünftig Plant dann sollte man ohne grossen Aufwand über die Jahre zur zeitgemässen Verkabeliung kommen.


    BTW2: Vergis das mit den weiteren Schüsseln, man kann auch mehere UNICABLE Verteiler an einem LNB anschliessen. Mehere Schüsseln sind nicht notwendig. Es sei denn man muß die Signale (aufgrund des Kabelverlaufs) an verschiedenen Stellen einspeisen.

    BTW3: Falls noch nciht geschehen, prüfe mal ob Leerohre vorhanden sind. Wenn ja, wie verlaufen sie und wieviel Platz ist da noch drinn.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2008
  7. Hucka

    Hucka Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Hi Usul,

    habe leider keinen Plan der Verkabelung.
    Ich kann Dir nur soviel sagen, das unser Haus auf den beiden Kopfseiten
    jeweils 2 Maisonettwohnungen hat ( also 4 Anschlüsse an einem Kabel).
    In den Maisonettwohnungen sind 3 dieser Kabelstränge. Das sind insgeamt 12 Anschlüsse in den Maisonettwohnungen.
    Neben den Maisonettwohnungen liegen jeweils 3 übereinanderliegende Eigentumswohnungen.
    Logischerweise sind dort an jedem Kabel 3 Anschlüsse.
    Da in jedem Zimmer (4 Zimmerwohnungen) ein Anschluss vorhanden ist, liegen für die 6 Wohnungen 8 Kabelstränge mit insgesamt 24 Anschlüssen.
    Ich kann nur hoffen, Dir ein wenig damit geholfen zu haben.
     
  8. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Dann solltest Du bei dieser Gelegenheit einen erstellen.

    Streich mal alle die nicht gebraucht werden. Durch ein Leerrohr kriegt man auch mehrere Koaxleitungen.

    Lutz
     
  9. Hucka

    Hucka Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    5
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Also, ich versuche nochmals unsere jetzige analoge SAT-Anlage, welche durch eine digitale Anlage ersetzt werden soll zu erklären.
    Augenblicklich ist eine Kopfanlage mit 18 Einschüben installiert. Das heißt, wir empfangen 18 Sat-Programme.
    Von dieser Anlage gehen 12 Koaxleitungen ab.
    Diese 12 Koaxleitungen dienen als sogenannte Einkabel-Lösung.
    Mit diesen 12 Koaxkabeln werden 40 Anschlüsse bedient.
    Diese Koaxkabel sind in Leerrohren verlegt, die vom Durchmesser nicht mehr als ein Koaxkabel aufnehmen können.
    Also lange Rede kurzer Sinn. Wie kann ich mit dieser veralteten Verkabelung den besten digitalen Empfang eines Satelliten erreichen?
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Digitale SAT-Anlage für Mehrfamilienhaus

    Eine Kopfstation zzgl. HVN ist nicht ganz das selbe wie eine Einkabel-Lösung. Satelliten-Direktempfang für alle 40 WE ließe sich ohne Änderung des Leitungsnetzes nur mit einer tatsächlichen Einkabellösung realisieren. Nachteil = nicht wirklich zukunftssicher und eingeschränkte Empfangsmöglichkeiten.
    Zukunftssicherer Satempfang für alle WE geht nur mit einer Sternverteilung.
    Alternativ bliebe die Erweiterung der Umsetzer.
     

Diese Seite empfehlen