1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitale Niederlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von HBFF, 2. November 2003.

  1. HBFF

    HBFF Silber Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2001
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Erfurt, Deutschland
    Anzeige
    Wieder mal erhielt Digitalfernsehen einen Rückschlag.
    Mein Kabelnetzbetreiber speiste seit einiger Zeit die digitalen Pakete von Pro 7 und RTL ein. Das wurde letzte Woche per einstweilieger Verfügung dem Kabelnetzbetreiber untersagt. Somit gibt es diese Programme nur noch analog im Kabel. Der Kabelnetzbetreiber bemüht sich um eine weitere Einspeisung, aber das wird wohl nichts werden, wenn man an anderer Stelle nicht will.
    Schöne digitale Welt ist das.
     
  2. fcsh

    fcsh Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    4.393
    Ort:
    Deutschland/Bayern
    Wer ist denn dein Kabelnetzbetreiber?
    Wer hat eigentlich die einstweilige Verfügung erwirkt?

    filmin
     
  3. Burki

    Burki Neuling

    Registriert seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Frankfurt (Oder)
     
  4. Burki

    Burki Neuling

    Registriert seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Frankfurt (Oder)
    Uuubs, da war wohl mein Finger zu schnell;-)
    Sagen wollte ich: Ich habe das gleiche Problem. Auf der Homepage meines Netzbetreibers erschien unter News folgende Mitteilung:
    " 22.10.03 17:04

    Beta Digital und RTL World nicht mehr im Kabelnetz

    Werte Kunden,

    aufgrund einer Unterlassungs-Forderung der ProSiebenSat.1 Media AG können wir Beta Digital auf Kanal S 36 ab sofort nicht mehr verbreiten.

    Aus ähnlichen Gründen stellen wir auch die Verbreitung von RTL World auf Kanal S 37 ein.

    Wir bemühen uns, die Verbreitung beider digitaler Kanäle in Abstimmung mit den Veranstaltern möglichst bald wieder aufzunehmen.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Ihre FAKS GmbH"

    Da kann sich nun jeder seinen eigenen Reim drauf machen. Fazit ist doch: reduziertes Angebot auf analog (mit schönen Grüßen von Moiré), da bin ich doch sicherlich in den nächsten Tagen bei "Geiz ist geil" oder Co. und besorge mir eine Schüssel. Mein schöner Digital(kabel)receiver bleibt dann wohl bei ebay. Wieviel wollen die Privaten nach Werbung denn eigentlich noch abkassieren? So gut ist das Programm doch wirklich nicht.
     
  5. HBFF

    HBFF Silber Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2001
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Erfurt, Deutschland
    @Burki hat den selben Kabelnetzbetreiber wie ich, da selber Wohnort. Er hat in seinem Beitrag die Begründung der Abschaltung vom Kabelnetzbetreiber zitiert. Lest selbst dort.
     
  6. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.710
    Ort:
    Magdeburg
    Diese Verfügung geben die privaten Sendeanstalten
    raus. Man will an den Umsätzen beteiligt werden. Das selbe war bei der Primacom auch schon. Derzeit verhandelt man nur mit den NE 3-Anbietern.
    Gruß Eike
     
  7. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Das könnte also im Klartext auch heissen das man in Zukunft auch über Satellit abkassieren will, anders ist das Verhalten nicht zu erklären u. wäre auch unlogisch.
     
  8. Burki

    Burki Neuling

    Registriert seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Frankfurt (Oder)
    ....[/qb][/QUOTE]Das könnte also im Klartext auch heissen das man in Zukunft auch über Satellit abkassieren will, anders ist das Verhalten nicht zu erklären u. wäre auch unlogisch. [/QB][/QUOTE]

    Den Eindruck habe ich mittlerweile auch und was mich so richtig stinkt: Du bist (ziemlich) machtlos. Übrigens habe ich unseren Kabelnetzbetreiber auch mit einer entsprechenden (siehe oben) Mail bombardiert und eine ziemlich offene Antwort erhalten, die ich hier einfach mal im Zitat zur Kenntnis geben möchte:

    "Sehr geehrter Herr Xxxxxx,

    vielen Dank für Ihre Mail. Ihre Frage bezieht sich im wesentlichen auf die
    technischen Realisierungen. Daneben gibt es aber auch noch die kommerziellen
    Belange, und da sieht es etwas anders aus. Da möchte jeder Beteiligte
    möglichst viel von dem Rahm abschöpfen. Im vorliegenden Falle der digitalen
    Einspeisung von Privatsendern geht es aus unserer Sicht vorrangig um die
    Abgeltung von Urheberrechts-Ansprüchen auf der Grundlage des § 20 b
    Urheberrechtsgesetz. Hier erwarten die Programmveranstalter eine Beteiligung
    von 10 - 20 % unseres Umsatzes. Um den Druck auf die Kabelnetzbetreiber zu
    erhöhen, geben die Programmveranstalter den Kabelnetzbetreibern keine
    Zustimmung für eine digitale Einspeisung ihrer Programme. Es wird bestimmt
    irgendwann eine Einigung zwischen den Verwertungsgesellschaften der
    Programmanbieter und den großen Verbänden der Kabelnetzbetreiber geben, aber
    wie diese aussieht, steht zur Zeit noch in den Sternen. Zumindest eines ist
    sicher: Die Kabelnetzbetreiber werden viel Geld für die Einspeisung bezahlen
    müssen.

    Die beiden Kabelnetzbetreiber-Verbände FRK und ANGA verhandeln z.Z. noch mit
    der VG Media, der "Verwertungsgesellschaft" der privaten Programmanbieter.
    Die FAKS ist Mitglied des FRK, und da bleibt uns nichts anderes als
    abzuwarten, wie das Ergebnis aussieht.

    Es tut mir leid, daß ich Ihnen im Moment nichts anderes sagen kann. Wir
    würden die digitalen Sender im Interesse unserer Kunden gern einspeisen!

    Mit freundlichen Grüßen

    (Unterschrift)"

    Ich denke mal, diese Information bestätigt die allgemeine Vermutung des Hochtreibens der Kosten. Nur sollten die Privaten auch mal darüber nachdenken, dass man schon mit der Anzahl und Dauer der (Bier-)werbepausen zum Alki werden könnte. Und jetzt wiederhole ich mich: so gut ist das Programm doch nun wirklich nicht! Ich hoffe hier immer noch auf die alte Regel, den Markt entscheiden zu lassen.
     
  9. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Nun ja, niemand ist verpflichtet ein Angebot anzunehmen - das Dumme viele werden es tun, ist genauso wie mit den "Abspielgeschützten" CDs vieles meckern und in den Charts (so die nicht gefakt sind) finden sich ausgerechnet solche Machwerke wieder. Würden die Zuschauer auf RTL & Co. verzichten hätte sich der Spuk schnell gelegt.

    Richtig und am deutlichsten sieht man das gerad an den DigiKabel Auslandpaketen - TV Polonia für 6,-EUR/monatl. wo ist da der Gegenwert? DigiKabel D kostet z.Z. 4,- EUR/monatl. - ich wage mal vorauszusagen das dieser Preis spätestens mit der Einspeisung der Privaten ebenfalls sprunghaft in die Höhe steigen wird u. spätestens bei Abschaltung der analogen Kanäle wird man bei 30,- EUR allein für das Grundangebot sein.

    Das Geld nicht unbegrenzt vorhanden ist.

    Der Markt ist ein untaugliches Instrument bei Oligopolen und Monopolen , das funktioniert nicht - die Kabelnetzbetreiber haben ein Gebietsmonopol und der Fernseh- und Rechtemarkt ist ein Oligopol. Sprich für den Endkunden heisst es: Zahle od. lasse es sein.

    Die Netzbetreiber könnten im Gegenzug übrigens auch gerne mal: RTL & Co. rauswerfen - mal sehn ob die Sender auf die Kabelverbreitung verzichten können. Inzwischen muss es wohl solche Formen annehmen. sch&uuml
     
  10. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    Ich muss die Privatsender ausnahmsweise einmal in Schutz nehmen:
    In Deutschland ist es so, dass die Programmanbieter für eoine Einspeisung ins -analoge - Kabel Gebühren an den Netzbetreiber entrichten mussten. Einmalig, die Telekom hat vom Kunden und vom Veranstalter abkassiert.
    Die Privaten sollen hart bleiben, wenn kein attraktives Angebot im Kabel zu finden ist, steigen die Leute auf Satellit um (soweit möglich).
    Die Privatzen sollten sich sogar im analogen Kabel weigern, die horrenden Summen zu zahlen. Im Endeffekt wär mit dem Angebot der "must carry" Programme allein kein Staat zu machen.
    Als ich noch Kabel hatte, habe ich mich z. B. geärgert als RadioRopa aus dem UKW-Kabel geflogen ist. Der Grund war eine monatliche Einspeisegebühr der Telekom von 100000 DM (!!!).
    Gut, dass es Sat-Empfang gibt. So eine Angebot wird ein Kabelzuschauer NIE haben!
     

Diese Seite empfehlen